Saúl Álvarez

mexikanischer Boxer
Saúl Álvarez Boxer
Saúl Álvarez.png
Saúl Álvarez
Daten
Geburtsname Santos Saúl Álvarez Barragán
Geburtstag 18. Juli 1990
Geburtsort Guadalajara, Jalisco
Nationalität MexikoMexiko Mexikanisch
Kampfname(n) Canelo
Gewichtsklasse Supermittelgewicht
Stil Linksauslage
Größe 1,73 m
Reichweite 1,79 m
Kampfstatistik als Profiboxer
Kämpfe 59
Siege 56
K.-o.-Siege 38
Niederlagen 1
Unentschieden 2
Profil in der BoxRec-Datenbank

Saúl Álvarez (* 18. Juli 1990 in Tlajomulco de Zúñiga bei Guadalajara, Mexiko) ist ein mexikanischer Profiboxer und mehrfacher Weltmeister im Halbmittelgewicht (WBC, WBA, WBO), Mittelgewicht (WBC, WBA, IBF), Supermittelgewicht (WBA, WBC) und Halbschwergewicht (WBO).

Laut unabhängigen Ranglisten des Ring Magazine und BoxRec gilt er als der beste Boxer der Welt, ungeachtet der Gewichtsklassen (Pound for pound; Stand: März 2021).[1][2]

FamilieBearbeiten

Saúl Álvarez wurde als Sohn von Ana María Barragán Fernández und Santos Álvarez Barragán in der Ortschaft San Agustín in Tlajomulco de Zúñiga, im Bundesstaat Jalisco geboren. Er hat sechs Brüder und eine Schwester. Im Alter von fünf Jahren zog er mit seiner Familie nach Juanacatlán, Jalisco.[3]

Seine Brüder Ramón Álvarez Barragán, Ricardo Álvarez Barragán und Rigoberto Álvarez Barragán waren ebenfalls Profiboxer. Ramón Álvarez boxte von 2008 bis 2019 und war unter anderem WBA-WM-Herausforderer von Erislandy Lara, Ricardo Álvarez boxte von 2008 bis 2014 und Rigoberto Álvarez Barragán von 2000 bis 2011, wobei er Interimsweltmeister der WBA wurde.[4]

Saúl Álvarez ist mit Fernanda Gómez liiert. Im Dezember 2017 kam Tochter María Fernanda und im September 2018 Sohn Saúl Abidel zur Welt. Zuvor hatte Álvarez auch kurzzeitige Verhältnisse mit dem mexikanischen Model Marisol González, der Schauspielerin Kate del Castillo, der Sängerin Cynthia Rodríguez und der Unternehmerin Nelda Sepulveda.[5][6]

AmateurkarriereBearbeiten

Saúl Álvarez begann im Alter von 13 Jahren mit dem Boxen und bestritt 46 Amateurkämpfe, von denen er 44 gewann, davon 12 vorzeitig. Bei mexikanischen Juniorenmeisterschaften gewann er 2004 Silber und 2005 Gold.[7]

Trainer und PromoterBearbeiten

Trainiert wird er von José Reynoso und Eddy Reynoso, letzterer ist zugleich sein Manager.[8]

Seit 6. November 2020 ist er Free Agent, zuvor war er den Großteil seiner Karriere beim US-Promoter Golden Boy Promotions des Ex-Boxers Óscar de la Hoya unter Vertrag, seine Kämpfe wurden von HBO, Showtime und seit Ende 2018 von DAZN übertragen. Sein Vertrag mit DAZN wurde für fünf Jahre unterschrieben und sichert Álvarez 365 Millionen US-Dollar, womit es sich um einen der bestdotierten Verträge der Sportgeschichte handelt.[9] Mit Canelo Promotions ist er zudem selbst als Promoter tätig und erhielt im Februar 2021 eine Lizenz zur Veranstaltung von Boxkämpfen im US-Bundesstaat Nevada, in welchem sich auch das Box-Mekka Las Vegas befindet. Damit kann er seine Kämpfe nun selbst promoten, nachdem ihm dies zuvor nur in Mexiko möglich war.[10][11][12][13]

