Hauptmenü öffnen
Schweizer Cup 2003/04
Cupsieger FC Wil (1. Titel)
Europa League
Qualifikation
FC Wil
Beginn 19. September 2003
Final 12. April 2004
Stadion St. Jakob-Park, Basel
Mannschaften 64
Spiele 63  (davon 63 gespielt)
Tore 243  (ø 3,86 pro Spiel)
Torschützenkönig BrasilienBrasilien Eduardo (5)
(Grasshopper Club Zürich)
Schweizer Cup 2002/03

Der 79. Schweizer Cup fand vom 19. September 2003 bis zum 12. April 2004 statt. Titelverteidiger war der FC Basel, Cupsieger wurde der FC Wil.

Inhaltsverzeichnis

Der ModusBearbeiten

10 Vereine der Axpo Super League sowie 15 Klubs der Challenge League waren direkt für den Schweizer Cup qualifiziert (nicht spielberechtigt aus der Challenge League war der FC Vaduz, der am Liechtensteiner Cup teilnahm). Dazu stiessen 14 Klubs aus der 1. Liga sowie 25 Klubs aus den Amateur-Ligen. Diese mussten sich in Regionalausscheidungen für den Schweizer Cup qualifizieren. Es wurde im K.O.-System gespielt.

1/32-Finals (19. bis 21. September 2003): 64 Teams, die Sieger waren für die 1/16-Finals qualifiziert.

1/16-Finals (17. bis 19. Oktober 2003): 32 Teams, die Sieger waren für die Achtelfinals qualifiziert.

Achtelfinals (8. und 9. November 2003): 16 Teams, die Sieger waren für die Viertelfinals qualifiziert.

Viertelfinals (7. Dezember 2003): 8 Teams, die Sieger waren für die Halbfinals qualifiziert.

Halbfinals (3. und 4. März 2004): 4 Teams, die Sieger qualifizierten sich für das Endspiel.

Final (12. April 2004): Der Sieger gewann den 79. Schweizer Cup.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Axpo Super League
die 10 Vereine der Saison 2002/03
Challenge League
15 Vereine der Saison 2002/03
1. Liga
14 Vereine der Saison 2002/03
2. Liga Interregional
12 Vereine der Saison 2002/03
2. Liga Regional
12 Vereine der Saison 2002/03
3. Liga
1 Verein der Saison 2002/03

    FC Aarau

    FC Basel

    Grasshopper Club Zürich

    Neuchâtel Xamax

    Servette FC Genève

    FC St. Gallen

    FC Thun

    FC Wil

    BSC Young Boys

    FC Zürich

    FC Baden

    AC Bellinzona

    FC Bulle

    FC Chiasso

    FC Concordia Basel

    SR Delémont

    SC Kriens

    FC La Chaux-de-Fonds

    FC Luzern

    FC Malcantone Agno

    FC Meyrin

    FC Schaffhausen

    FC Winterthur

    FC Wohlen

    Yverdon-Sport FC

    FC Baulmes

    GC Biaschesi

    Chur 97

    SC Dornach

    Étoile Carouge FC

    FC Martigny-Sports

    FC Münsingen

    FC Naters

    FC Solothurn

    FC Tuggen

    FC Vevey Sports 05

    FC Wangen b. O.

    SC YF Juventus Zürich

    FC Zug 94

FC Alle

    FC Brugg

FC Châtel-St-Denis

US Collombey-Muraz

FC Effretikon

    FC Herisau

Inter Club Zürich

FC Montreux-Sports

FC Olten

FC Regensdorf

    FC Sursee

  Urania Genève Sport

FC Collex-Bossy

FC Cortaillod

FC Ebnat-Kappel

FC Lutry

FC Othmarsingen

FC Siviriez

    FC Stabio

FC Winkeln St. Gallen

FC Dietikon

    FC Moutier

FC Sarnen

FC Wiesendangen

FC Allmendingen

Erste RundeBearbeiten

Die Teams aus der Axpo Super League und der Challenge League konnten nicht aufeinandertreffen. Die Mannschaft, die in einer niedrigeren Liga war, erhielt den Heimvorteil.

