Hauptmenü öffnen
Salomé Kora Leichtathletik
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 8. Juni 1994 (25 Jahre)
Geburtsort St. Gallen, Schweiz
Größe 173 cm
Gewicht 66 kg
Beruf Studentin
Karriere
Disziplin Sprint
Verein LC Brühl Leichtathletik St.Gallen
Status aktiv
Medaillenspiegel
Universiade 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Schweizer Meisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Taipeh 2017 4 × 100 m
0Bronze0 Taipeh 2017 100 m
Schweizer Meisterschaften
0Silber0 St. Gallen 2016 100 m
letzte Änderung: 10. Juli 2019

Salomé Kpayero Kora Joseph (* 8. Juni 1994 St. Gallen) ist eine Schweizer Leichtathletin, die sich auf Kurzsprints spezialisiert hat und auch in der Staffel antritt.

Inhaltsverzeichnis

BerufswegBearbeiten

Salomé Kora studiert an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (PHSG) auf Oberstufenlehrerin.[1]

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Kora stieg 2011 in die Leichtathletik ein und spezialisierte sich sogleich auf den Sprint.[1] Über 100 m holte sie 2012 den 4. Platz und 2013 den Dritten bei den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften und wurde 2014 Schweizer U23-Meisterin.[1] Erste internationale Erfahrungen sammelte sie 2015 bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn, bei denen sie im 100-Meter-Lauf mit 12,07 s in der ersten Runde ausschied. 2016 stellte Kora bei den Europameisterschaften in Amsterdam eine neue persönliche Bestleistung über 100 Meter auf und schied mit 11,65 s im Halbfinale aus, lief mit der 4-mal-100-Meter-Staffel einen neuen Schweizer Rekord in 42,87 Sekunden und belegte später im Finale in 43,00 s den vierten Platz.[2] Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro kam sie mit der Staffel in der 2. Vorlaufserie mit 43,12 Sekunden auf den 6. Platz und verpasste den Finaleinzug um 42 Hundertstel.[3]

2017 qualifizierte sie sich über 100 Meter für die Weltmeisterschaften in London, bei denen sie über 100 Meter mit 11,31 s im Halbfinale ausschied und mit der Staffel im Finale in 42,51 s den fünften Platz belegte. Kurz darauf siegte sie bei den Studentenweltspielen in Taipeh in der 4-mal-400-Meter-Staffel mit Ajla Del Ponte, Cornelia Halbheer und Selina von Jackowski in 43,81  und gewann über 100 Meter in 11,33 s die Bronzemedaille hinter der Jamaikanerin Sashalee Forbes und Irene Siragusa aus Italien. Bei den Europameisterschaften 2018 in Berlin erreichte sie über 100 Meter das Halbfinale und schied dort mit 11,36 s aus. Zudem wurde sie mit der Staffel in 42,30 s Vierte. 2019 nahm sie erneut an der Sommer-Universiade in Neapel teil und erreichte dort in 11,39 s Rang vier über 100 Meter.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • 100 Meter: 11,13 s (+1,9 m/s), 30. Juni 2019 in La Chaux-de-Fonds
    • 60 Meter (Halle): 7,27 s, 17. Februar 2018 in Magglingen
  • 200 Meter: 23,92 s (+0,6 m/s), 21. Mai 2016 in St. Gallen
    • 200 Meter (Halle): 24,69 s, 25. Januar 2015 in Magglingen

ErfolgeBearbeiten

national
  • 2012: 4. Platz Schweizer U20-Meisterschaften (100 m)
  • 2013: 3. Platz Schweizer U20-Meisterschaften (100 m)
  • 2014: 6. Platz Schweizer Meisterschaften (100 m)
  • 2014: Schweizer U23-Meisterin (100 m)
  • 2015: 4. Platz Schweizer Hallenmeisterschaften (60 m)
  • 2016: Schweizer Hallen-Vize-Meisterin (60 m)
  • 2016: Schweizer Vize-Meisterin (100 m)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Factsheet Salomé Kora Leichtathletik, auf: sanktgallersportpreis.ch, abgerufen 17. August 2016
  2. News 2016 - Salomé Kora vor Einsatz in Rio, auf: lc-bruehl.ch, abgerufen 18. August 2016
  3. Schweizer 4x100-m-Staffel mit 43,12 im 12. Schlussrang (Memento vom 19. August 2016 im Internet Archive), auf: swiss-athletics.ch, vom 18. August 2016, abgerufen 18. August 2016