ProfikarriereBearbeiten

Saúl Álvarez gewann sein Profidebüt am 29. Oktober 2005 im Alter von 15 Jahren, dem frühestmöglichen Alter für Profiboxkämpfe in Mexiko.[14] Bis 2011 erreichte er eine Bilanz von 35 Siegen und einem Unentschieden. Er besiegte dabei unter anderem zweimal Miguel Vázquez, sowie Carlos Baldomir und Lovemore N’dou, sowie weitere hochgereihte Boxer wie Gabriel Martínez (Kampfbilanz: 17-0), Euris González (17-0) und Jose Cotto (31-1). Sein Unentschieden erreichte er zu Beginn seiner Karriere im Juni 2006 gegen Jorge Juarez, zu einem Rückkampf der beiden kam es aber nie.[15][16][17][18][19]

Nachdem Manny Pacquiao seinen WBC-Weltmeistertitel im Halbmittelgewicht im Februar 2011 niedergelegt hatte, wurden Saúl Álvarez und der Brite Matthew Hatton (41-4) dazu bestimmt, am 5. März 2011 im kalifornischen Honda Center um den nun vakanten Titel zu boxen. Álvarez siegte gegen den Europameister, trotz eines Punktabzuges wegen Nachschlagens, einstimmig nach Punkten (3x 119:108). Nach dem Kampf wurde er bereits unter den Top 10 der Weltrangliste des Ring Magazine geführt.[20]

Im Anschluss konnte er den Titel sechsmal verteidigen und schlug dabei Ryan Rhodes (45-4, Nummer 4 des Ring Magazine)[21], Alfonso Gómez (23-4)[22], Kermit Cintrón (33-4)[23], Shane Mosley (46-7)[24], Josesito López (30-4, Nummer 4 der WBC)[25] und in einem Titel-Vereinigungskampf den WBA-Weltmeister Austin Trout (26-0, Nummer 3 des Ring Magazine)[26].

Am 14. September 2013 boxte er in der MGM Grand Garden Arena von Las Vegas gegen Floyd Mayweather Jr. (44-0), welcher vom Ring Magazine nicht nur als Nummer 1 im Halbmittelgewicht, sondern auch als bester Boxer der Welt, ungeachtet der Gewichtsklassen geführt wurde. Álvarez wurde vom Ring Magazine auf Rang 2 der Weltrangliste und Platz 9 der besten Boxer geführt. Der Kampf brach bereits im Vorfeld zahlreiche Rekorde. Mayweather wurde eine Börse von bisher unerreichten 41,5 Millionen US-Dollar zugesichert, zudem wurden alleine durch die Eintrittskarten mehr als 20 Millionen US-Dollar eingenommen, was einen Rekord für einen Boxkampf in Nevada darstellte. Mit etwa 2,2 Millionen Pay-per-View-Käufen und einem daraus erzielten Umsatz von rund 150 Millionen US-Dollar wurde der Kampf zudem der bis dahin umsatzstärkste Pay-per-View-Kampf aller Zeiten. Der im mexikanischen Fernsehen von Televisa übertragene Kampf wurde laut Golden Boy Promotions von bisher noch nie erreichten 5,9 Millionen Fernsehhaushalten verfolgt.[27] Im Kampf selbst fand Álvarez keine Antwort auf die Schnelligkeit und Defensive seines Kontrahenten und verlor seinen WBC- und WBA-Titel durch eine Punktniederlage.[28]

Álvarez wechselte anschließend in die nächsthöhere Gewichtsklasse, das Mittelgewicht, und besiegte 2014 Alfredo Angulo (22-3, Nummer 7 der WBA) durch TKO[29] sowie Erislandy Lara (19-1, amtierender WBA-Weltmeister im Halbmittelgewicht) durch geteilte Punktentscheidung (Split Decision; 117:111, 115:113, 113:115). Der Kampfausgang gegen Lara gestaltete sich denkbar knapp, was sich auch daran zeigte, dass von 89 Medienvertretern, welche den Kampf inoffiziell werteten, 34 Álvarez und 30 Lara als Sieger auf ihren Punktzetteln hatten, während 25 den Kampf als Unentschieden werteten.[30][31] Im Mai 2015 besiegte er zudem James Kirkland (32-1) in beeindruckender Weise durch KO in der dritten Runde.[32]