Datum Ergebnis


19.09.03, 19:30 FC Brugg (2. Int) 0:1  FC Baden (ChL)
19.09.03, 20:15 FC Alle (2. Int) 1:5  FC Basel (ASL)
20.09.03, 16:15 FC Baulmes (1.) 2:5  Neuchâtel Xamax (ASL)
  FC Lutry (2.) 01:10  FC Meyrin (ChL)
  FC Montreux-Sports (2. Int) 0:2  Urania Genève Sport (2. Int)
  Étoile Carouge FC (1.) 5:1  FC Vevey Sports 05 (2. Int)
  US Collombey-Muraz (2. Int) 0:3  BSC Young Boys (ASL)
  FC Sarnen (2.) 0:2  SC Kriens (ChL)
  FC Sursee (2. Int) 1:1 n. V. (1:1)
(3:5 i. E.)
 FC Bulle (ChL)
  FC Allmendingen (3.) 0:7  FC Thun (ASL)
  FC Martigny-Sports (1.) 4:2  FC Münsingen (1.)
  FC Siviriez I (2) 13:01  FC Naters (1.)
  FC Othmarsingen 1 (2.) 0:4  FC Aarau (ASL)
  FC Olten (2 Int.) 1:2  FC Solothurn (1.)
  SC YF Juventus Zürich (1.) 1:2  Grasshopper Club Zürich (ASL)
  FC Dietikon I (2.) 1:3  FC Winterthur (ChL)
  FC Wiesendangen I (2.) 0:6  FC Zürich (ASL)
  Inter Club Zürich I (2. Int) 0:1 n. V. (0:0)  FC Wohlen (ChL)
  FC Regensdorf I (2. Int) 1:0  FC Effretikon I (2. Int)
  Chur 97 (1.) 0:2  FC St. Gallen (ASL)
  GC Biaschesi (1.) 1:3  FC Wil (ASL)
  FC Stabio (2.) 3:2 n. V. (2:2)  FC Chiasso (ChL)
  FC Winkeln St. Gallen (2.) 0:4  FC Malcantone Agno (ChL)
  FC Ebnat-Kappel (2.) 0:7  FC Tuggen (1.)
20.09.03, 19:30 FC Moutier (2.) 0:3  FC Luzern (ChL)
  SC Dornach (1.) 1:2  FC Concordia Basel (ChL)
  FC Wangen b. O. (1.) 2:0  SR Delémont (ChL)
  FC Zug 94 (1.) 1:3  FC Schaffhausen (ChL)
  FC Herisau (2. Int) 2:0  AC Bellinzona (ChL)
20.09.03, 20:00 FC Châtel-St-Denis (2. Int) 0:7  Yverdon-Sport FC (ChL)
21.09.03, 14:30 FC Collex-Bossy I (2.) 0:4  Servette FC Genève (ASL)
  FC Cortaillod I (2.) 0:4  FC La Chaux-de-Fonds (ChL)
1 forfait

Zweite RundeBearbeiten

Die Teams aus der Axpo Super League konnten nicht aufeinandertreffen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft.

Datum Ergebnis


17.10.03, 19:30 Étoile Carouge FC (1.) 0:0 n. V.
(3:4 i. E.)
 FC Meyrin (ChL)
  SC Kriens (ChL) 1:2  FC Winterthur (ChL)(ASL)
18.10.03, 16:15 FC Stabio (2.) 0:2  FC Thun (ASL)
  FC Martigny-Sports (1.) 0:1 n. V.  Yverdon-Sport FC (ChL)
  FC Wangen b. O. (1.) 0:1  FC Zürich (ASL)
  FC Regensdorf I (2.) 2:5  FC St. Gallen (ASL)
  FC Wohlen (ChL) 0:2  FC Wil (ASL)
  FC Schaffhausen (ChL) 1:2 n. V. (1:1)  FC Aarau (ASL)
  FC Tuggen (1.) 4:1  FC Solothurn (1.)
19.10.03, 14:30 FC Malcantone Agno (ChL) 3:2 n. V. (2:2)  Servette FC Genève (ASL)
  FC La Chaux-de-Fonds (ChL) 0:4  BSC Young Boys (ASL)
  FC Concordia Basel (ChL) 2:3  Neuchâtel Xamax (ASL)
  FC Siviriez (2.) 0:3  FC Bulle (ChL)
  FC Luzern (ChL) 0:4  Grasshopper Club Zürich (ASL)
  FC Herisau (2. Int) 3:1  FC Baden (ChL)
  Urania Genève Sport (2. Int) 1:4  FC Basel (ASL)

