Hauptmenü öffnen

Schüren ist ein Stadtteil von Meschede[2] im nordrhein-westfälischen Hochsauerlandkreis in Deutschland.

Schüren
Stadt Meschede
Koordinaten: 51° 17′ 56″ N, 8° 13′ 45″ O
Höhe: 391 m ü. NHN
Einwohner: 32 (30. Jun. 2018)[1]
Postleitzahl: 59872
Vorwahl: 0291
Karte
Schüren

Der Ort liegt an der Landesstraße 914 und am Schürenbach etwa vier Kilometer südwestlich von Meschede zwischen Mülsborn im Norden und Büenfeld im Süden. In Schüren wohnen 32 Einwohner (Stand: 30. Juni 2018)[3].

GeschichteBearbeiten

Im Schatzungsregister von 1543 sind vier Schürener Höfe genannt.[4] 1595 erbaute man das Gutshaus Greve. Die Ortschaft war bis 1842 Stammsitz der Adelsfamilie von Kleinsorgen. Nach dem Erwerb von Gut Blessenohl verlegt Maximilian von Kleinsorgen seinen Wohnsitz von Schüren nach Blessenohl. Im Jahr 1896 wurden die zum Gut Kleinsorgen gehörenden Arbeitsdoppelhäuser abgerissen.

Im Ersten Weltkrieg zog man 1914 bei der Mobilmachung neun Männer aus Schüren ein. 1932 entstand der heutige Flugplatz Meschede-Schüren. Am 22. Juli 1932 wurde der Luftfahrtverein Sauerland gegründet, der bereits zu Pfingsten des Folgejahres 1933 einen Großflugtag veranstaltete. Zwei Jahre später eröffnete die erste Poststelle auf dem Gehöft Gast.

1946 übernahm der Caritasverband die Bauten der Segelflugschule und richtete dort ein Kinder- und Jugendheim ein. Die Kapelle auf dem Flugplatz wurde im Jahr 1970 geschlossen.[5]

Seit 2017 befindet sich auf Gut Greve die Kommune Gut Möglich.[6]

Söhne und Töchter des OrtesBearbeiten

  • Karl von Kleinsorgen (1829–1889), Politiker, Mitglied des preußischen Abgeordnetenhauses und des Norddeutschen Reichstages
  • Adolf von Kleinsorgen (1834–1903), Jurist und Mitglied des Deutschen Reichstags

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadt Meschede: [1].
  2. Hauptsatzung der Stadt Meschede (Memento vom 26. September 2011 im Internet Archive) (PDF; 250 kB) abgerufen am 27. Mai 2011
  3. Einwohnerstatistik Stadt Meschede. 30. Juni 2018, abgerufen am 3. September 2018.
  4. Wilhelm Voß: Die Bevölkerung des kurkölnischen Sauerlandes im Jahre 1543. (online (Memento des Originals vom 3. Oktober 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.heimatbund-finnentrop.de; PDF; 1,8 MB)
  5. Stadt Meschede – Schüren (Memento des Originals vom 11. April 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meschede.de, abgerufen am 27. Mai 2011.
  6. Homepage von Gut Möglich. Abgerufen am 6. September 2018.