Sauerland-Pyramiden

Gebäudegruppe auf einem Hügel unmittelbar neben dem Bergbaumuseum Siciliaschacht im Ortsteil Meggen der Stadt Lennestadt

Die sogenannten Sauerland-Pyramiden sind eine weithin sichtbare Gebäudegruppe auf einem Hügel unmittelbar neben dem Bergbaumuseum Siciliaschacht im Ortsteil Meggen der Stadt Lennestadt. Die Pyramiden werden genutzt für den Betrieb eines Wissensparks (Galileo – Park), und von dem Unternehmen Rayonex Biomedical, das sich mit der Herstellung biomedizinischer Geräte und der Ausbildung von Heilpraktikern befasst.[1]

Sauerland-Pyramiden (Ansicht Februar 2015)

Die PyramidenbautenBearbeiten

Das Ensemble mit der 15 Meter hohen Hauptpyramide wurde am 1. November 2005 eingeweiht. Die Baukörper bestehen aus Stahl- und Holzbinderkonstruktionen, verkleidet mit speziellen Betonfaserplatten in der Farbe Sahara-Beige. Sie werden beheizt mit Erdwärme und sind ausgestattet mit Regenwassernutzungs- und Solaranlagen. Der Gebäudekomplex mit derzeit sieben Pyramiden erstreckt sich über eine Fläche von rd. 10.000 m². Die Bauphase und die Eröffnung lösten ein lebhaftes Presseecho aus[2].

Initiator der Sauerland Pyramiden war der im Oktober 2020 verstorbene Geschäftsführer und Gesellschafter Wolfgang Schmidt der Unternehmen Tracto-Technik (Spezialmaschinenbau) in Saalhausen (Lennestadt) und Rayonex Biomedical GmbH (Herstellung biomedizinischer Geräte). Er beschrieb die Zielsetzung der Bauten anlässlich der Eröffnung der ersten beiden Pyramiden wie folgt: „Die Sauerland- Pyramiden sollen ein Ort des Staunens und Wunderns werden. Kein Platz für seichte Unterhaltung, sondern für ungewöhnliche Ideen und Projekte an den Grenzen des menschlichen Wissens.“

Mit dem Anblick der Pyramiden verbindet der Betrachter die rätselhafte Ausstrahlung und Schönheit der antiken Pyramiden in Ägypten. Neben der exponierten Lage erhalten die Sauerland-Pyramiden hierdurch einen nachhaltigen Bekanntheitsgrad. Auch entspricht die Optik dem besonderen Themenangebot.

Nutzung des Pyramiden – GeländesBearbeiten

Galileo – ParkBearbeiten

Die Eingangspyramide dient als Restaurantbetrieb. In den weiteren drei Pyramiden vermittelt der GALILEO-PARK sowohl wissenschaftliche als auch rätselhafte Themen. Entsprechend der vielseitigen Zielsetzung erfolgte die Namensgebung des Parks in Anlehnung an den Universalgelehrten Galileo Galilei (1564–1641).

Für das Jahr 2020 sind (beispielhaft) geplant die Ausstellung „Allein im Universum ? – Begegnung mit phantastischen Phänomenen“, die Erlebnisausstellung „More than Colours“ (Bedeutung der Farben für unser Leben, Gefühle, Stimmung u. a.) und die interaktive Ozeanausstellung „MeerErleben“.

Die Belegung der Pyramiden für einzelne Veranstaltungen richtet sich jeweils nach dem Raumbedarf und den technischen Anforderungen. Die so genannte Museumspyramide (Fläche 400 qm) verfügt bei wechselnden Ausstellungen über flexible Anpassungsmöglichkeiten von Räumen und Nischen sowie Präsentationstechnik. Die Science – Pyramide (Fläche 150 qm) ist mit ihren Ausrüstungen an Vitrinen und Bildschirmen für Videopräsentationen insbesondere für Ausstellungen mit wissenschaftlicher Thematik geeignet. In der Show – Pyramide können Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen stattfinden. Die Eingangs – Pyramide erstreckt sich über zwei Etagen und beherbergt die Gastronomie; die Räumlichkeiten können auch für besondere Anlässe wie Feierlichkeiten von Privatpersonen angemietet werden.[3]

Weitere Nutzung des ParksBearbeiten

Die übrigen 3 Pyramiden des Galileo-Parks werden von der Rayonex Biomedical GmbH genutzt. Das Unternehmen befasst sich mit der Herstellung biomedizinischer Geräte und Produkte auf Grundlage der Erkenntnisse der Bioresonanz nach Paul Schmidt. Der Ingenieur und Erfinder Paul Schmidt (1922–1994) ist der Vater des vorerwähnten Initiators Wolfgang Schmidt der Sauerland-Pyramiden. Er selbst gründete in 1962 das im In- und Ausland tätige Unternehmen Tracto-Technik und im Jahr 1982 die Rayonex Biomedical GmbH.

Hauptbereich der Rayonex Biomedical ist die Herstellung von Bioresonanzgeräten, mit dessen Hilfe „krankmachende Frequenzen“ in den „biogenetischen Schwingungen“ des Patienten erkannt und behandelt werden sollen. Der Rayonex Biomedical ist die Paul-Schmidt-Akademie angegliedert, die sich in einer der Pyramiden mit der Ausbildung von Heilpraktikern auf der Grundlage der Bioresonanz nach Paul Schmidt befasst. Aufgrund der nach eigenen Angaben positiven Unternehmensentwicklung konnte außerhalb der Sauerland-Pyramiden eine weitere Produktionsstätte eröffnet werden.[4]

Die Bioresonanztherapie wird von der Schulmedizin nicht anerkannt. Einen entsprechenden Hinweis enthält auch die Internetseite der Rayonex.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Sauerland-Pyramiden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. s. auch Schaubild der Pyramiden-Gruppe von oben[1]
  2. Sauerland-Pyramiden, Presseberichte
  3. siehe ausführliche Pyramidenbeschreibung Internetseite [2]
  4. s. Beitrag: Rayonex expandiert in Meggen, in: Sauerlandkurier für den Kreis Olpe, Ausgabe vom 8. Mai 2018.
  5. siehe Startseite der Homepage rayonex.de, (Abruf 24. März 2021)

Koordinaten: 51° 7′ 44,9″ N, 8° 3′ 45,3″ O