Hauptmenü öffnen
SNCF 2D2 9100
2D2-9108-a2.jpg
Nummerierung: 9101–9135
Anzahl: 35
Hersteller: Fives-Lille
CEM
Baujahr(e): 1950–1951
Ausmusterung: 1987
Achsformel: 2’Do2’
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 18.080 mm
Fester Radstand: 6.150
Dienstmasse: 144 t
Reibungsmasse: 88 t
Radsatzfahrmasse: 22 t
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Stundenleistung: 3687 kW
Treibraddurchmesser: 1750 mm
Laufraddurchmesser: 1000 mm
Stromsystem: 1500 V Gleichstrom
Anzahl der Fahrmotoren: 4
Antrieb: Buchli-Antrieb,
beidseitig

Die 2D2 9100 sind französische Elektrolokomotiven für den Einsatz auf dem 1500-V-Gleichstromnetz, die ab 1950 in 35 Exemplaren von den Firmen Fives-Lille und CEM für die SNCF gebaut wurden.

GeschichteBearbeiten

Die Entwicklung der 2D2 9100 begann unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit den BB 8100. Es wurden 35 Lokomotiven nach den Plänen der vor dem Krieg gebauten 2D2-Loks mit einigen Verbesserungen gebaut. Sie wurden auf der neu elektrifizierten Strecke Paris-Lyon eingesetzt, bis die CC 7100 verfügbar waren. Die erste Lok wurde am 2. März 1950, die letzte am 31. Juli 1951 in Betrieb genommen.[1]

TechnikBearbeiten

Die 2D2 9100 haben eine Leistung von 3687 kW. Die vier Triebachsen sind mit einem beidseitigen Buchli-Antrieb versehen, der für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h ausgelegt ist. Die Lokomotiven waren für stehende Bedienung ausgelegt und hatten nur Klappsitze für das Fahrpersonal, was verhindern sollte, dass die Lokführer während der Fahrt einschlafen. Sie waren die letzte Serie Elektrolokomotiven der SNCF mit Steifrahmen und Laufradsätzen. Es kam bewährte Technik zum Einsatz, die keine besonderen Probleme bereitete.

EinsatzBearbeiten

Die Lokomotiven wurden auf dem Streckennetz südöstlich von Paris eingesetzt und befuhren neben der Strecke Paris–Lyon–Marseille auch die Strecken Dijon–Dole und Paris–Le Mans. Die 2D2 9100 waren in den Depots Laroche-Migennes, Lyon-Mouche und Villeneuve beheimatet. Die letzten Loks von Lyon-Mouche waren 1987 nur noch im Güterzugdienst eingeteilt, bevor sie ausrangiert wurden. Aufgrund ihrer großen Masse von 144 t sowie dem heiklen und teuren Unterhalt schieden sie aus dem Dienst aus.

Die 2D2 9101 legte im März 1954 in einem einzigen Monat 51.657 km zurück, was damals ein Weltrekord war.

Erhaltene LokomotivenBearbeiten

  • Es ist nur eine einzige Lokomotive, die 2D2 9135, erhalten geblieben. Sie wird durch die Association Française de Conservation de Locomotives (AFCL)[2] betreut und gilt seit 1990 als denkmalgeschütztes Objekt.[3] Die Lok war zuerst im Depot Charolais in Paris-Bercy untergebracht und ist heute im Rundschuppen des Depots Ambérieu-en-Bugey untergebracht.
  • Die 2D2 9134 ist Ende April 2008 verschrottet worden, nachdem sie mehr als 20 Jahre in Saint-Étienne erhalten geblieben war.

BilderBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Jacques Defrance: Les Engins Moteurs Français (SNCF) 1.7.1982. Éditions Frank Stenvalls, Malmö 1983, ISBN 91-7266-073-2.
  • Les locomotives à courant continu 1500 V. In: Olivier Constant (Hrsg.): Le Train. Sup-encyclopédie – Encyclopédie du matériel moteur SNCF. Band 1.. Publitrains eurl, 2006, ISSN 1267-5008.

WeblinksBearbeiten

  Commons: SNCF 2D2 9100 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. G. Charmentier: Les locomotives électriques de type 2D2 Midi, P.O., Etat et S.N.C.F. (= Locomotives de France). Cabri, Menton 1981, ISBN 2-903310-20-3.
  2. AFCL2D2. Abgerufen am 11. Mai 2016 (Webseite der Organisation zur Erhaltung der 2D2 9135).
  3. Eintrag Nr. PM75002776 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch)