Saint-Véran

französische Gemeinde im Département Hautes-Alpes

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Saint-Véran
Saint-Véran (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département (Nr.) Hautes-Alpes (05)
Arrondissement Briançon
Kanton Guillestre
Gemeindeverband Guillestrois et Queyras
Koordinaten 44° 42′ N, 6° 52′ OKoordinaten: 44° 42′ N, 6° 52′ O
Höhe 1756–3175 m
Fläche 44,73 km²
Einwohner 192 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 4 Einw./km²
Postleitzahl 05350
INSEE-Code

Skigebiet oberhalb von Saint-Véran

Saint-Véran ist eine französische Gemeinde mit 192 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Hautes-Alpes in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie gehört zum Arrondissement Briançon und zum Kanton Guillestre. Der Skiort ist die höchstgelegene Gemeinde Europas und gehört zu den Plus beaux villages de France, den schönsten Dörfern Frankreichs[1].

GeographieBearbeiten

Der Skiort liegt 49 Kilometer südöstlich von Briançon, in der Landschaft Queyras nahe der italienischen Grenze. Mit seiner Höhe von 2040 Metern ist Saint-Véran die höchstgelegene Gemeinde Europas, die Kirche und das Rathaus liegen auf 2.042 Meter. (Einzelne Siedlungen, wie etwa der Weiler Juf in der Schweiz, liegen zwar noch höher, sind aber keine politisch selbständigen Gemeinden.) Das gesamte Gemeindegebiet erstreckt sich von 1.756 bis 3.175 Meter.

Der Ort liegt im Zentrum des Regionalen Naturparks Queyras.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
236 220 232 275 257 267 286 236

WappenBearbeiten

Wappenbeschreibung: In Grün ein schwarzer rot gezungter und rot geständerter Adler mit schwarzen Waffen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Veranus von Cavaillon geweihte Kirche im Dorfzentrum steht unter nationalem Denkmalschutz. Auffällig sind die beiden Löwenplastiken an der Fassade. Einer der Löwen hat ein kleines Kind zwischen seinen Pranken. Im Innern findet der Besucher einige Holzstatuen, die von Einheimischen erschaffen wurden und mehrheitlich Heilige repräsentieren.
  • Im Dorf verstreut sind an die zwanzig Wandsonnenuhren aus der Renaissancezeit zu entdecken.
  • 1974 wurde ein Observatorium errichtet, das seit 1990 Freizeitastronomen zur Verfügung steht.
  • In einer alten Blockhütte ist ein Museum über das bäuerliche Leben im 19. und 20. Jahrhundert untergebracht.

TourismusBearbeiten

Das alpine Dorf lebt dank eines Skigebietes heute vorwiegend vom Wintersport-Tourismus.

WeblinksBearbeiten

Commons: Saint-Véran – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Saint-Véran auf Les plus Beaux Villages de France (französisch)