Am 21. November 2015 boxte er im Mandalay Bay Resort and Casino von Las Vegas gegen Miguel Cotto (40-4) um den vakanten WBC-Weltmeistertitel im Mittelgewicht und siegte in überlegener Weise einstimmig nach Punkten (118:110, 119:109, 117:111). Cotto, eigentlich WBC-Titelträger, war der Gürtel vor dem Kampf gegen Álvarez aufgrund von Unstimmigkeiten bezüglich der Sanktionsgebühren entzogen worden, weshalb es sich um keine offizielle Titelverteidigung handelte. Durch den Sieg gegen Cotto stieg Álvarez zur Nummer 1 der Weltrangliste des Ring Magazine und zum Linearen Weltmeister im Mittelgewicht auf.[33] Am 7. Mai 2016 verteidigte er den Titel in Las Vegas durch KO in der sechsten Runde gegen Amir Khan (31-3).[34]

Seinen nächsten Kampf bestritt er am 17. September 2016 im Halbmittelgewicht gegen den WBO-Weltmeister Liam Smith (23-0) und besiegte den Briten aufgrund eines schweren Körpertreffers durch KO in der neunten Runde, nachdem er ihn bereits in den Runden 7 und 8 am Boden hatte. Seinen WBC-Titel im Mittelgewicht hatte er bereits am 18. Mai 2016 niedergelegt. Im Mai 2017 legte er auch den WBO-Titel im Halbmittelgewicht nieder, ohne diesen verteidigt zu haben.[35] Am 6. Mai 2017 boxte er in einem Supermittelgewichtskampf gegen Julio César Chávez junior (50-2) und siegte in Las Vegas einstimmig nach Punkten (3x 120:108).[36]

Nach dem Kampf gegen Chávez wurde bekanntgegeben, dass Álvarez als nächstes im Mittelgewicht gegen den WBA-, WBC-, IBF- und IBO-Weltmeister Gennadi Golowkin (37-0) antreten werde. In dem am 16. September 2017 in der T-Mobile Arena in Paradise ausgetragenen Kampf sicherte sich Álvarez die Anfangs- und Schlussrunden, während Golowkin in den mittleren Runden überzeugte. Am Ende wurde der Kampf unentschieden gewertet (Split Decision; 115:113, 110:118, 114:114), wodurch Golowkin Titelträger blieb.[37]

Der angekündigte Rückkampf stieg am 15. September 2018 erneut in der T-Mobile Arena und endete diesmal mit einem Punktsieg von Álvarez (Majority Decision; 114:114, 2x 115:113), wodurch dieser die WM-Gürtel der Verbände WBA und WBC im Mittelgewicht erlangte und vom Ring Magazine erneut zur Nummer 1 erklärt wurde. Der IBF-Gürtel war Golowkin im Juni 2018 entzogen worden, für den IBO-Titel wurden durch Álvarez die Sanktionsgebühren nicht geleistet.[38]

Gleich in seinem nächsten Kampf am 15. Dezember 2018 besiegte er Rocky Fielding (27-1) im Madison Square Garden von New York City beim Kampf um den WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht durch TKO in der dritten Runde und gewann damit bereits in der dritten Gewichtsklasse einen WM-Gürtel.[39] Am 4. Mai 2019 vereinte er seine WBC- und WBA-Titel im Mittelgewicht mit dem IBF-Titel von Daniel Jacobs (35-2), nachdem er den US-Amerikaner in Las Vegas einstimmig nach Punkten besiegen konnte (116:112, 2x 115:113).[40]

Am 2. November 2019 sicherte sich Álvarez den WBO-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht. Er schlug dabei den russischen Titelträger Sergei Kowaljow (34-3), nach Punkten führend, durch KO in der elften Runde.[41] Durch den Titelgewinn wurde Álvarez, nach den Hall of Famers Sugar Ray Leonard, Thomas Hearns und Mike McCallum, der erst vierte Boxer, der sich im Laufe seiner Karriere einen WM-Titel im Halbmittelgewicht und im 21 Pfund schwereren Halbschwergewicht sichern konnte. Er wurde darüber hinaus, nach Julio González, der erst zweite mexikanische Boxweltmeister im Halbschwergewicht und der erst vierte mexikanische Boxer, der WM-Titel in vier Gewichtsklassen erkämpfte. Dies war zuvor nur Erik Morales, Juan Manuel Márquez und Jorge Arce gelungen. Da er zu diesem Zeitpunkt auch noch seine WM-Titel im Mittelgewicht und Supermittelgewicht trug, wurde er nach Henry Armstrong der erst zweite Boxer, der gleichzeitig WM-Titel in drei Gewichtsklassen hält.[42]

