Hauptmenü öffnen
Gemeinnützigen Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH
Rechtsform Landesgesellschaft
Gründung 2004
Sitz Salzburg, Österreich
Leitung Paul Sungler, Geschäftsführer
Mitarbeiterzahl 5.480
Branche Landeskrankenhäuser
Website www.salk.at

Die Gemeinnützigen Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH SALK ist seit dem 1. Januar 2004 der organisatorische Zusammenschluss der Landeskrankenhäuser des Landes Salzburg und Nachfolger einer bereits 1998 gebildeten Landesholding.

Inhaltsverzeichnis

AufgabeBearbeiten

Die Salzburger Landeskliniken arbeiten gemeinnützig und sind für den Betrieb der Landeskrankenhäusern zuständig. Im Bereich der Universitätskliniken gibt es eine Kooperation mit der Medizinischen Paracelsus Universität. Die Landeskliniken beschäftigen insgesamt 5.480 Mitarbeiter (inklusive Beteiligungen).[1]

Rechtliche StellungBearbeiten

Mit 1. Januar 2004 übernahm die SALK die Landeskrankenhäuser von der Holding des Landes Salzburg. Die Gesellschaft steht komplett im Eigentum des Landes. Der Sitz ist im LKH Salzburg.

SpitälerBearbeiten

Die zwei Krankenhäuser der Gemeinden Mittersill und Tamsweg wurden 2008 vom Land direkt übernommen, jedoch nicht in die SALK eingegliedert.[2]

GeschichteBearbeiten

Weil es jahrelang keinen politischen Willen gegeben hatte, dass die landeseigenen Krankenhäuser auch Abtreibungen durchführen, dauerte es bis April 2005, als die Salzburger Landeshauptfrau Gabi Burgstaller am LKH Salzburg eine Abtreibungsambulanz einrichten ließ.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SALK-Organisation, SALK-Homepage
  2. Übernahme der Spitäler der Gemeinden, Salzburger Landesrechnungshof
  3. Abtreibungen ab April in Spezialambulanz im Salzburger LKH, News.at am 5. Jänner 2005.