Saint-Herblain

französische Gemeinde

Die französische Stadt Saint-Herblain im Département Loire-Atlantique in der Region Pays de la Loire ist mit 46.352 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) die drittgrößte Stadt im Département. Sie liegt westlich von Nantes ca. 60 Kilometer von der Atlantikküste entfernt. Die Stadt ist Sitz der Kantone Saint-Herblain-1 und Saint-Herblain-2.

Saint-Herblain
Wappen von Saint-Herblain
Saint-Herblain (Frankreich)
Saint-Herblain
Staat Frankreich
Region Pays de la Loire
Département (Nr.) Loire-Atlantique (44)
Arrondissement Nantes
Kanton Hauptort von
Saint-Herblain-1
Saint-Herblain-2
Gemeindeverband Nantes Métropole
Koordinaten 47° 13′ N, 1° 39′ WKoordinaten: 47° 13′ N, 1° 39′ W
Höhe 1–64 m
Fläche 29,92 km²
Einwohner 46.352 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 1.549 Einw./km²
Postleitzahl 44800
INSEE-Code
Website www.saint-herblain.fr

Kirche Saint-Hermeland in Saint-Herblain

StadtgliederungBearbeiten

Die Stadt besteht aus den Stadtteilen:

  • Le Bourg
  • Les villages des Ecarts
  • Bellevue
  • La Crémetterie
  • Tillay
  • Preux
  • La Bergerie

GeschichteBearbeiten

Saint-Herblain wurde als Sankt Hermeland zwischen 640 und 720 von einem Benediktinermönch gegründet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 11.990 17.568 39.867 41.958 42.774 43.728 43.901 46.352
Quellen: Cassini und INSEE

InfrastrukturBearbeiten

Von den etwa 3000 ha Gesamtfläche der Stadt sind knapp 1,7 ha bebaut. Als direkt an Nantes angrenzende Stadt erfüllt sie einige Infrastrukturaufgaben des Stadtverbandes, der Agglomération Nantaise. So findet sich in Saint-Herblain eines der größten Krankenhäuser ganz Frankreichs. Der Leclerc-Supermarkt war lange Zeit der größte in Frankreich. Zu den Superlativen zählt auch die Veranstaltungshalle Zénith.

Eine große Zahl ansässiger Firmen und Institute macht Saint-Herblain zu einer Dienstleistungsmetropole.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Stadt besitzt viele Baudenkmäler aus dem 15. und 16. Jahrhundert, darunter die Kirche Saint-Hermeland aus dem 15. Jahrhundert, die seit dem 21. Dezember 1925 ein Monument historique ist.[1]

Von 1970 stammt das Sillon de Bretagne, mit fast 800 Wohnungen eines der größten Hochhäuser Mitteleuropas. Insgesamt leben und arbeiten über 3500 Menschen darin. Der Wohnturm ist die höchste Erhebung der ganzen Region.

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof von Nantes ist 15 Minuten entfernt, der Flughafen 10 Autominuten. Der Ort hat einen Halt an der Bahnstrecke Tours–Saint-Nazaire. Östlich von Saint-Herblain verläuft die Europastraße 3.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Saint-Herblain pflegt Partnerschaften mit folgenden Städten:[2]

Ein Freundschaftsvertrag besteht mit Bethlehem in Palästina.[3]

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Loire-Atlantique. Flohic Editions, Band 2, Charenton-le-Pont 1999, ISBN 2-84234-040-X, S. 1091–1100.

WeblinksBearbeiten

Commons: Saint-Herblain – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ministère de la Culture (France)
  2. Website Saint-Herblain
  3. Bethlehem Twinning cities (englisch)