Hauptmenü öffnen

Schönebach

Ortsteil des Marktes Ziemetshausen

Schönebach ist ein Kirchdorf und Ortsteil des Marktes Ziemetshausen im schwäbischen Landkreis Günzburg.

Schönebach
Wappen von Schönebach
Koordinaten: 48° 18′ 30″ N, 10° 34′ 33″ O
Höhe: 475 m ü. NN
Einwohner: 188 (1987)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 86473
Vorwahl: 08284
Kirche St. Leonhard
Kirche St. Leonhard

Schönebach liegt in der Reischenau.

1862 bis 1929 gehörte die selbständige Gemeinde Schönebach zum Bezirksamt Zusmarshausen und ab 1929 zum Bezirksamt Augsburg, das ab 1939 dann als Landkreis Augsburg bezeichnet wurde. Am 1. Juli 1972 wurde es im Zuge der Gebietsreform in Bayern dem Günzkreis, der am 1. Mai 1973 in Landkreis Günzburg umbenannt wurde, zugeschlagen. Am 1. Mai 1978 erfolgte die Eingemeindung in den Markt Ziemetshausen.[1]

Schönebach liegt an der Bundesstraße 300 und wird von dieser in der Ortsumfahrung Ziemetshausen-Schönebach umfahren.

BaudenkmälerBearbeiten

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Schönebach

  • Die katholische Kuratie St. Leonhard gehört zur Pfarrei Sankt Peter und Paul in Ziemetshausen

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schönebach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 775.