Hauptmenü öffnen
Schweizer Cup 2011/12
Cupsieger FC Basel (11. Titel)
Europa League
Qualifikation
FC Luzern
Beginn 16. September 2011
Final 16. Mai 2012
Stadion Stade de Suisse, Bern
Mannschaften 64
Spiele 63  (davon 63 gespielt)
Tore 277  (ø 4,4 pro Spiel)
Torschützenkönig SchweizSchweiz Igor Tadić (6)
(SC Kriens)
Schweizer Cup 2010/11

Der 87. Schweizer Cup wurde vom 16. September 2011 bis zum 16. Mai 2012 ausgetragen. Titelverteidiger war der FC Sion, der in den Halbfinals am FC Luzern scheiterte. Der FC Basel gewann zum elften Mal den Schweizer Cup durch einen Finalsieg gegen den FC Luzern.

Inhaltsverzeichnis

Der ModusBearbeiten

Zehn Vereine der Axpo Super League sowie 15 Klubs der Challenge League waren direkt für den Schweizer Cup qualifiziert (nicht spielberechtigt ist aus der Challenge League der FC Vaduz, der am Liechtensteiner Cup teilnahm). Dazu stiessen 13 Klubs aus der 1. Liga sowie 26 Klubs aus den Amateur-Ligen. Diese mussten sich in Regionalausscheidungen für den Schweizer Cup qualifizieren.

Es wurde im K.O.-System gespielt. Jede Runde musste im Normalfall innerhalb von maximal zwei Tagen stattfinden. Das Final wurde im Stade de Suisse in Bern ausgetragen.

1/32-Finals (16. bis 18. September 2011): 64 Teams, die Sieger waren für die 1/16-Finals qualifiziert.

1/16-Finals (15. und 16. Oktober 2011): 32 Teams, die Sieger waren für die Achtelfinals qualifiziert.

Achtelfinals (26. und 27. November 2011): 16 Teams, die Sieger waren für die Viertelfinals qualifiziert.

Viertelfinals (20. und 21. März 2012): 8 Teams, die Sieger waren für die Halbfinals qualifiziert.

Halbfinals (11. und 15. April 2012): 4 Teams, die Sieger qualifizierten sich für das Endspiel.

Final (16. Mai 2012): Der Sieger gewann den 87. Schweizer Cup.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Axpo Super League
die 10 Vereine der Saison 2011/12
Challenge League
15 Vereine der Saison 2011/12
1. Liga
13 Vereine der Saison 2011/12
2. Liga Interregional
13 Vereine der Saison 2011/12
2. Liga Regional
9 Vereine der Saison 2011/12
3. Liga
4 Vereine der Saison 2011/12

