Sascha Bigalke

deutscher Fußballspieler

Sascha Bigalke (* 8. Januar 1990 in Berlin) ist ein deutscher Fußballspieler.

Sascha Bigalke
Sascha Bigalke - Hertha BSC Berlin (1).jpg
Bigalke (2009)
Personalia
Geburtstag 8. Januar 1990
Geburtsort BerlinDeutschland
Größe 167 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1995–1999 Reinickendorfer Füchse
1999–2007 Hertha BSC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2011 Hertha BSC II 51 0(7)
2008–2011 Hertha BSC 1 0(0)
2011–2012 SpVgg Unterhaching 42 0(8)
2012–2014 1. FC Köln 17 0(2)
2013–2014 1. FC Köln II 3 0(0)
2014–2015 SpVgg Unterhaching 8 0(0)
2016– SpVgg Unterhaching 111 (31)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005–2006 Deutschland U-16 9 0(2)
2006–2007 Deutschland U-17 26 (11)
2007–2008 Deutschland U-18 3 0(1)
2008–2009 Deutschland U-19 6 0(5)
2009–2010 Deutschland U-20 3 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. April 2019

VereinBearbeiten

 
Bigalke im Dress von Hertha BSC (2009)
 
Sascha Bigalke bei der SpVgg Unterhaching 2018

Sascha Bigalke begann seine fußballerische Laufbahn in der Jugendabteilung der Reinickendorfer Füchse und wechselte mit seinem Vater, einem Jugendtrainer, zu Hertha BSC. Dort durchlief er alle Juniorenteams und spielte bis zur Rückrunde der Saison 2007/08 in der A-Junioren-Bundesliga, bevor er einen Profivertrag erhielt, zunächst aber in der Oberliga Nord/Nordost für die zweite Mannschaft von Hertha BSC antrat.

Zu seinem Pflichtspieldebüt für die Profimannschaft der Hertha kam Bigalke in der ersten Runde der Qualifikation zum UEFA-Pokal 2008/09 gegen Nistru Otaci. Über ein Jahr später folgte sein Profidebüt in der UEFA Europa League 2009/10 gegen den SC Heerenveen in der Startaufstellung. Am 21. November 2009 debütierte Bigalke beim 1:1 beim VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga; dies blieb zugleich sein einziger Ligaeinsatz für das Profiteam der Hertha. Im Juli 2011 wechselte er ablösefrei zum Drittligisten SpVgg Unterhaching.

Am 31. August 2012 wurde Bigalke vom Zweitligist 1. FC Köln verpflichtet. Hier unterschrieb er einen Dreijahresvertrag.[1] Sein erstes Tor erzielte er beim 3:2-Sieg gegen den SSV Jahn Regensburg am 20. Oktober 2012. Am 22. Juni 2013 erlitt er in einem Testspiel gegen die Sportfreunde Troisdorf einen Kreuzbandriss und Riss des Innenmeniskus im rechten Knie. Diese Verletzungen zogen eine Pause bis zum Frühjahr 2014 nach sich.

Vor Saisonbeginn 2014/15 wurde ihm und vier weiteren Profis mitgeteilt, dass man künftig nicht mehr mit ihnen plane. Bigalke trainierte fortan zunächst mit der U-21 des 1. FC Köln, im August erfolgte schließlich die Vertragsauflösung.[2] Auf Anfrage von Vereinspräsident Manfred Schwabl kehrte er zum Drittligisten SpVgg Unterhaching zurück.[3] Nachdem er einige Spiele für Unterhaching bestritten hatte, verletzte er sich im November 2014 erneut schwer am Kreuzband.[4] Sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert und Bigalke war nach dem Abstieg Unterhachings in die Regionalliga Bayerns zunächst vereinslos. Im Januar 2016 verpflichtete ihn die Spielvereinigung Unterhaching zum dritten Mal und er unterzeichnete einen zunächst bis Saisonende laufenden Vertrag.[5] Im Jahr 2017 gelang ihm mit Unterhaching der Wiederaufstieg in die 3. Liga.

NationalmannschaftBearbeiten

Bigalke gehörte bis 2010 regelmäßig zum Aufgebot der DFB-Nachwuchsmannschaften. Mit der U-17-Auswahl nahm er an der U-17-Europameisterschaft 2007 und der U-17-Weltmeisterschaft 2007 teil. Bei der WM bildete er mit Toni Kroos, Dennis Dowidat und Richard Sukuta-Pasu die Offensive der deutschen Mannschaft, die nach einem 2:1-Sieg über Ghana den dritten Rang erreichte. Bigalke wird im offiziellen Bericht als einer von fünf herausragenden Spielern der deutschen Elf hervorgehoben und mit den Worten „dribbelstarker Mittelfeldspieler mit guter Technik und großem Einsatz, gutes Passspiel, gefährlich über die Flügel“ beschrieben.[6]

ErfolgeBearbeiten

TriviaBearbeiten

Am 15. Juni 2015 nahm Bigalke in der TV-Sendung Wer wird Millionär? auf RTL als Kandidat teil. Er schaffte es trotz zweier Auswahlfragen nicht auf den Kandidatenstuhl.

Bigalke ist mit der Schauspielerin Nadine Menz verheiratet.[7] Im Juni 2019 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt[8].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der 1. FC Köln verpflichtet Sascha Bigalke. Mitteilung auf der Webseite des 1. FC Köln vom 31. August 2012
  2. Der nächste Abgang: FC löst Vertrag mit Sascha Bigalke auf. Express, 18. August 2014.
  3. Meldung auf der Vereinshomepage
  4. ERNEUTE ZWANGSPAUSE Unterhaching: Bigalke mit Kreuzbandriss, in: transfermarkt.de, vom 28. November 2014
  5. Bigalke nimmt neuen Anlauf, in: spvggunterhaching.de, vom 24. Januar 2016
  6. FIFA (Hrsg.): Report and Statistics – FIFA U-17 World Cup Korea 2007. Zürich 2007, S. 55
  7. https://www.mopo.de/news/promi-show/heimliche-hochzeit-von-gzsz-star-nadine-menz-heiratet-fussballer---es-war-perfekt--27929962
  8. https://www.promiflash.de/news/2019/10/03/suesses-baby-foto-nadine-menz-zeigt-tochter-fast-von-vorne.html