salve.tv

thüringischer Lokalfernsehsender

salve.tv ist ein privater Lokalfernsehsender aus Erfurt.salve.tv gehört zum Unternehmen Toskanaworld GmbH. Geschäftsführer ist Klaus Dieter Böhm.[1] Der Sender ist ansässig in Erfurt/Thüringen. Zuständige Medienanstalt ist die Thüringer Landesmedienanstalt.

salve.tv
Fernsehsender
Empfang
Bildauflösung (Eintrag fehlt)
Sendestart
Eigentümer Klaus Dieter Böhm (Hauptgesellschafter)
Geschäftsführer Klaus Dieter Böhm
Website
Politik Talk "Am Anger" in Zusammenarbeit mit der Mediengruppe Thüringen.
Salve TV – Lokale Nachrichten für Thüringen
Salve TV – Das Studio

EmpfangBearbeiten

Laut Rechweitenanalyse der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) vom Nov. Dez. 2021 ist der Sender von ca. 400.000 Haushalten in 70 Thüringer Orten zu empfangen

Verbreitung

  • Vodafone Kabel Deutschland (digital SD): Kanal 152 (S03 / D122)
  • Vodafone Kabel Deutschland (digital HD): Kanal 184 (S23 / D322)
  • PYUR (analog): Kanal 131 (D578 (578 MHz))
  • PYUR (digital SD): Kanal 132 D578 (D578 (578 MHz))
  • MagentaTV: Kanalposition 591
  • Großraum Apolda / Bad Sulza
  • Manuelle Sendersuche:
  • Frequenz = 538 MHz
  • Symbolrate: 6900
  • Modulation: QAM 256.

GeschichteBearbeiten

 
Der russische Präsident Wladimir Putin in einer Sendung des russischen Staatssenders Russia Today, dessen deutschsprachigen Inhalte auch von salve.tv ausgestrahlt werden

„Überregional bekannt wurde der kleine Privatsender Salve TV aus Erfurt im Februar [2015], als er Thüringens Ministerpräsidenten Bodo Ramelow (Linke) eine eigene Sendung namens Ramelow und Co. einrichtete.“[2] Im Interview mit der TLZ erklärte Klaus-Dieter Böhm dazu:

Seit März 2017 kooperiert die Mediengruppe Thüringen mit salve.tv. Die TV-Sendungen sind auch als Stream auf den Websites der drei Tageszeitungstitel Thüringer Allgemeine (thueringer-allgemeine.de), Ostthüringer Zeitung (otz.de) und Thüringische Landeszeitung (tlz.de) sowie auf dem Newsportal thueringen24.de zu sehen.

Zwischen 2014 und 2017 strahlte Salve TV Sendungen des russischen Staatssenders RT Deutsch aus und wurde dafür von Politikern mehrerer Parteien des Thüringer Landtags kritisiert. Werner Pidde (SPD) bezeichnete die Sendungen als „einseitig“ und „aus russischer Sicht“, Gerold Wucherpfennig (CDU) kritisierte, dass ein „Lokalsender staatliche russische Auslandspropaganda ausstrahlt“, und Madeleine Henfling (Grüne) sprach von „unkommentierter Ausstrahlung ohne journalistische Auseinandersetzung“. Kirsten Kramer, die stellvertretende Direktorin der Thüringer Landesmedienanstalt, sagte, dass die Programme von Salve TV intensiv beobachtet werden, es aber kein Aufsichtsverfahren oder einen Verbotstatbestand gebe. Der Geschäftsführer von Salve TV, Klaus-Dieter Böhm, verteidigte die Übernahme der RT-Sendungen, die Ausstrahlung solle „ein Gegenpol zur Anti-Putin-Berichterstattung deutscher Medien“ sein.[2][3]

ProgrammBearbeiten

  • Anja unterwegs
  • Die Andreas Max Martin Show
  • Thüringen TV
  • Im Gespräch
  • Am Anger – der Polit-Talk (gemeinsames Format mit der Mediengruppe Thüringen – Thüringer Allgemeine Zeitung)[4][5]
  • Welt-Kultur-Thüringen – der Kultur-Talk (gemeinsames Format mit der Mediengruppe Thüringen – Thüringer Allgemeine Zeitung)[6]
  • Im Steigerwaldstadion – Der Sporttalk (gemeinsames Format mit der Mediengruppe Thüringen – Thüringer Allgemeine Zeitung)[7]


Anja unterwegs

Wie tickt der Anger? Drei mal die Woche macht Anja die Erfurter innenstadt unsicher. Mit frechen Fragen zeichnet sie ein Stimmungsbild, stellvertretend für die Stadt und das Bundesland – quasi ein Anger-Barometer zu aktuellen politischen und gesellschaftlichenThemen.

Die Andreas Max Martin how

Die Weimarer Kunstfigt und Entertainbeauftragte fesselt mit Geschichten, die Weltläufigkeit, subtilen Humor und kluge Anarchie. Dabei bleibt er in seiner unnachahmlichen Erzählweise treu: stilvoll, elegant, selbstironisch.

Im Gespräch

Die SALVE-Talkshow widmet sich spannenden Themen aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Gesellschaft. Zu Besuch kommen Politiker, Musiker, Forscher, Schriftsteller, Denker und Macher. Moderator ist Klaus-Dieter Böhm.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. localtimes-erfurt.de
  2. a b Viola Schenz: Kritik an Salve TV: Privatpropaganda. In: Süddeutsche Zeitung, 1. Juni 2015.
  3. „Russland ist nicht unser Feind“: Thüringer Lokalsender zeigt RT Deutsch. Auf: n-tv, 1. Juni 2015.
  4. Hanno Müller: Der Leser steht im Mittelpunkt. In: Thüringer Allgemeine Zeitung (Hrsg.): Zeitung. 21. Februar 2019.
  5. Hanno Müller: Unabhängiger Journalismus ist kostbar. In: Thüringer Allgemeine Zeitung (Hrsg.): Zeitung. 15. Dezember 2021.
  6. Michael Helbing: Fulldome weitet Blick und Raum. In: Thüringer Allgemeine Zeitung (Hrsg.): Zeitung. 9. Mai 2018.
  7. Thomas Rudolf: Zuviel Mittelmass in der Bundesliga. In: Thüringer Allgemeine Zeitung (Hrsg.): Zeitung. Mediengruppe Thüringen, 6. Februar 2019.