    FC Basel

    Grasshopper Club Zürich

    FC Lausanne-Sport

    FC Luzern

    Neuchâtel Xamax

    Servette FC Genève

    FC Sion

    FC Thun

    BSC Young Boys

    FC Zürich

    FC Aarau

    AC Bellinzona

    FC Biel-Bienne

    SC Brühl St. Gallen

    FC Chiasso

    SR Delémont

    Étoile Carouge FC

    SC Kriens

    FC Locarno

    FC Lugano

    FC St. Gallen

    Stade Nyonnais

    FC Wil

    FC Winterthur

    FC Wohlen

    FC Baden

    GC Biaschesi

    FC Breitenrain Bern

    SC Cham

    SC Dornach

    SC Düdingen

FC Grand-Lancy

    FC Grenchen

    Étoile Sportive FC Malley Lausanne

    FC Naters

    FC Schötz

    FC Tuggen

    Yverdon-Sport FC

    Chur 97

FC Collex-Bossy

US Collombey-Muraz

FC Entfelden

FC Eschenbach

FC Freienbach

FC Hergiswil

FC Langenthal

    FC Stade Lausanne-Ouchy

Losone Sportiva

US Terre Sainte

    FC Töss Winterthur

FC Abtwil-Engelburg

FC Amicitia Riehen

FC Ascona

FC Colombier

FC Gumefens/Sorens

FC Herzogenbuchsee

FC Konolfingen

FC Renens

FC Schattdorf

FC United Zürich

FC Deitingen

FC Domdidier

FC Ellikon Marthalen

FC Henau

Erste RundeBearbeiten

Die Teams aus der Axpo Super League und der Challenge League konnten nicht aufeinandertreffen. Mannschaften aus einer tieferen Liga hatten Heimvorteil.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
16.09.11 19:30 FC Hergiswil (2. LI) FC Locarno (ChL) 1:3
20:00 FC Langenthal (2. LI) Yverdon-Sport FC (1. L) 1:3
17.09.11 14:30 US Terre Sainte (2. LI) SC Brühl St. Gallen (ChL) 2:5 n. V.
16:00 FC Naters (1. L) FC St. Gallen (ChL) 1:5
FC Stade Lausanne-Ouchy (2. LI) FC Thun (ASL) 0:5
FC Deitingen (3. L) FC Schattdorf (2. L) 1:4
16:30 FC Konolfingen (2. L) FC Grand-Lancy (1. L) 1:2
17:00 FC Collex-Bossy (2. LI) FC Lausanne-Sport (ASL) 1:8
FC Henau (3. L) FC Wohlen (ChL) 1:5
FC Eschenbach (2. LI) FC Basel (ASL) 0:4
FC Herzogenbuchsee (2. L) FC Breitenrain Bern (1. L) 1:3
17:30 FC Abtwil-Engelburg (2. L) Stade Nyonnais (ChL) 1:5
US Collombey-Muraz (2. LI) FC Schötz (1. L) 0:5
18:00 FC Töss Winterthur (2. LI) Grasshopper Club Zürich (ASL) 0:10
FC Amicitia Riehen (2. L) FC Aarau (ChL) 0:8
FC Ascona (2. L) FC Chiasso (ChL) 1:2
FC Ellikon Marthalen (3. L) FC Freienbach (2. LI) 3:10
18:00 FC United Zürich (2. L) FC Lugano (ChL) 1:5 n. V.
19:00 Étoile Sportive FC Malley Lausanne (1. L) SR Delémont (ChL) 5:3 n. P.
FC Domdidier (3. L) BSC Young Boys Bern (ASL) 0:8
20:00 FC Grenchen (1. L) FC Zürich (ASL) 0:5
FC Renens (2. L) FC Wil (ChL) 1:4
18.09.11 14:30 SC Cham (1. L) Étoile Carouge FC (ChL) 2:0
SC Düdingen (1. L) Servette FC Genève (ASL) 1:4 n. V.
FC Colombier (2. L) FC Sion (ASL) 0:5
FC Tuggen (1. L) SC Dornach (1. L) 3:0
15:00 Losone Sportiva (2. LI) FC Luzern (ASL) 0:3
FC Entfelden (2. LI) SC Kriens (ChL) 0:9
Chur 97 (2. LI) Neuchâtel Xamax (ASL) 1:2
15:30 FC Gumefens/Sorens (2. L) AC Bellinzona (ChL) 1:3
16:00 FC Baden (1. L) FC Winterthur (ChL) 0:1
GC Biaschesi (1. L) FC Biel-Bienne (ChL) 1:2

Zweite RundeBearbeiten

Die Teams aus der Axpo Super League konnten nicht aufeinandertreffen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft. Die Auslosung fand am 19. September 2011 statt.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
15.10.11 16:00 FC Schattdorf (2. L) FC Lausanne-Sport (ASL) 0:5
FC Breitenrain Bern (1. L) FC Tuggen (1. L) 1:2
17:00 FC Schötz (1. L) FC Basel (ASL) 1:5
17:30 Yverdon-Sport FC (1. L) Servette FC Genève (ASL) 1:3
FC Aarau (ChL) FC Zürich (ASL) 1:3
Stade Nyonnais (ChL) FC Sion (ASL) 1:2
18:00 FC Winterthur (ChL) SC Brühl St. Gallen (ChL) 2:0
19:00 Étoile Sportive FC Malley Lausanne (1. L) AC Bellinzona (ChL) 0:1
16.10.11 14:30 FC Lugano (ChL) FC Biel-Bienne (ChL) 0:1 n. V.
SC Cham (1. L) FC Wohlen (ChL) 1:5
FC Grand-Lancy (1. L) FC Luzern (ASL) 1:3
SC Kriens (ChL) Neuchâtel Xamax (ASL) 2:1
FC Freienbach (2. LI) BSC Young Boys Bern (ASL) 0:4
FC Chiasso (ChL) Grasshopper Club Zürich (ASL) 0:1
15:30 FC St. Gallen (ChL) FC Thun (ASL) 2:0
16:00 FC Locarno (ChL) FC Wil (ChL) 1:1, 4:5 n. P.

AchtelfinalsBearbeiten

So weit wie möglich wurde vermieden, dass Teams aus der Axpo Super League aufeinandertrafen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
26.11.11 15:30 FC Tuggen (1. L) FC Sion (ASL) 1:2
17:30 AC Bellinzona (ChL) FC Lausanne-Sport (ASL) 0:4
FC Wil (ChL) FC Basel (ASL) 2:3 n. V.
27.11.11 14:00 FC St. Gallen (ChL) FC Zürich (ASL) 4:2
FC Biel-Bienne (ChL) Servette FC Genève (ASL) 3:0
14:30 SC Kriens (ChL) Grasshopper Club Zürich (ASL) 2:2, 3:5 n. P.
FC Winterthur (ChL) BSC Young Boys Bern (ASL) 1:1, 3:2 n. P.
FC Wohlen (ChL) FC Luzern (ASL) 1:2

ViertelfinalsBearbeiten

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
20.03.12 20:15 FC Luzern (ASL) Grasshopper Club Zürich (ASL) 3:0
21.03.12 19.30 FC Winterthur (ChL) FC St. Gallen (ChL) 2:2, 7:6 n. P.
21.03.12 19.45 FC Basel (ASL) FC Lausanne-Sport (ASL) 5:2
21.03.12 20.15 FC Biel-Bienne (ChL) FC Sion (ASL) 1:3

HalbfinalsBearbeiten

Die Halbfinals fanden am 11. und 15. April 2012 statt. Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Zeit Heim Gast Resultat
11.04.12 20:15 FC Sion (ASL) FC Luzern (ASL) 0:1
15.04.12 14:00 FC Winterthur (ChL) FC Basel (ASL) 1:2

FinalBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

In der nachfolgenden Tabelle sind die besten Torschützen des Schweizer Cups 2011/12 aufgeführt.[1] Sie sind zunächst nach Anzahl ihrer Treffer, bei gleicher Torzahl alphabetisch sortiert.

Pl. Name Team Tore
1. Schweiz  Igor Tadić SC Kriens 6
2. Brasilien  Júnior Negão FC Lausanne-Sport 5
3. Schweiz  Alexander Frei FC Basel 4
Schweiz  Pascal Renfer FC Wohlen
Schweiz  Jocelyn Roux FC Lausanne-Sport
Schweiz  Michael Koch FC Schötz
Bosnien und Herzegowina  Izet Hajrović Grasshopper Zürich

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schweizer Cup (Torschützenliste 2011/2012)