Nach diesem Erfolg bestritt Álvarez für über 13 Monate keinen Kampf mehr und kehrte erst am 19. Dezember 2020 in den Ring zurück. Er besiegte in einem Supermittelgewichtskampf um die Titel der WBC und WBA, sowie die Platzierung als Nummer 1 des Ring Magazine, den Briten Callum Smith (27-0) einstimmig nach Punkten (117:111, 2x 119:109). Der Kampf fand im Alamodome in San Antonio statt.[43] Die beiden Gürtel verteidigte er am 27. Februar 2021 in Miami Gardens durch TKO in der dritten Runde gegen Avni Yıldırım (21-2), nachdem der Türke nicht mehr zur vierten Runde angetreten war.[44]

Am 8. Mai 2021 verteidigte er die beiden Gürtel durch TKO in der achten Runde gegen Billy Joe Saunders (30-0) und gewann dadurch auch den WBO-Weltmeistertitel seines Kontrahenten, womit er drei der vier bedeutendsten WM-Titel einer Gewichtsklasse vereinte. Mit 73.126 Zusehern im AT&T Stadium von Arlington handelte es sich um die bis dahin zuschauerstärkste Boxveranstaltung in einer geschlossenen Sportarena.[45][46]

AuszeichnungenBearbeiten

Liste der ProfikämpfeBearbeiten

56 Siege (38 K.-o.-Siege), 1 Niederlagen, 2 Unentschieden
Jahr Tag Ort Gegner Ergebnis für Álvarez
2005 29. Oktober Mexiko  Arena Chololo Larios, Tonala, Mexiko Mexiko  Abraham Gonzalez Sieg / TKO 4. Runde
26. November Mexiko  Arena Chololo Larios, Tonala, Mexiko Mexiko  Pablo Alvarado Sieg / KO 2. Runde
2006 20. Januar Mexiko  Guadalajara, Jalisco, Mexiko Mexiko  Miguel Vázquez Punktsieg (geteilte Entscheidung) / 4 Runden
10. Februar Mexiko  Men´s Club, Jalisco, Mexiko Mexiko  Pedro Lopez Sieg / KO 1. Runde
17. Juni Mexiko  Auditorio Municipal, Tijuana, Mexiko Mexiko  Jorge Juarez Unentschieden (geteilte Entscheidung) / 4 Runden
21. Juli Mexiko  Arena Coliseo, Jalisco, Mexiko Vereinigte Staaten  Juan Hernandez Sieg / KO 2. Runde
15. September Mexiko  Guadalajara, Jalisco, Mexiko Mexiko  Cristian Hernandez Sieg / KO 2. Runde
29. September Mexiko  Tonala, Jalisco, Mexiko Mexiko  Francisco Villanueva Sieg / KO 5. Runde
8. Dezember Mexiko  Arena Jalisco, Jalisco, Mexiko Vereinigte Staaten  Daniel Martinez Sieg / KO 2. Runde
2007 2. März Mexiko  Salón de Eventos Los Fresnos, Tepic, Mexiko Mexiko  Javier Martinez Sieg / TKO 8. Runde
30. März Mexiko  Salón de Eventos Los Fresnos, Tepic, Mexiko Mexiko  Ivan Illescas Sieg / KO 4. Runde
19. Mai Mexiko  Auditorio Benito Juarez, Jalisco, Mexiko Mexiko  Victor Marquez Sieg / KO 4. Runde
1. Juni Mexiko  Salón de Eventos Los Fresnos, Tepic, Mexiko Mexiko  Jesus Abel Hernandez Sieg / TKO 2. Runde
18. August Mexiko  Coliseo Olimpico de la UG, Jalisco, Mexiko Mexiko  Christian Solano Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
31. August Mexiko  Coliseo Olimpico de la UG, Jalisco, Mexiko Mexiko  Ricardo Cano Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
15. Dezember Mexiko  Auditorio Benito Juarez, Jalisco, Mexiko Vereinigte Staaten  Sean Holley Sieg / TKO 2. Runde
2008 22. Februar Mexiko  Salon Marbet Plus, Ciudad Nezahualcoyotl, Mexiko Mexiko  Axel Rodrigo Solis Sieg / KO 1. Runde
14. März Mexiko  Coliseo Olimpico de la UG, Jalisco, Mexiko Mexiko  Francisco Villanueva
Jalisco-Weltergewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 9. Runde
18. April Mexiko  Salon Marbet Plus, Ciudad Nezahualcoyotl, Mexiko Mexiko  Gabriel Martinez
WBA-Fedecentro Weltergewicht-Meisterschaft
