Hauptmenü öffnen
SPD Brandenburg
Dietmar Woidke
Dietmar Woidke
Logo SPD Brandenburg.svg
Vorsitzender Dietmar Woidke
Stellvertreter Katrin Lange
Ines Hübner
General­sekretär Erik Stohn
Schatz­meister Harald Sempf
Geschäfts­führer Daniel Rigot
Ehren­vorsitzender Manfred Stolpe
Gründungs­datum 26. Mai 1990
Gründungs­ort Kleinmachnow
Hauptsitz Alleestraße 9
14469 Potsdam
Landtagsmandate
25/88
Mitglieder­zahl 6.350 (Stand: Oktober 2017)[1]
Website www.spd-brandenburg.de

Die SPD Brandenburg ist der Landesverband der SPD in Brandenburg. Seit der Wiedergründung des Landes im Jahr 1990 stellt die SPD den brandenburgischen Ministerpräsidenten: 1990 bis 2002 Manfred Stolpe, bis 2013 Matthias Platzeck, seitdem Dietmar Woidke.

OrganisationBearbeiten

Die SPD Brandenburg ist in 18 Unterbezirke (Barnim, Brandenburg/Havel, Cottbus, Dahme-Spreewald, Elbe-Elster, Frankfurt/Oder, Havelland, Märkisch-Oberland, Oberhavel, Oberspreewald-Lausitz, Oder-Spree, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Stadt, Potsdam-Mittelmark, Prignitz, Spree-Neiße, Teltow-Fläming, Uckermark) unterteilt.

LandesvorstandBearbeiten

Alle zwei Jahre wählt der ordentliche Landesparteitag den Landesvorstand. Der Parteivorsitzende, die Stellvertreter, der Generalsekretär und der Schatzmeister werden in Einzelwahlgängen gewählt. Alle weiteren Mitglieder dieses Gremiums werden im Listenwahlverfahren gewählt.

GeschichteBearbeiten

 
Matthias Platzeck, langjähriger Landesvorsitzender (2000–2013) und Ministerpräsident (2002–2013)

Für die Europawahl 2019 nominierte die SPD Brandenburg den im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin tätigen Simon Vaut als Spitzenkandidaten, von dem später bekannt wurde, dass er gar nicht in Brandenburg/Havel lebte und eine Liebesbeziehung zu einer Brandenburgerin nur erfunden hatte. Daraufhin erklärte Vaut schriftlich den Verzicht auf Platz 22 in der deutschlandweiten SPD-Liste für die Europawahl 2019, durch den er bei einem Wahlergebnis der SPD von 22 % ins Europa-Parlament eingezogen wäre. Vauts Rolle übernahm die Brandenburger Juso-Chefin Maja Wallstein, die ihm bei der Nominierung unterlegen war.[2][3]

LandesvorsitzendeBearbeiten

Jahre Vorsitzender
1990–2000 Steffen Reiche
2000–2013 Matthias Platzeck
seit 2013 Dietmar Woidke

RegierungsverantwortungBearbeiten

Seit der Neugründung des Landes Brandenburg 1990 wurde bisher jede Landesregierung von der SPD geführt:

Ergebnisse bei den LandtagswahlenBearbeiten

Wahlergebnisse
SPD Brandenburg
50%
40%
30%
20%
10%
0%
'90
'94
'99
'04
'09
'14
'19
Ergebnisse der Landtagswahlen[4]
Jahr Stimmen Sitze Spitzenkandidat
1990 38,2 % 36 Manfred Stolpe
1994 54,1 % 52 Manfred Stolpe
1999 39,3 % 37 Manfred Stolpe
2004 31,9 % 33 Matthias Platzeck
2009 33,0 % 31 Matthias Platzeck
2014 31,9 % 30 Dietmar Woidke
2019 26,2 % 25 Dietmar Woidke

PersonenBearbeiten

  • Günter Baaske, 2014–2017 Minister für Bildung, Jugend und Sport; 2009–2014 Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie in Brandenburg; 2002–2004 Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen in Brandenburg
  • Gunter Fritsch, 1997–1999 Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Brandenburg, Präsident des Landtages Brandenburg 2004–2014
  • Regine Hildebrandt († 2001), „Mutter Courage (des Ostens)“, 1990 Ministerin für Arbeit und Soziales der Regierung de Maizière und 1990–1999 Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen Brandenburg
  • Klaus Ness († 2015), 2013–2015 Fraktionsvorsitzender im Landtag Brandenburg, davor Generalsekretär 2006–2013
  • Matthias Platzeck, 2002–2013 Ministerpräsident von Brandenburg
  • Steffen Reiche, 1994–1999 Minister für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg und 1999–2004 Minister für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg
  • Karl-Heinz Schröter, seit 2014 Minister des Innern und für Kommunales in Brandenburg; zuvor 1994 bis 2014 Landrat des Landkreises Oberhavel und Vorsitzender des Landkreistages Brandenburg
  • Britta Stark, 2014 bis 2019 Präsidentin des Landtages Brandenburg
  • Manfred Stolpe, 1990–2002 Ministerpräsident in Brandenburg und 2002–2005 Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen
  • Rainer Speer, 2004–2009 Finanzminister in Brandenburg, 2009–2010 Innenminister in Brandenburg
  • Jörg Vogelsänger, seit 2014 Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft, davor 2010–2014 Minister für Infrastruktur und Landwirtschaft in Brandenburg

LiteraturBearbeiten

  • Anne-Kathrin Oettzen: Die SPD in Brandenburg. In: Jakob Lempp: (Hrsg.): Parteien in Brandenburg. be.bra wissenschaft verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-937233-48-2, S. 59–89.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1227924/
  2. SPD: Herr Vaut ist nicht von hier, Die Zeit 15/2019 vom 4. April 2019
  3. Ulrich Wangemann: Maja Wallstein – die Kandidatin, die eigentlich keine sein sollte, auf maz-onlinde.de, 26. Mai 2019
  4. Ergebnisse der Landtagswahlen in Brandenburg