Saint-Hilaire-de-Villefranche (Saint-Hilaire-de-Villefranche)

französische Gemeinde

Saint-Hilaire-de-Villefranche ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 1.253 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Poitou-Charentes). Sie gehörte zum Arrondissement Saint-Jean-d’Angély und zum Kanton Chaniers (bis 2015: Kanton Saint-Hilaire-de-Villefranche).

Saint-Hilaire-de-Villefranche
Saint-Hilaire-de-Villefranche (Frankreich)
Saint-Hilaire-de-Villefranche
Gemeinde Saint-Hilaire-de-Villefranche
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Saint-Jean-d’Angély
Koordinaten 45° 51′ N, 0° 32′ WKoordinaten: 45° 51′ N, 0° 32′ W
Postleitzahl 17770
Ehemaliger INSEE-Code 17344
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée

Mit Wirkung vom 1. Januar 2019 wurden die ehemaligen Gemeinden Saint-Hilaire-de-Villefranche und La Frédière zur namensgleichen Commune nouvelle Saint-Hilaire-de-Villefranche zusammengeschlossen und haben in der neuen Gemeinde der Status einer Commune déléguée. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Saint-Hilaire-de-Villefranche.[1]

LageBearbeiten

Nachbarorte sind Grandjean im Nordwesten, Mazeray im Norden, Asnières-la-Giraud im Nordosten, Nantillé im Osten, Écoyeux im Südosten, Le Douhet im Süden, Juicq und Annepont im Südwesten und La Frédière im Westen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2015
Einwohner 868 881 803 970 1.009 1.042 1.165 1.226

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kapelle Saint-Martin im Ortsteil Sarçay
  • Kirche Saint-Hilaire

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 856–860.

WeblinksBearbeiten

Commons: Saint-Hilaire-de-Villefranche (commune déléguée) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erlass der Präfektur No. 17-2018-11-27-005 über die Bildung der Commune nouvelle Saint-Hilaire-de-Villefranche vom 27. November 2018.