Hauptmenü öffnen

Schweizerisches Literaturarchiv

archiv in Bern

Das Schweizerische Literaturarchiv (SLA) der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern sammelt literarische Vor- und Nachlässe in den vier Schweizer Landessprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.

Schweizerisches Literaturarchiv

Bern Nationalbibliothek Sammlung-9.jpg
Archivtyp Literaturarchiv
Koordinaten 46° 56′ 29″ N, 7° 26′ 59″ OKoordinaten: 46° 56′ 29″ N, 7° 26′ 59″ O; CH1903: 600844 / 198922
Ort Bern
Besucheradresse Hallwylstrasse 15, 3003 Bern
Gründung 1991
Alter des Archivguts Schwerpunkt 20./21. Jhd., aber auch frühere Dokumente
ISIL CH-000001-5
Träger Schweizerische Eidgenossenschaft
Organisationsform Sektion der Nationalbibliothek
Website www.nb.admin.ch

Das Archiv wurde 1991 eröffnet und ist in dem Gebäude der Schweizerischen Nationalbibliothek (NB) untergebracht. Die Gründung geht auf das Testament des 1990 verstorbenen Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt zurück, worin dieser seinen Nachlass der Schweiz unter der Bedingung vermacht hatte, dass ein nationales Literaturarchiv geschaffen wird.

Bei der Gründung nahm das SLA die Handschriftenabteilung der damaligen Landesbibliothek – heute Nationalbibliothek – in sich auf. 2017 umfasste das Schweizerische Literaturarchiv mehr als 250 (Teil-)Nachlässe, über 60 Autorenbibliotheken, rund 20 Institutionsarchive (zum Beispiel Verlage) sowie eine grössere Anzahl Archive lebender Autoren und Autorinnen.

Die Bestände des Schweizerischen Literaturarchivs sind verzeichnet in der Datenbank HelveticArchives der Schweizerischen Nationalbibliothek.

Zu den im SLA vertretenen Autorinnen und Autoren gehören u. a. (Auswahl):

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten