SMS Adler war ein Kanonenboot der deutschen kaiserlichen Marine. Es war das dritte, geringfügig vergrößerte Schiff der Habicht-Klasse.

SMS Adler
SMS adler (1883).jpg
Schiffsdaten
Flagge Deutsches ReichDeutsches Reich (Reichskriegsflagge) Deutsches Reich
Schiffstyp Kanonenboot
Klasse Habicht-Klasse
Bauwerft Kaiserliche Werft, Kiel
Baunummer 7
Baukosten 881.000 Mark
Stapellauf 3. November 1883
Indienststellung 27. Mai 1884
Verbleib Am 16. März 1889 gestrandet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
61,8 m (Lüa)
58,1 m (KWL)
Breite 8,8 m
Tiefgang max. 4,02 m
Verdrängung Konstruktion: 880 t
Maximal: 1.040 t
 
Besatzung 127 Mann
Maschinenanlage
Maschine 4 Zylinderkessel
3-Zyl.-Verbundmaschine
indizierte
Leistung
Vorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
950 PS (699 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
11,3 kn (21 km/h)
Propeller 1 zweiflügelig Ø 2,8 m
Takelung und Rigg
Takelung Schonerbark
Anzahl Masten 3
Segelfläche 847 m²
Bewaffnung

Der Stapellauf erfolgte am 3. November 1883 in der Kaiserlichen Werft in Kiel. Bestellt wurde es unter dem Haushaltsnamen Ersatz Comet.

GeschichteBearbeiten

Die Adler wurde im Pazifik im Rahmen des Ostasiatischen Kreuzergeschwaders eingesetzt. Das Kriegsschiff hißte am 28. Oktober 1886 auf den Salomon-Inseln Bambatani und Choiseul die deutsche Flagge als Zeichen der Inbesitznahme durch das Deutsche Reich.[1]

VerbleibBearbeiten

Am 13. März 1889 wurde Apia auf Samoa von einem Zyklon heimgesucht. Im Hafen lagen u. a. die deutschen Kanonenboote Olga, Eber und Adler vor Anker und unter Dampf. Der Zyklon dauerte mehrere Tage. Bei einigen der Schiffe hielt der Anker nicht und auch die Adler fing an, am 16. März trotz der Anker und trotz voller Kraft gegenan, zu treiben. Die Adler trieb seitwärts auf den Strand, von der Mannschaft konnten sich bis auf 20 Mann alle retten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Walter Nuhn: Kolonialpolitik und Marine, Bernard & Graefe, Bonn 2002, S. 61

LiteraturBearbeiten

  • Eintrag "Kanonenboot/Kreuzer Adler", in: Hans H. Hildebrand/Albert Röhr/Hans-Otto Steinmetz: Die deutschen Kriegsschiffe. Biographien – ein Spiegel der Marinegeschichte von 1815 bis zur Gegenwart, 7 Bde. in einem Band, Ratingen o. J. (1984), Bd. 1, S. 71f.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: SMS Adler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Abbildung der Adler bei deutsche-schutzgebiete.de [1]