Sandra Adair

US-amerikanische Filmeditorin

Sandra Adair (* 1952 in Carlsbad, New Mexico als Sandra Estrin[1]) ist eine US-amerikanische Filmeditorin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre langjährige Zusammenarbeit mit Regisseur Richard Linklater.

LebenBearbeiten

Sandra Adair wurde 1952 als Tochter von Herman und Rachel Estrin in New Mexico geboren. In den frühen 1960er Jahren zog die Familie von Carlsbad nach Las Vegas.[1] Später zog Adair nach Los Angeles. Ihr Bruder Robert Estrin war dort seit den 1970er Jahren als Filmeditor tätig. Unter ihm arbeitete sie als Assistant Editor an Spiel- und Dokumentarfilmen wie Desert Hearts (1985), Creation of the Universe (1985), What Happened to Kerouac? (1986) oder Internal Affairs – Trau’ ihm, er ist ein Cop (1990).

1991 ließ Adair sich im texanischen Austin nieder. Seit 1993 war sie in ihrer Funktion als Filmeditorin an allen Spielfilmen des Regisseurs Richard Linklater beteiligt.[2] Gelegentlich wirkte sie für dessen Filme auch als Co-Produzentin.

Für ihre Arbeit wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Bei der Oscarverleihung 2015 war sie in der Kategorie Bester Schnitt für ihre Arbeit an Boyhood nominiert. Adair ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, der American Cinema Editors (A.C.E.) und der Austin Film Society.

Aus ihrer Ehe mit Dwight Adair gingen zwei Kinder hervor.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

  • 2012: Woodstock Film Festival: Auszeichnung für den Besten Schnitt eines Dokumentarfilms für Shepard & Dark
  • 2014: Boston Society of Film Critics Awards: Auszeichnung mit dem BSFC Award für den Besten Schnitt für Boyhood
  • 2014: Los Angeles Film Critics Association Awards: Auszeichnung mit dem LAFCA Award für den Besten Schnitt für Boyhood
  • 2014: San Francisco Film Critics Circle: Auszeichnung mit dem SFFCC Award für den Besten Schnitt für Boyhood

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Carlsbad native nominated for Academy Award for film editing of "Boyhood" (Memento des Originals vom 19. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.currentargus.com bei currentargus.com, abgerufen am 19. Januar 2015
  2. How 'Boyhood' Editor Sandra Adair Helped Shape The Film's 12-Year Evolution bei indiewire.com, abgerufen am 17. Januar 2015
  3. Kimberley Jones: The Cutup: Sandra Adair's rhythm method. In: Austin Chronicle vom 13. Mai 2011