Savonnières-en-Perthois

französische Gemeinde im Département Meuse

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Savonnières-en-Perthois
Savonnières-en-Perthois (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Meuse (55)
Arrondissement Bar-le-Duc
Kanton Ancerville
Gemeindeverband Communauté de communes des Portes de Meuse
Koordinaten 48° 36′ N, 5° 8′ OKoordinaten: 48° 36′ N, 5° 8′ O
Höhe 215–282 m
Fläche 10,07 km²
Einwohner 405 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 55170
INSEE-Code

Mairie Savonnières-en-Perthois

Savonnières-en-Perthois ist eine französische Gemeinde mit 405 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Meuse in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Bar-le-Duc und zum Kanton Ancerville.

Nachbargemeinden sind Aulnois-en-Perthois im Norden, Stainville im Nordosten, Juvigny-en-Perthois im Südosten, Brauvilliers im Süden, Narcy im Südwesten und Cousances-les-Forges.

Geschichte und BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Im Jahr 859 hielt sich König Lothar II. mit weiteren fränkischen Adligen anlässlich einer Synode der westfränkischen Bischöfe "in villa Saponarias" auf.[1][2]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2015
Einwohner 548 510 456 476 458 461 478 419

WirtschaftBearbeiten

Einfahrt zum Bergwerk Carriere de l'Espérance
Feldbahn vom Bergwerk zum Bahnhof


Der Kalkstein Savonnières stammt vorwiegend aus Savonnières-en-Perthois. Er wurde unter Tage in der Carriere de l'Espérance abgebaut und in der Nachkriegszeit des Ersten Weltkriegs auf einer mit Deutz-Benzol-Loks betriebenen Feldbahn vom Bergwerk zum Bahnhof gebracht.


Verladung des Kalksteins auf die Nebenbahn Guë–Menaucourt

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Meuse. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-074-4, S. 62–63.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Savonnières-en-Perthois – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. RI I n. 1288c. In: Regesta Imperii. (regesta-imperii.de).
  2. RI I,3,4 n. 2515. In: Regesta Imperii. (regesta-imperii.de).