Schwiizergoofe

schweizerisches Kinder-Musikprojekt

Die Schwiizergoofe sind ein Schweizer Musikprojekt, das von Nikol Camenzind, der Frau von Musikproduzent Roman Camenzind, initiiert wurde. Unter diesem Namen werden moderne Kinderlieder in deutschschweizerischen Dialekten veröffentlicht.

Hintergrund

Bearbeiten

Für ihre eigenen Kinder war Nikol Camenzind auf der Suche nach Kinderliedern nach dem Vorbild des Kinderchors Schlieremer Chind. Sie sammelte Anregungen und komponierte zusammen mit Georg Schlunegger von HitMill, der Produktionsfirma ihres Mannes, eine Reihe von Kinderliedern. Dann suchte sie Kinder, die Dialekt sprechen konnten, im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren und nahm mit ihnen ein Album auf. Das Projekt wurde Schwiizergoofe nach dem Dialektwort Goofe für Kinder[1] benannt. Im Frühjahr 2013 wurde die Doppel-CD mit 15 Liedern in der gesungenen und in einer Instrumentalversion zum Mitsingen veröffentlicht. Sie erreichte die Top 10 der Schweizer Albumcharts und wurde mit Platin für über 20.000 verkaufte Exemplare ausgezeichnet.[2] Eine zweite Doppel-CD mit 15 weiteren Liedern wurde in einem Sommercamp aufgenommen und Ende November 2013 veröffentlicht. Diese und fünf weitere CDs der Schwiizergoofe erreichten in den folgenden Jahren die Top 10 der Schweizer Hitparade.[3]

Pro verkaufte CD und verkauftes Ticket wird an das Kinderhilfswerk UNICEF gespendet.[4][5]

Diskografie

Bearbeiten
Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[6]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  CH
2013 1 CH10
(179 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. März 2013
2 CH4
(51 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 22. November 2013
2014 3 CH4
(66 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 5. September 2014
Herbscht & Winter CH8
(42 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. November 2014
2015 4 CH6
(52 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 25. September 2015
2016 Früehlig & Summer CH2
(111 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. März 2016
5 CH2
(59 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. September 2016
Es wiehnachtet CH38
(31 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2015
2017 Abentüür Iischlafe CH13
(42 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. März 2017
6 CH7
(56 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. September 2017
2018 Eusi Hits uf Englisch CH45
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. Januar 2018
Abentüür Baumschloss CH12
(23 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. März 2018
7 CH7
(57 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. September 2018
2019 Abentüür Chatzeräuber CH20
(9 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 15. März 2019
8 CH9
(49 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. September 2019
2020 Abentüür Geischterhof CH13
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. März 2020
9 CH1
(54 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 25. September 2020
Schwiizergoofe singed mit Orchester Live! CH5
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2020
2021 Abentüür Monschterschlucht CH1
(10 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. April 2021
10 CH1
(54 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. September 2021
2022 Abentüür Drachesee CH2
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. April 2022
11 CH1
(26 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. September 2022
2023 Abentüür Zauberzirkus CH2
(27 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. März 2023
12 CH1
(28 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. September 2023
Abentüür Pischteschreck CH1
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2023
2024 Schwiizer Chinderlieder 1 CH1
(8 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 15. März 2024
Schwiizer Chinderlieder 2 CH2
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 15. März 2024
  1. Züri Slängikon
  2. Vom Kinderzimmer auf die Bühne: «Schwiizergoofe» starten durch, Andreas Ruf, Aargauer Zeitung, 13. Dezember 2013
  3. Die Offizielle Schweizer Hitparade und Music Community, Steffen Hung, Hung Medien, 9. Oktober 2016
  4. Über Öis, Nikol Camenzind, Zürich, 21. Februar 2015
  5. Schwiizergoofe sammeln für sauberes Wasser, Unicef, 17. April 2015
  6. Chartquellen: CH
Bearbeiten