Hauptmenü öffnen
Schweizer Cup 1966/67
Cupsieger FC Basel (4. Titel)
Beginn 11. September 1966
Final 15. Mai 1967
Stadion Stadion Wankdorf, Bern
Schweizer Cup 1965/66

Der 42. Schweizer Cup wurde vom 11. September 1966 bis zum 15. Mai 1967 ausgetragen. Titelverteidiger war der Verein FC Basel.

Der ModusBearbeiten

Es wurde im K.O.-System gespielt. Im Fall eines Gleichstandes zum Ende der Verlängerung wurde das Spiel auf dem Platz der Gastmannschaft wiederholt. Das Finalspiel fand in Bern statt.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Am Schweizer Cup nahmen insgesamt 57 Mannschaften teil, die fett markierten Mannschaften sind noch im Wettbewerb vertreten.

Nationalliga A
die 14 Vereine der Saison 1966/67
Nationalliga B
die 14 Vereine der Saison 1966/67
1. Liga Westen
die 13 Vereine der Saison 1966/67
1. Liga Zentral
die 13 Vereine der Saison 1966/67
1. Liga Osten
die 13 Vereine der Saison 1966/67

  FC Basel (BS)

  FC Biel-Bienne (BE)

  Grasshopper Zürich (ZH)

    FC Grenchen (SO)

    FC La Chaux-de-Fonds (NE)

  FC Lausanne-Sport (VD)

  FC Lugano (TI)

  FC Moutier (BE)

  Servette FC Genève (GE)

  FC Sion (VS)

  FC Winterthur (ZH)

  BSC Young Boys (BE)

  SC YF Juventus (ZH)

  FC Zürich (ZH)

  FC Aarau (AG)

  FC Baden (AG)

  AC Bellinzona (TI)

  FC Blue Stars Zürich (ZH)

  FC Brühl St. Gallen (SG)

  FC Chiasso (TI)

FC Le Locle Sports (NE)

  FC Luzern (LU)

  Neuchâtel Xamax FCS (NE)

  FC St. Gallen (SG)

  FC Solothurn (SO)

  FC Thun (BE)

Urania Genève Sport (GE)

  FC Wettingen (AG)

FC Assens (VD)

  CS Chênois (GE)

  Étoile Carouge (GE)

FC Fontainemelon (NE)

Forward Morges (VD)

  FC Fribourg (FR)

  FC Martigny-Sports (VS)

FC Monthey (VD)

FC Raron (VS)

FC Stade Lausanne (VD)

FC Versoix (GE)

  Vevey-Sports (VD)

  Yverdon-Sport FC (VD)

FC Alle (JU)

  FC Bern (BE)

FC Breitenbach (BE)

SC Burgdorf (BE)

  Cantonal Neuchâtel (NE)

  Concordia Basel (BS)

SR Delémont (JU)

FC Dürrenast (BE)

FC Langenthal (BE)

  Minerva Bern (BE)

  FC Nordstern Basel (BS)

FC Olten (SO)

FC Porrentruy (JU)

FC Amriswil (TG)

  FC Emmenbrücke (LU)

FC Frauenfeld (TG)

FC Küsnacht (ZH)

  FC Locarno (TI)

  FC Red Star Zürich (ZH)

FC Rorschach (SG)

  FC Schaffhausen (SH)

FC Uster (ZH)

  FC Vaduz

FC Widnau (SG)

  FC Wohlen (AG)

SC Zug (ZG)


2. Ausscheidungs-RundeBearbeiten

3. Ausscheidungs-RundeBearbeiten

Datum Ergebnis


23.10.1966, 14:30 FC Aarau 6:0  Concordia Basel
  AC Bellinzona 6:0  FC Bodio
  FC Blue Stars Zürich 4:2 n. V.  FC Widnau
  FC Chiasso 7:1  FC Red Star Zürich
  FC Emmenbrücke 0:1  FC Luzern
  FC Frauenfeld 8:0  FC Rorschach
  FC Fribourg 4:1  FC Bern
  FC Le Locle-Sports 5:1  FC Montreux-Sports
  Neuchâtel Xamax 3:2  Étoile Carouge
  FC Porrentruy 0:1  Minerva Bern
  FC St. Gallen 5:3 n. V.  FC Dübendorf
  Urania Genève Sport 3:1  Étoile Sportive FC Malley
  FC Uster 2:1 n. V.  FC Brühl St. Gallen
  FC Thun 5:3  Cantonal Neuchâtel
  FC Turgi 2:1  FC Baden
  FC Grünstern Ipsach 0:0 n. V.  FC Solothurn
  Nordstern Basel 1:1 n. V.  FC Wettingen
  Vevey-Sports 2:2 n. V.  CS Chênois

