Sabinische Sprache

Die sabinische Sprache wurde im antiken Italien von den Sabinern gesprochen, die in Mittelitalien siedelten. Sie gehört zu den italischen Sprachen.[1]

Sabinisch

Gesprochen in

Italien
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-3

sbv

ÜberlieferungBearbeiten

Die Sprache der Sabiner ist inschriftlich nicht bezeugt. Zwar wurde eine Inschrift auf einem Cippus aus Foruli von Vetter als sabinisch angesehen, jedoch wird die Zuordnung dieser Inschrift zum Sabinischen von Rix als „Verlegenheitslösung“ bezeichnet, da es sich auch um eine späte Inschrift in Südpikenisch handeln könnte.[2] Coleman sieht hierin eher eine vestinische Inschrift.[1] Untermann führt in seinem Wörterbuch die in dieser Inschrift überlieferten Wörter als vestinisch.

Dagegen sind einige Glossen und Lehnwörter im Lateinischen erhalten, insbesondere durch die Schriften von Varro, Sextus Pompeius Festus und Maurus Servius Honoratus.[3]

LiteraturBearbeiten

Übersicht

  • Philip Baldi: The Foundations of Latin. Mouton de Gruyter, Berlin/New York 2002, ISBN 3-11-017208-9, S. 122–123 (englisch).

Texte

  • Helmut Rix: Sabellische Texte. Die Texte des Oskischen, Umbrischen und Südpikenischen. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2002, ISBN 3-8253-0853-7.

Glossen

  • Robert Seymour Conway: The Italic Dialects, edited with a grammar and glossary. Band 1, 1897, S. 352–363 (englisch, archive.org).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Robert Coleman: The Central Italic Languages in the Period of Roman Expansion. In: Transactions of the Philological Society. Band 84, Nr. 1, 1986, ISSN 1467-968X, S. 100–131, doi:10.1111/j.1467-968X.1986.tb01049.x.
  2. Helmut Rix: Sabellische Texte. Die Texte des Oskischen, Umbrischen und Südpikenischen. Universitätsverlag C. Winter, Heidelberg 2002, ISBN 3-8253-0853-7, S. 4.
  3. Robert Seymour Conway: The Italic Dialects, edited with a grammar and glossary. Band 1, 1897, S. 352–363 (archive.org).