Sieg / Aufgabe 11. Runde
6. Juni Mexiko  Tepic, Nayarit, Mexiko Mexiko  Francisco Villanueva Punktsieg (geteilte Entscheidung) / 10 Runden
28. Juni Mexiko  Palenque Calle 2, Zapopan, Mexiko Mexiko  Miguel Vázquez Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
2. August Mexiko  Auditorio Benito Juárez, Zapopan, Mexiko Argentinien  Carlos Adan Jerez
WBA-Fedecentro Weltergewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
24. Oktober Vereinigte Staaten  Morongo Casino Resort & Spa, Cabazon, USA Vereinigte Staaten  Larry Mosley Punktsieg (einstimmig) / 10 Runden
5. Dezember Vereinigte Staaten  Miccosukee Indian Gaming Resort, Miami, USA Kolumbien  Raul Pinzon
WBA-Fedecentro Weltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
2009 17. Januar Mexiko  Foro Scotiabank, Polanco, Mexiko Mexiko  Luis Antonio Fitch
NABF-Weltergewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 1. Runde
21. Februar Mexiko  Auditorio Benito Juárez, Zapopan, Mexiko Dominikanische Republik  Euri Gonzalez
NABF-Weltergewicht-Titelverteidigung
WBO-Latino Weltergewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 11. Runde
11. April Mexiko  Gimnasio Niños Héroes, Tepic, Mexiko Mexiko  Michel Rosales
NABF-Weltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 10. Runde
6. Juni Mexiko  Parque Xcaret, Cancun, Mexiko Brasilien  Jeferson Luis Goncalo
NABF-Weltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 9. Runde
8. August Mexiko  Auditorio Benito Juárez, Zapopan, Mexiko Russland  Marat Khuzeev
WBC-Junioren Weltergewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / KO 2. Runde
15. September Mexiko  Auditorio Siglo XXI, Puebla, Mexiko Argentinien  Carlos Leonardo Herrera
WBC-Junioren Weltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 1. Runde
5. Dezember Mexiko  Tepic, Nayarit, Mexiko Vereinigte Staaten  Lanardo Tyner
NABF-Weltergewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2010 6. März Mexiko  Palenque de la Feria, Tuxtla Gutierrez, Mexiko Vereinigte Staaten  Brian Camechis
NABF-Weltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 3. Runde
1. Mai Vereinigte Staaten  MGM Grand Hotel, Las Vegas, USA Puerto Rico  Jose Miguel Cotto Sieg / TKO 9. Runde
10. Juli Mexiko  Arena VFG, Guadalajara, Mexiko Argentinien  Luciano Leonel Cuello
WBC-Silber Superweltergewicht-Meisterschaft
Sieg / TKO 6. Runde
18. September Vereinigte Staaten  Staples Center, Los Angeles, USA Argentinien  Carlos Manuel Baldomir
WBC-Silber Superweltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 6. Runde
4. Dezember Mexiko  Estadio Beto Avila, Veracruz, Mexiko Australien  Lovemore N’dou
WBC-Silber Superweltergewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2011 5. März Vereinigte Staaten  Honda Center, Anaheim, USA Vereinigtes Konigreich  Matthew Hatton
vakante WBC-Superweltergewicht-Weltmeisterschaft
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
18. Juni Mexiko  Arena VFG, Tlajomulco de Zúñiga, Mexiko Vereinigtes Konigreich  Ryan Rhodes
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 12. Runde
17. September Vereinigte Staaten  Staples Center, Los Angeles, USA Mexiko  Alfonso Gómez
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 6. Runde
26. November Mexiko  Plaza de Toros México, Mexiko-Stadt, Mexiko Puerto Rico  Kermit Cintrón
