Schauspielschule Krauss

Schule in Österreich

Die Schauspielschule Krauss ist eine Schauspielschule mit Öffentlichkeitsrecht in Wien.

GeschichteBearbeiten

Die Schauspielschule im 1. Wiener Gemeindebezirk bildet seit 1948, dem Gründungsjahr durch Burgschauspieler Helmuth Krauss, als Alternative zu den staatlichen Hochschulen junge Talente für die Bühne aus.

Die Ausbildung basiert auf Methoden und Ideen von Lehrmeistern wie Stanislawski, Meisner oder Johnston und umfasst Ausbildungsgegenstände wie u. a. Sprechtechnik, Sprechgestaltung, Atem/Körper/Stimme, Stimmbildung, Phonetik/Artikulation, Musikalische Grundlagenbildung, Gesang, Improvisation, Schauspielerbasistraining, Grundlagen des Dramatischen Unterrichts, Dramatik/Szenische Arbeit, Bewegungsimprovisationen/Körpertechnik, Akrobatik/Bühnenkampf/Fechten, English Drama, Theater- und Literaturgeschichte, Dramaturgie, Arbeit vor der Kamera sowie Arbeits- und Sozialrecht.[1][2]

AbsolventenBearbeiten

Zu den Absolventen zählen Karlheinz Böhm, Katharina Böhm, Heinz Ehrenfreund, Georg Friedrich, Ludwig Hirsch, Paul Hör, Wolfgang Lesowsky, Wolfgang Beigel, Erni Mangold, Adele Neuhauser, Peter Rapp, Werner Sobotka, Ernst Kurt Weigel, Barbara Wussow und Alexander Wussow.[1][2][3][4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Lehrkörper - Schauspielschule Krauss. Abgerufen am 8. April 2018.
  2. a b Gastdozenten - Schauspielschule Krauss. Abgerufen am 8. April 2018.
  3. Absolventen - Schauspielschule Krauss. Abgerufen am 8. April 2018.
  4. Organisation - Schauspielschule Krauss. Abgerufen am 8. April 2018.