AchtelfinalsBearbeiten

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. War eine Mannschaft in einer niedrigeren Liga, erhielt diese den Heimvorteil, ansonsten die erstgezogene Mannschaft.

Datum Ergebnis


08.11.03, 16:15 Yverdon-Sport FC (ChL) 0:1  FC Wil (ASL)
  FC Tuggen (1.) 1:2  FC Meyrin (ChL)
  FC Winterthur (ChL) 2:3  Neuchâtel Xamax (ASL)
09.11.03, 14:30 FC Aarau (ASL) 1:2 n. V. (1:1)  FC St. Gallen (ASL)
  FC Herisau (2. Int) 2:4  FC Zürich (ASL)
  FC Bulle (ChL) 2:4  FC Thun (ASL)
  Grasshopper Club Zürich (ASL) 1:0  FC Basel (ASL)
  FC Malcantone Agno (ChL) 2:1  BSC Young Boys (ASL)

ViertelfinalsBearbeiten

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Ergebnis


07.12.03, 14:30 Neuchâtel Xamax (ASL) 0:3  Grasshopper Club Zürich (ASL)
  FC Meyrin (ChL) 0:3  FC Zürich (ASL)
  FC Malcantone Agno (ChL) 0:2  FC Wil (ASL)
  FC Thun (ASL) 2:2
(7:8 i. E.)
 FC St. Gallen (ASL)

HalbfinalsBearbeiten

Die Begegnungen wurden ausgelost, jeder konnte auf jeden treffen. Die Mannschaft, die zuerst gezogen wurde, erhielt den Heimvorteil.

Datum Ergebnis


03.03.04, 20:15 Grasshopper Club Zürich (ASL) 6:5 n. V. (5:5)  FC Zürich (ASL)
04.03.04, 20:15 FC St. Gallen (ASL) 1:2  FC Wil (ASL)

FinalBearbeiten

Das Finalspiel fand am 12. April 2004 im St. Jakob-Park in Basel statt.

Paarung   Grasshopper Club Zürich  FC Wil
Ergebnis 2:3 (2:2)
Datum 12. April 2004 um 20:15 Uhr
Stadion St. Jakob-Park, Basel
Zuschauer 22.500
Schiedsrichter Guido Wildhaber
Tore 0:1 Rogério (5.)
1:1 Richard Núñez (8.)
2:1 Ricardo Cabanas (19.)
2:2 Fabinho (30.)
2:3 Fabinho (79.)
Grasshopper Club Zürich Fabrice Borer; Stephan Lichtsteiner (45. Carlos da Silva), Aleksandar Mitreski, Pascal Castillo, Reto Ziegler; Ricardo Cabanas (80. Mladen Petrić), Mihai Tararache, Christoph Spycher; Eduardo, Ionel Gane (46. Kim Jaggy), Richard Núñez
Trainer: Hanspeter Latour
FC Wil Daniel Lopar; Stefan Blunschi, Patrick Winkler, Philippe Montandon, Massimo Rizzo (38. Stephan Balmer); Michel Renggli, Davide Callà, Fabinho, Kristian Nushi; Rogério (91. Nenad Savić), Felix Mordeku
Trainer: Joachim Müller
Platzverweise Mihai Tararache (45.) – keine

WeblinksBearbeiten