Saimaa (See)

See in Finnland

Der Saimaa (auch Etelä-Saimaa, finnisch für „Süd-Saimaa“) ist ein See in den Landschaften Südkarelien und Südsavo im Südosten Finnlands.

Saimaa (Etelä-Saimaa)
Geographische Lage Südkarelien, Südsavo (Finnland)
Zuflüsse vom Pihlajavesi
Abfluss Vuoksi, Saimaa-Kanal
Orte am Ufer Lappeenranta, Joutseno, Imatra, Taipalsaari
Daten
Koordinaten 61° 15′ N, 28° 15′ OKoordinaten: 61° 15′ N, 28° 15′ O
Saimaa (See) (Finnland)
Höhe über Meeresspiegel 75,7 m
Fläche 1 377,03 km²[1]
Volumen 14,822 km³ [1]
Maximale Tiefe 85,81 m[1]
Mittlere Tiefe 10,8 m[1]
Einzugsgebiet 61.054 km²[1]

Der See bildet den untersten und südlichsten Teil des gleichnamigen Seensystems Saimaa. Er hat eine Fläche von 1377,03 km² und ist damit auch der größte See in Finnland. Er liegt auf einer Höhe von 75,7 m.[1]

Der nördlich gelegene See Pihlajavesi ist mit dem Saimaa verbunden.

Entlang seinem Südostufer verlaufen die erste Salpausselkä-Endmoräne sowie die Staatsstraße 6. Der zweite Höhenrücken des Salpausselkä verläuft wenige Kilometer nördlicher und wird vom Saimaa-See durchschnitten.

Der Saimaa wird vom Vuoksi zum Ladogasee in Russland hin entwässert. Der Saimaa-Kanal verbindet den Saimaa direkt mit dem Finnischen Meerbusen.

Die Städte Lappeenranta, Joutseno und Imatra liegen am Südostufer des Sees.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f JÄRVIWIKI - Saimaa (04.112.1.001)