WiederholungsspielBearbeiten

Datum Ergebnis


26.10.1966, 14:30 FC Wettingen 5:3 n. V.[1]  Nordstern Basel
27.10.1966, 14:30 FC Solothurn 1:2[2]  FC Grünstern Ipsach
30.10.1966, 14:30 CS Chênois 0:1 n. V.  Vevey-Sports

AnmerkungBearbeiten

  1. Gespielt in Baden.
  2. Gespielt in Biel.

1/16-FinalsBearbeiten

In den 1/16-Finals spielten erstmals die Mannschaften der Nationalliga A mit:

Datum Ergebnis


06.11.1966, 14:30 FC Basel 6:0  FC Blue Stars Zürich
  FC Biel-Bienne 2:0  Minerva Bern
  Grasshopper Club Zürich 6:2  FC Wettingen
  FC Grenchen 7:1  Vevey-Sports
  FC Grünstern Ipsach 1:3  Neuchâtel Xamax
  FC La Chaux-de-Fonds 2:0  FC Aarau
  FC Le Locle-Sports 3:0  FC Moutier
  FC St. Gallen 1:3  BSC Young Boys
  FC Sion 1:0  FC Fribourg
  FC Thun 1:2 n. V.  Servette FC
  Urania Genève Sport 0:3  FC Lausanne-Sport
  FC Uster 0:4  FC Zürich
  FC Winterthur 3:0  FC Frauenfeld
11.12.1966, 14:30 AC Bellinzona 3:0  Young Fellows Zürich
  FC Lugano 4:0  FC Turgi
  FC Luzern 5:1  FC Chiasso

AchtelfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


11.12.1966, 14:30 FC Basel 3:2  FC Zürich
  FC Grenchen 0:1  FC Biel-Bienne
  FC Le Locle-Sports 1:4  Grasshopper Club Zürich
  FC Lausanne-Sport 2:0  FC La Chaux-de-Fonds
  FC Winterthur 3:1  BSC Young Boys
18.12.1966, 14:30 AC Bellinzona 4:1  Neuchâtel Xamax
  FC Lugano 1:0  Servette FC
  FC Sion 3:0[1]  FC Luzern

AnmerkungBearbeiten

  1. Forfait. Auf dem 3:0 Feld zugunsten von Sion. Spiel gesperrt in der 79. Minute, da Luzern nur noch sechs Spieler hatte.

ViertelfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


04.03.1967, 14:30 FC Basel 2:2 n. V.  FC Biel-Bienne
05.03.1967, 14:30 FC Sion 4:0  AC Bellinzona
  FC Winterthur 0:3  FC Lausanne-Sport
  Grasshopper Club Zürich 0:0 n. V.  FC Lugano

WiederholungsspielBearbeiten

Datum Ergebnis


08.03.1967, 14:30 FC Biel-Bienne 1:2  FC Basel
  FC Lugano 5:0  Grasshopper Club Zürich

HalbfinalsBearbeiten

Datum Ergebnis


27.03.1967, 14:30 FC Sion 0:1  FC Lausanne-Sport
  FC Lugano 0:0 n. V.  FC Basel

WiederholungsspielBearbeiten

Datum Ergebnis


12.05.1967, 14:30 FC Basel 2:1  FC Lugano

FinalBearbeiten

Das Finalspiel fand am 15. Mai 1967 im Stadion Wankdorf in Bern statt.

Paarung   FC Basel  FC Lausanne-Sport
Ergebnis 3:0[1]
Datum 15. Mai 1967 um 15:00 Uhr
Stadion Wankdorf Stadion, Bern
Zuschauer 44.981
Schiedsrichter Karl Göppel (Zürich)
Tore keine
FC Basel Kunz, Kiefer, Michaud, Pfirter, Stoker, Odermatt, Schnyder, Benthaus, Frigerio, Hauser, Wenger
Trainer: Helmut Benthaus
FC Lausanne-Sport Schneider, Grobéty, Weibel, Luthi, Tacchella, Dürr, Polencent, Chapuisat, Hosp, Vuilleumier, Kerkhoffs
Trainer: Karl Rappan

AnmerkungBearbeiten

  1. Forfait. Aufgegeben in 89. bei 2:1 und ausgezeichnet mit 3:0. Der Schiedsrichter in der 89. Minute gab einen Elfmeter für Basel. Es gab starke Proteste vor und nach der Ausführung der Strafe, nach denen der Schiedsrichter entschied, das Spiel auszusetzen. Auf dem 2:1 Feld für Basel. Netz 11. und 89. (Strafe) Hauser für Basel am 47. Kiefer für Lausanne.

QuellenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Schweizerische Nationalbibliothek (NB)