Hauptmenü öffnen

Saprudnja (russisch Запрудня) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Moskau in Russland. Sie gehört zum Rajon (Landkreis) Taldom und hat 12.855 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Saprudnja
Запрудня
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Taldom
Erste Erwähnung 1506
Siedlung städtischen Typs seit 1932
Bevölkerung 12.855 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49620
Postleitzahl 141960
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 254 558
Website zaprudnya.su
Geographische Lage
Koordinaten 56° 34′ N, 37° 26′ OKoordinaten: 56° 34′ 0″ N, 37° 26′ 0″ O
Saprudnja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Saprudnja (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Saprudnja liegt im nördlichen Teil der Oblast am Moskau-Wolga-Kanal und ist knapp 100 Kilometer von Moskau entfernt. Das Rajonzentrum Taldom liegt 20 km nördlich, die Stadt Dmitrow 24 km südlich von Saprudnja. Rund 20 km westlich von Saprudnja verläuft die Verwaltungsgrenze zur Oblast Twer.

GeschichteBearbeiten

 
Bahnhaltepunkt Saprudnja

Saprudnja ging aus dem ehemaligen Dorf Gari hervor, das erstmals in einer Urkunde des Jahres 1506 erwähnt wurde. Die nächste Erwähnung erfolgte 1627, und aus ihr folgte, dass Zar Wassili IV. die Ortschaft 1610 einem gewissen Nikifor Leontjew für dessen Verdienste in der Zeit der sogenannten Smuta geschenkt hatte.

Noch bis ins 18. Jahrhundert hinein gehörte Gari den Nachfahren Leontjews. Danach wechselte es mehrmals den Besitzer, blieb jedoch wirtschaftlich bedeutungslos. Dies änderte sich erst 1860, als hier ein Glaswerk aufgebaut wurde, das lange Zeit zu den größten seiner Art in der Moskauer Gegend zählte.

1932 entstand die heutige Siedlung durch Vereinigung des Ortes Gari mit umliegenden Dörfern. Eines davon hieß Saprudnaja, wörtlich also „hinter dem Teich“, und gab der Siedlung somit ihren heutigen Namen. Ab den 1950er-Jahren wurden in Saprudnja neue Wohnviertel nach dem Vorbild von Städten aufgebaut; um 1960 war bereits die Einwohnerzahl von 10.000 erreicht.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1926 543
1939 5.695
1959 9.458
1970 12.761
1979 14.385
1989 14.457
2002 12.621
2010 12.855

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und VerkehrBearbeiten

Das Glaswerk von Saprudnja ist bis heute bekannt und überlebte auch den wirtschaftlichen Niedergang der 1990er-Jahre.

Das Ortsgebiet von Saprudnja ist durch den Moskau-Wolga-Kanal zweigeteilt. Die Ortsteile an dessen linkem Ufer verfügen über eine eigene Eisenbahnanbindung mit dem Haltepunkt Saprudnja an der Stichstrecke WerbilkiDubna. Der Ortskern befindet sich allerdings am rechten Kanalufer.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Saprudnja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien