Schloss Hoya

Schloss in Niedersachsen, heute Zweigstelle eines Amtsgerichts

Das Schloss Hoya ist ein denkmalgeschützter Gebäudekomplex in der Stadt Hoya im niedersächsischen Landkreis Nienburg.

Schloss Hoya
Das Schloss Hoya, ehem. Burg Hoya

Das Schloss Hoya, ehem. Burg Hoya

Entstehungszeit: um 1200
Burgentyp: Wasserburg, Ringburg
Erhaltungszustand: Erhalten
Ständische Stellung: Graf
Ort: Hoya
Geographische Lage 52° 48′ 24″ N, 9° 8′ 47″ OKoordinaten: 52° 48′ 24″ N, 9° 8′ 47″ O
Höhe: 14 m ü. NN
Schloss Hoya (Niedersachsen)
Schloss Hoya

GeschichteBearbeiten

Die dreiflügelige Anlage befindet sich auf dem östlichen Weserufer. Der Ost- und der Westflügel stehen auf einem Grundriss, der im Kern noch aus dem Mittelalter stammt. Es handelt sich um eine ehemalige Burg, die bereits 1233 erwähnt wurde. Sie lag zusammen mit der Kirche auf einer Weserinsel, die erst Ende des 17. Jahrhunderts durch Zuschütten des Weserarmes mit dem Ort vereinigt wurde. Die Burg war bis 1503 Sitz der Niedergrafschaft einer Linie der Grafen von Hoya. Nach deren Aussterben war Nienburg Sitz der Grafen von Hoya. Die Grafschaft fiel 1582 als erledigtes Lehen an die Herzöge von Braunschweig zurück. Das Schloss ist seitdem Amtssitz und war als solcher zuletzt im Dreißigjährigen Krieg von Bedeutung.

Alle Fenster und der Turm wurden im 19. Jahrhundert zum Teil klassizistisch verändert. Der freistehende Mittelbau stammt aus dem Jahr 1840. Er wurde in den Jahren 1852 bis 1853 aufgestockt. Der Baukomplex wurde durch einen einheitlichen Anstrich zusammengefasst.

1859 wurde das Schloss Sitz des Amtsgerichtes. Nach Auflösung des Amtsgerichtsbezirks Hoya war hier bis November 2010 die Zweigstelle des Amtsgerichtes Nienburg untergebracht.

Am 11. November 2013 beschloss der Rat der Stadt Hoya mit 9 gegen 6 Stimmen den Kauf des Schlosses mit Grundstück vom Land Niedersachsen zu einem Kaufpreis von 224.000 Euro.[1]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Schloss Hoya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.kreiszeitung.de/lokales/nienburg/hoya-eystrup/nach-langer-emotionaler-diskussion-folgt-ja-3217133.html