San Giovanni sotto le Penne

Ortschaft in San Marino

San Giovanni sotto le Penne ist eine Ortschaft, die zum Castello Borgo Maggiore in der Republik San Marino gehört.

GeschichteBearbeiten

Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 460 m ü. NN und wurde durch archäologische Ausgrabungen bekannt. Die Artefakte, die nach der Radiokarbon-Datierung aus der Zeit zwischen 5000 und 4000 v. Chr. stammen, sind die ältesten Funde in der Republik San Marino.[1] Bei weiteren Ausgrabungen wurden Artefakte und Ziegelbrennöfen aus der Zeit der Familie des Seius Sallustius gefunden, die darauf hindeuten, dass das Gebiet von San Giovanni sotto le Penne als Siedlung der Römer genutzt wurde. Der Namenspatron des Ortes ist Johannes der Täufer. Im 13. Jahrhundert war der Ort noch eine eigenständige Gemeinde. Die Ausgrabungsgegenstände befinden sich im Museo di Stato.[2][3]

SportBearbeiten

Der Sportverein SS San Giovanni nimmt am Ligabetrieb der nationalen Meisterschaft, dem Campionato Sammarinese di Calcio, teil. Die Federazione Sammarinese di Tiro con l'Arco (FSTARCO) betreibt im Ort eine Bogenschießanlage.

WirtschaftBearbeiten

In San Giovanni sotto le Penne befindet sich eine Außenstelle des Dienstleistungsunternehmens Azienda Autonoma di Stato per i Servizi Pubblici.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Artefakt Martello Eneolitico (Memento des Originals vom 29. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/web.educazione.sm
  2. Sezione Archeologica del Museo di Stato San Marino (Memento des Originals vom 18. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.museidistato.sm
  3. Urna Cinerea Bronzea (Memento des Originals vom 29. Oktober 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/web.educazione.sm aus dem 17. Jahrhundert v. Chr.

Koordinaten: 43° 56′ N, 12° 27′ O