Hauptmenü öffnen
Schweizer Cup 1989/90
Cupsieger Grasshopper Club Zürich (17. Titel)
Beginn 11. August 1989
Final 4. Juni 1990
Stadion Stadion Wankdorf, Bern
Schweizer Cup 1988/89

Der 65. Schweizer Cup wurde vom 11. August 1989 bis zum 4. Juni 1990 ausgetragen. Titelverteidiger war der Verein Grasshopper Club Zürich.

Der ModusBearbeiten

Es wurde im K.O.-System gespielt. Im Fall eines Gleichstandes zum Ende der Verlängerung wurde das Spiel auf dem Platz der Gastmannschaft wiederholt. Das Finalspiel fand in Bern statt.

3. Ausscheidungs-Runde (1/32-Finals)Bearbeiten

In der 3. Ausscheidungs-Runde spielten erstmals die Mannschaften der Nationalliga mit:

Datum Ergebnis


01.09.1989, 16:30 FC Brühl St. Gallen 2:6  FC St. Gallen
02.09.1989, 16:30 Grand-Lancy FC 4:4
(4:5 i. E.)
 FC Raron
  FC Kilchberg 1:2  FC Locarno
02.09.1989, 17:00 FC Bôle 3:3
(1:2 i. E.)
 FC Fribourg
  SC Buochs 0:2  FC Red Star Zürich
  SC Bümpliz 4:2  SV Lyss
  SC Burgdorf 0:3  FC Basel
  FC Domdidier 0:8  FC Bulle
  FC Herisau 1:3  FC Brüttisellen
  SC Veltheim 0:4  FC Glarus
02.09.1989, 17:30 Concordia Folgore 3:3
(4:3 i. E.)
 FC Martigny-Sports
  FC Monthey 3:1  CS Chênois
  FC Morat 0:7  Servette FC
  FC Renens 0:2  FC Echallens
  FC Rorschach 2:1  FC Winterthur
  FC Thun 1:5  FC La Chaux-de-Fonds
  FC Tuggen 0:2  FC Chiasso
  SC Zug 2:2
(3:2 i. E.)
 BSC Old Boys Basel
02.09.1989, 18:00 Étoile Carouge 0:4  Neuchâtel Xamax
02.09.1989, 19:30 FC Schaffhausen 2:1  FC Lugano
02.09.1989, 20:00 FC Baden 1:3  FC Wettingen
  FC Montreux-Sports 0:2  FC Sion
  FC Zürich 2:0  FC Chur
03.09.1989, 16:00 FC Colombier 0:5  FC Lausanne-Sport
  FC Effretikon 0:5  AC Bellinzona
  FC Lengnau 1:4  FC Suhr
  FC Tuggen 0:2  FC Chiasso
03.09.1989, 16:30 FC Klus-Balsthal 3:1  FC Münsingen
03.09.1989, 17:00 FC Gunzwil 0:2  FC Aarau
  SC Kriens 1:7  BSC Young Boys
  FC Solothurn 2:0  FC Muri
23.09.1989, 16:30 FC Ascona 0:4  Grasshopper Club Zürich
23.09.1989, 17:00 FC Grenchen 2:3 n. V.  FC Luzern

1/16-FinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


06.04.1990, 15:00 FC Locarno 1:2  FC Aarau
07.04.1990, 15:00 FC Red Star Zürich 0:5  FC Wettingen
07.04.1990, 15:30 SC Bümpliz 0:2  FC Bulle
07.04.1990, 16:00 Concordia Folgore 4:4
(2:4 i. E.)
 FC Echallens
  FC Suhr 0:1  Grasshopper Club Zürich
07.04.1990, 16:30 FC Rorschach 1:4  FC Chiasso
07.04.1990, 17:00 FC Raron 0:10  FC Lausanne-Sport
07.04.1990, 17:30 FC Fribourg 2:2
(6:5 i. E.)
 FC Sion
  FC Glarus 0:3  FC Luzern
  FC La Chaux-de-Fonds 1:2  Servette FC
  FC Monthey 1:3  Neuchâtel Xamax
  FC Solothurn 1:3  BSC Young Boys
07.04.1990, 20:00 FC Zürich 3:4  FC St. Gallen
08.04.1990, 14:30 FC Brüttisellen 1:1
(3:5 i. E.)
 SC Zug
  FC Schaffhausen 0:1  FC Basel
08.04.1990, 15:00 FC Klus Balsthal 2:4  AC Bellinzona

AchtelfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


21.04.1990, 17:30 FC St. Gallen 3:1  FC Fribourg
  FC Wettingen 1:0  Servette FC
21.04.1990, 20:00 AC Bellinzona 1:6  FC Luzern
  FC Bulle 0:6  FC Basel
  FC Lausanne-Sport 3:0  FC Aarau
  SC Zug 4:0  FC Echallens
22.04.1990, 14:30 FC Chiasso 1:2  Neuchâtel Xamax
  BSC Young Boys 0:2  Grasshopper Club Zürich

ViertelfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


01.05.1990, 19:30 Grasshopper Club Zürich 1:0  FC Basel
  SC Zug 3:3
(2:4 i. E.)
 FC Lausanne-Sport
01.05.1990, 20:00 FC Luzern 0:0
(5:4 i. E.)
 FC Wettingen
  Neuchâtel Xamax 2:1  FC St.Gallen

HalbfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


22.05.1990, 20:00 FC Luzern 1:3  Grasshopper Club Zürich
  Neuchâtel Xamax 2:1  FC Lausanne-Sport

FinalBearbeiten

Das Finalspiel fand am 4. Juni 1990 im Stadion Wankdorf in Bern statt.

Paarung   Grasshopper Club Zürich  Neuchâtel Xamax
Ergebnis 2:1 (1:1)
Datum 4. Juni 1990 um 15:00 Uhr
Stadion Wankdorf Stadion, Bern
Zuschauer 27.000
Schiedsrichter Rolf Blattmann (Zeiningen)
Tore 1:0 Wyss (24.)
1:1 Gigon (40.)
2:1 de Vicente (69.)
Grasshopper Club Zürich Brunner, Meier, Egli, Koller, In-Albon, Wyss (88. Kohr), Andermatt, Bickel, Sutter (83. Nyfeler), Strudal, de Vicente
Trainer: Ottmar Hitzfeld
Neuchâtel Xamax Pascolo, Lönn, Mottiez, Rothenbühler (83. Lüthi), Ryf, Jeitziner (70. Chassot), Perret, Gigon, Smajić, Sutter, Tarasiewicz
Trainer: Gilbert Gress

QuellenBearbeiten