Hauptmenü öffnen

salve.tv

thüringischer Lokalfernsehsender

salve.tv ist ein privater Lokalfernsehsender aus Erfurt. salve.tv gehört zum Unternehmen Toskanaworld von Klaus Dieter Böhm.[1] Zuständige Medienanstalt ist die Thüringer Landesmedienanstalt.

salve.tv
Allgemeine Informationen
Empfang:
Eigentümer: Klaus-Dieter Böhm (Hauptgesellschafter)
Geschäftsführer: Judith Noll
Sendebeginn:
Website: www.salve.tv
Liste von Fernsehsendern

EmpfangBearbeiten

Eigenen Angaben zufolge ist der Sender von ca. 250.000 Haushalte in 70 Thüringer Orten zu empfangen.[2] Vodafone Kabeldeutschland Programmplatz 184; Antennenservice B. Thomas im Großraum Apolda – Bad Sulza.

GeschichteBearbeiten

 
Der russische Präsident Wladimir Putin in einer Sendung des russischen Staatssenders Russia Today, dessen deutschsprachigen Inhalte auch von salve.tv ausgestrahlt werden

„Überregional bekannt wurde der sehr kleine Privatsender Salve TV aus Erfurt im Februar [2015], als er Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) eine eigene Sendung namens Ramelow und Co. einrichtete. “[3] Im Interview mit der TLZ erklärte Klaus-Dieter Böhm dazu: „Das Videotagebuch von Bodo Ramelow ist ein Ausnahmeformat. Wir machen kein Lobhudel-Fernsehen, aber wir wollen Politiker auch nicht in die Pfanne hauen. “[4]

Salve TV strahlt täglich Sendungen des russischen Staatssenders RT Deutsch aus und wurde dafür von Politikern mehrerer Parteien des Thüringer Landtags kritisiert. Werner Pidde (SPD) bezeichnete die Sendungen als „einseitig“ und „aus russischer Sicht“, Gerold Wucherpfennig (CDU) kritisierte, dass ein „Lokalsender staatliche russische Auslandspropaganda ausstrahlt“, und Madeleine Henfling (Grüne) sprach von „unkommentierter Ausstrahlung ohne journalistische Auseinandersetzung“. Kirsten Kramer, die stellvertretende Direktorin der Thüringer Landesmedienanstalt, sagte, dass die Programme von Salve TV intensiv beobachtet werden, es aber kein Aufsichtsverfahren oder einen Verbotstatbestand gebe. Salve-Chef Klaus-Dieter Böhm verteidigte die Übernahme der RT-Sendungen, die Ausstrahlung solle „ein Gegenpol zur Anti-Putin-Berichterstattung deutscher Medien“ sein.[3][5]

Seit März 2017 kooperiert die Mediengruppe Thüringen mit salve.tv. Die TV-Sendungen sind auch als Stream auf den Websites der drei Tageszeitungstitel Thüringer Allgemeine (thueringer-allgemeine.de), Ostthüringer Zeitung (otz.de) und Thüringische Landeszeitung (tlz.de) sowie auf dem Newsportal thueringen24.de zu sehen.

ProgrammBearbeiten

  • Anja unterwegs
  • Die Andreas Max Martin Show
  • „Lebens-Forum-Wohlstand“[6]
  • KenFM
  • Konfuzius TV
  • RT Deutsch (seit 2015)[7]

ModeratorenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. localtimes-erfurt.de
  2. salve.tv (PDF)
  3. a b Viola Schenz: Kritik an Salve TV: Privatpropaganda. In: Süddeutsche Zeitung, 1. Juni 2015.
  4. „ach herrje, jetzt sind wir der Rote Kanal, wie die Bild-Zeitung schreibt“
  5. „Russland ist nicht unser Feind“: Thüringer Lokalsender zeigt RT Deutsch. Auf: n-tv, 1. Juni 2015.
  6. Als scheinbar harmlose Esoterik-Sendung verpackt, überschreitet das Format „Lebens-Forum-Wohlstand“ die Grenzen zum Rechtspopulismus. weimar.tlz.de, 22. März 2013
  7. tagesspiegel.de