Hauptmenü öffnen

Sarah Höfflin

Schweizer Freestyle-Skierin
Sarah Höfflin Freestyle-Skiing
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 8. Januar 1991 (28 Jahre)
Geburtsort Genf, Schweiz
Größe 158 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Slopestyle, Big Air
Verein S.C. Meinier
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
X-Games 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2018 Pyeongchang Slopestyle
Logo der Winter-X-Games X-Games
0Gold0 2018 Aspen Big Air
0Silber0 2019 Aspen Slopestyle
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 11. November 2016
 Weltcupsiege 2
 Gesamtweltcup 10. (2016/17)
 Slopestyle-Weltcup 1. (2016/17)
 Big Air-Weltcup 4. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Slopestyle 2 2 0
 Big Air 0 2 1
letzte Änderung: 28. Januar 2019

Sarah Höfflin (* 8. Januar 1991 in Genf) ist eine Schweizer Freestyle-Skierin. Sie startet in den Freestyledisziplinen Slopestyle und Big Air.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Höfflins Vater ist Schweizer, ihre Mutter Neuseeländerin. Als sie zwölf Jahre alt war, liessen sich ihre Eltern scheiden.[1] Sie zog mit ihrer Mutter nach Grossbritannien und lebte in Tewkesbury in der Grafschaft Gloucestershire.[2] Während ihrer Schulzeit spielte Höfflin überwiegend Hockey und das Skifahren rückte in den Hintergrund. Danach studierte sie Neurowissenschaften an der Cardiff University. Ihre einzige Trainingsmöglichkeit in Grossbritannien war ein Indoor-Skipark in Manchester.[1]

Während eines Zwischenjahres trainierte Höfflin intensiv in den Savoyer Alpen. Ihren Lebensunterhalt verdiente sie in Tignes und in Méribel mit Jobs in Busunternehmen und Bars. Ab 2014 nahm Höfflin an Wettbewerben der AFP World Tour teil. Der Freestyle-Verantwortliche von Swiss-Ski entdeckte ihren Namen zufällig auf einer Startliste, war von ihrem Können beeindruckt und nahm sie 2015 sogleich ins Nationalteam auf. Im darauf folgenden Sommer durchlief sie eine mehrmonatige Intensivschulung im Freestyle-Wassersprungzentrum in Mettmenstetten.[3] Wegen eines Kreuzbandrisses verpasste sie allerdings die Saison 2015/16.[1]

Zu Beginn der Saison 2016/17 errang Höfflin zwei dritte Plätze im Slopestyle bei den Cardrona Games im neuseeländischen Cardrona. Am 11. November 2016 debütierte sie in Mailand im Freestyle-Skiing-Weltcup und belegte dabei den siebten Platz im Big Air. Beim Weltcup auf der Seiser Alm am 28. Januar 2017 holte sie im Slopestyle ihren ersten Weltcupsieg. Zwei Wochen später folgten in Québec ein zweiter Platz im Slopestyle und ein dritter Platz im Big-Air-Wettbewerb. Bei den Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada errang Höfflin den vierten Platz im Slopestyle. Im April 2017 wurde sie Schweizer Meisterin im Slopestyle und im Big Air. Die Saison beendete sie auf dem zehnten Platz im Gesamtweltcup, auf dem sechsten Platz im Big-Air-Weltcup und auf dem ersten Platz im Slopestyle-Weltcup.

Anfang Dezember 2017 sprang Höfflin beim Big-Air-Weltcup in Mönchengladbach auf den zweiten Platz. Während der Weltcupsaison 2017/18 erreichte sie insgesamt vier Top-10-Ergebnisse. Ende Januar 2018 entschied sie bei den Winter-X-Games in Aspen den Big-Air-Wettbewerb für sich, während sie im Slopestyle Vierte wurde. Drei Wochen später, bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, gewann sie die Goldmedaille im Slopestyle-Wettbewerb.[4] Im März 2018 siegte sie im Slopestyle beim Spring Battle in Flachauwinkl und belegte im Mai 2018 bei den X-Games Norway in Fornebu den vierten Platz im Big Air. Zum Saisonende errang sie den vierten Platz im Big-Air-Weltcup. Anfang November 2018 wurde sie beim Weltcup in Modena Zweite im Big Air.

ErfolgeBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Big Air Slopestyle
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2016/17 10. 56,20 7. 146 1. 281
2017/18 51. 26 4. 130 14. 135

WeltcupsiegeBearbeiten

Höfflin errang im Weltcup bisher 7 Podestplätze, davon 2 Siege:

Datum Ort Land Disziplin
28. Januar 2017 Seiser Alm Italien Slopestyle
12. Januar 2019 Font Romeu Frankreich Slopestyle

X-GamesBearbeiten

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 2 Siege im Europacup
  • 2 Podestplätze im Australian New Zealand Cup

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Sarah Hoefflin: Die Neurowissenschafterin auf dem Kicker in Pyeongchang. Neue Zürcher Zeitung, 16. Februar 2018, abgerufen am 17. Februar 2018.
  2. Izzy Atkin wins Britain's first ever skiing Winter Olympics medal. The Daily Telegraph, 17. Februar 2018, abgerufen am 19. Februar 2018 (englisch).
  3. Eine Olympiasiegerin aus dem «Kühlschrank»: Wie Sarah Höfflin vom Biolabor aufs Siegertreppchen kam. Aargauer Zeitung, 17. Februar 2018, abgerufen am 17. Februar 2018.
  4. Gold und Silber: Schweizer Duo zaubert im Slopestyle. Schweizer Radio und Fernsehen, 17. Februar 2018, abgerufen am 18. Februar 2018.