Hauptmenü öffnen
Sendemasten

Santa Maria di Galeria ist eine Fraktion, die die Zone Z.XLIX im römischen Municipio XIX Monte Mario bildet. Sie liegt am nördlichen Stadtrand von Rom und hat 3.126 Einwohner (2006).

Sendeanlage von Radio VatikanBearbeiten

In der Nähe von Santa Maria di Galeria befindet sich auf einem großen landwirtschaftlichen Gelände seit 1957 eine große Sendeanlage für Mittel- und Kurzwelle von Radio Vatikan. Das Gebiet der Sendeanlage ist eine exterritoriale Besitzung des Heiligen Stuhls.

Bemerkenswert ist die Sendeanlage für Mittelwelle von Radio Vatikan. Sie besteht aus vier 94 Meter hohen geerdeten Türmen, an denen an horizontalen Auslegern die Drähte einer Reusenantenne befestigt sind. Die Sendeantenne, auf der Radio Vatikan auf 1530 kHz sein Programm für Europa ausstrahlt, verfügt über eine umschaltbare Richtcharakteristik.

Wegen der Aufstellung von Sendemasten mit angeblich zu hoher elektromagnetischer Strahlung wurden Pasquale Borgomeo, damaliger Generaldirektor und Intendant von Radio Vatikan, und Roberto Kardinal Tucci, damaliger Aufsichtsratsvorsitzender, im Jahr 2005 vom obersten italienischen Gerichtshof zu einer zehntägigen Haftstrafe verurteilt; das Urteil wurde zur Bewährung ausgesetzt.[1] In zweiter Instanz wurden sie 2007 vom Vorwurf überhöhter Strahlenbelastung jedoch freigesprochen.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. „Die froh machende Botschaft des Kühlschranks“@1@2Vorlage:Toter Link/www.sueddeutsche.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Süddeutsche Zeitung, 10. Mai 2005
  2. „Freispruch für Radio Vatikan“, EMVU-Informationsseite, eingesehen am 3. Juli 2009
  3. „Habakuk und der Elektrosmog“, Spiegel, 11. Juni 2007

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 42° 1′ N, 12° 19′ O