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 5. Runde
2012 5. Mai Vereinigte Staaten  MGM Grand Hotel, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten  Shane Mosley
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
15. September Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten  Josesito López
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Sieg / TKO 5. Runde
2013 20. April Vereinigte Staaten  Alamodome, San Antonio, USA Vereinigte Staaten  Austin Trout
WBC-Superweltergewicht-Titelverteidigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
14. September Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten  Floyd Mayweather Jr.
WBA/WBC-Superweltergewicht-Titelvereinigung
Punktniederlage (Mehrheitsentscheidung) / 12 Runden
2014 8. März Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Mexiko  Alfredo Angulo Sieg / TKO 10. Runde
12. Juli Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten  Erislandy Lara Punktsieg (geteilte Entscheidung) / 12 Runden
2015 9. Mai Vereinigte Staaten  Minute Maid Park, Houston, USA Vereinigte Staaten  James Kirkland Sieg / KO 3. Runde
21. November Vereinigte Staaten  Mandalay Bay Resort and Casino, Las Vegas, USA Puerto Rico  Miguel Cotto
vakante WBC-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2016 7. Mai Vereinigte Staaten  T-Mobile Arena, Paradise, USA Vereinigtes Konigreich  Amir Khan
WBC-Mittelgewicht-Titelverteidigung
Sieg / KO 6. Runde
17. September Vereinigte Staaten  AT&T Stadium, Arlington, USA Vereinigtes Konigreich  Liam Smith
WBO-Superweltergewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / KO 9. Runde
2017 6. Mai Vereinigte Staaten  T-Mobile Arena, Paradise, USA Mexiko  Julio César Chávez junior Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
16. September Vereinigte Staaten  T-Mobile Arena, Paradise, USA Kasachstan  Gennadi Golowkin
IBF/IBO/WBA/WBC-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Unentschieden (geteilte Entscheidung) / 12 Runden
2018 15. September Vereinigte Staaten  T-Mobile Arena, Paradise, USA Kasachstan  Gennadi Golowkin
WBA/WBC-Mittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punktsieg (Mehrheitsentscheidung) / 12 Runden
15. Dezember Vereinigte Staaten  Madison Square Garden, New York, USA Vereinigtes Konigreich  Rocky Fielding
reguläre WBA-Supermittelgewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 3. Runde
2019 4. Mai Vereinigte Staaten  T-Mobile Arena, Las Vegas, USA Vereinigte Staaten  Daniel Jacobs
IBF/WBA/WBC-Mittelgewicht-Titelvereinigung
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2. November Vereinigte Staaten  MGM Grand Garden Arena, Las Vegas, USA Russland  Sergei Kowaljow
WBO-Halbschwergewicht-Weltmeisterschaft
Sieg / TKO 11. Runde
2020 19. Dezember Vereinigte Staaten  Alamodome, San Antonio, USA Vereinigtes Konigreich  Callum Smith
WBA-Supermittelgewicht-Weltmeisterschaft
vakante WBC-Supermittelgewicht-Weltmeisterschaft
Punktsieg (einstimmig) / 12 Runden
2021 27. Februar Vereinigte Staaten  Hard Rock Stadium, Miami, USA Turkei  Avni Yıldırım
WBA/WBC-Supermittelgewicht-Titelverteidigung
Sieg / Aufgabe 3. Runde
8. Mai Vereinigte Staaten  AT&T Stadium, Arlington, USA Vereinigtes Konigreich  Billy Joe Saunders
WBA/WBC/WBO-Supermittelgewicht-Titelvereinigung
Sieg / Aufgabe 8. Runde
Quelle: Saúl Álvarez in der BoxRec-Datenbank

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ring Magazine Ranking, Ring Magazine
  2. BoxRec Ranking, BoxRec
  3. Saúl “Canelo” Álvarez: The eternal struggle to convince, WBA
  4. Rigoberto Alvarez, BoxRec
  5. Boxer Canelo Alvarez and his relationship saga over the years, SportsWallah
  6. Here’s Who All Canelo Alvarez Has Been in a Relationship With, EssentiallySports
  7. Meet Canelo Alvarez outside the ring, ESPN
  8. Saul Alvarez, BoxRec-Biografie
  9. Canelo Alvarez becomes promotional free agent after resolving lawsuit with DAZN, Golden Boy, CBS Sports
  10. Canelo erhält Promoter-Lizenz
  11. Canelo Alvarez signs 5-year, 11-fight deal worth minimum $365 million with DAZN, ESPN
  12. Canelo Alvarez Granted Promoter’s License In Nevada, Big Fight Weekend
  13. Saul "Canelo" Alvarez kassiert 365 Millionen Dollar für fünf Jahre, Kleine Zeitung
  14. Saul Alvarez vs. Abraham Gonzalez, BoxRec
  15. Saul Alvarez vs. Gabriel Martinez, BoxRec
  16. Saul Alvarez vs. Euri Gonzalez, BoxRec
  17. Saul Alvarez vs. Jose Miguel Cotto, BoxRec
  18. Saul Alvarez vs. Carlos Manuel Baldomir, BoxRec
  19. Saul Alvarez vs. Lovemore Ndou, BoxRec
  20. Saul Alvarez vs. Matthew Hatton, BoxRec
  21. Saul Alvarez vs. Ryan Rhodes, BoxRec
  22. Saul Alvarez vs. Alfonso Gomez, BoxRec
  23. Saul Alvarez vs. Kermit Cintron, BoxRec
  24. Saul Alvarez vs. Shane Mosley, BoxRec
  25. Saul Alvarez vs. Josesito Lopez, BoxRec
  26. Austin Trout vs. Saul Alvarez, BoxRec
  27. Floyd Mayweather Jr. vs. Saul Alvarez, BoxRec
  28. Floyd Mayweather vs Canelo Alvarez: What Really Happened, Essentially Sports
  29. Saul Alvarez vs. Alfredo Angulo, BoxRec
  30. Saul Alvarez vs. Erislandy Lara, BoxRec
  31. Opinion split in Boxing Media on who won, Boxing News Online
  32. Saul Alvarez vs. James Kirkland, BoxRec
  33. Saul Alvarez vs. Miguel Cotto, BoxRec
  34. Saul Alvarez vs. Amir Khan, BoxRec
  35. Saul Alvarez vs. Liam Smith, BoxRec
  36. Saul Alvarez vs. Julio Cesar Chavez Jr., BoxRec
  37. Gennady Golovkin vs. Saul Alvarez, BoxRec
  38. Gennady Golovkin vs. Saul Alvarez (2nd meeting), BoxRec
  39. Rocky Fielding 168 lbs lost to Saul Alvarez, BoxRec
  40. Saul Alvarez vs. Daniel Jacobs, BoxRec
  41. Saul Alvarez vs. Sergey Kovalev, BoxRec
  42. Canelo Alvarez stops Sergey Kovalev, becomes 4-division champion, ESPN
  43. Saul Alvarez 168 lbs beat Callum Smith, BoxRec
  44. Saul Alvarez 168 lbs beat Avni Yildirim, BoxRec
  45. Saul Alvarez beat Billy Joe Saunders, BoxRec
  46. Canelo Alvarez-Billy Joe Saunders results: Alvarez unifies; Soto retains his title, ESPN
  47. WBA awards Canelo as Boxer of the Year, WBA
  48. Canelo Alvarez named Ring Magazine Fighter of the year, Ring Magazine
  49. Canelo Alvarez Is The BWAA 2019 Fighter Of The Year, Boxing Scene
  50. 2019 fighter of the year: Canelo Alvarez, ESPN
  51. Canelo Alvarez Fighter of the year, Sports Sports Illustrated
  52. World Fighter of the year, Boxing News
  53. HHF to award Canelo Alvarez for Sports, Hispanic Heritage
  54. Canelo Honored With National Sports Award in Mexico, Boxing Scene
  55. 2015 fighter of the year: Canelo Alvarez, ESPN
VorgängerAmtNachfolger
Manny PacquiaoBoxweltmeister im Halbmittelgewicht (WBC)
5. März 2011 – 14. September 2013
Floyd Mayweather Jr.
Austin TroutBox-Superweltmeister im Halbmittelgewicht (WBA)
20. April 2013 – 14. September 2013
Erislandy Lara
Miguel CottoBoxweltmeister im Mittelgewicht (WBC)
21. November 2015 – 18. Mai 2016
Gennadi Golowkin
Liam SmithBoxweltmeister im Halbmittelgewicht (WBO)
17. September 2016 – Mai 2017
Miguel Cotto
Gennadi GolowkinBox-Superweltmeister im Mittelgewicht (WBA)
15. September 2018 – aktuell
---
Gennadi GolowkinBoxweltmeister im Mittelgewicht (WBC)
15. September 2018 – aktuell
---
Gennadi GolowkinBoxweltmeister im Supermittelgewicht (WBA)
15. Dezember 2018 – aktuell
---
Daniel JacobsBoxweltmeister im Mittelgewicht (IBF)
4. Mai 2019 – aktuell
---
Sergei KowaljowBoxweltmeister im Halbschwergewicht (WBO)
2. November 2019 – aktuell
---
David BenavidezBoxweltmeister im Supermittelgewicht (WBC)
19. Dezember 2020 – aktuell
---
Callum SmithBox-Superweltmeister im Supermittelgewicht (WBA)
19. Dezember 2020 – aktuell
---