Hauptmenü öffnen

Die SG Köln-Worringen ist ein deutscher Sportverein aus dem Kölner Stadtteil Worringen, der über 14 Abteilungen verfügt, darunter Badminton, Basketball, Fußball, Judo, Leichtathletik, Radsport, Schwimmen, Tennis, Tischtennis und Volleyball.

SG Köln-Worringen
SG Koeln-Worringen.png
Basisdaten
Name Sportgemeinschaft
Köln-Worringen e.V.
Sitz Köln-Worringen,
Nordrhein-Westfalen
Gründung 29. Juni 1971
Präsident Günter Gutheil
Website www.sg-worringen.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Konrad Czarnetzki
Spielstätte Rasenplatz Worringen[1]
Plätze 1000[1]
Liga Landesliga Mittelrhein 1
2018/19 2. Platz
(Bezirksliga Mittelrhein 1)
Heim


Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Sportgemeinschaft entstand 1971 aus der Fusion der vier Vereine Turn- und Sportverein Worringen 1894 e.V., Ballspielverein Worringen 1927 e.V., Radsportclub Endspurt Worringen 1960 e.V. und Deutsche Jugendkraft Worringen 1966 e.V. Hauptsponsor des Vereins war über viele Jahre der in Köln-Worringen beheimatete Teilbereich des BP-Konzerns, was sich auch im Vereinsnamen niederschlug. Bis 2002 spielte man als (Erdölchemie) EC/Bayer Köln-Worringen und danach als BP Köln-Worringen.

Die erste Herren-Fußballmannschaft agierte jahrelang auf Bezirksligaebene, die 1993 erreicht wurde. Nachdem der Klub 1998 noch am SC West Köln und 1999 an PSI Yurdumspor Köln scheiterte, gelang im Jahr 2000 gemeinsam mit dem FC Junkersdorf der Aufstieg in die Landesliga Mittelrhein.[2] In der Saison 2002/03 zog der Verein seine Mannschaft aus der Landesliga zurück, doch bereits zwei Jahre später feierte man die erneute Bezirksligameisterschaft und die Rückkehr in die Landesliga.[3] Nach Mittelfeldplatzierungen in den folgenden drei Jahren meldete der Verein seine Mannschaft 2008/09 nach dem Rückzug des Hauptsponsors BP erneut aus der Landesliga ab. Nur ein Jahr später kehrte die SG Köln-Worringen als Bezirksligameister zurück. In der Spielzeit 2011/12 feierte die Mannschaft die erstmalige Landesligameisterschaft[4] und damit den Aufstieg in die fünftklassige Mittelrheinliga zur Saison 2012/13. Nach einjähriger Zugehörigkeit in dieser Spielklasse stieg man als Tabellenletzter sofort wieder ab. Vier Jahre später zog der Verein die Mannschaft aus der laufenden Landesligasaison zurück und schaffte 2019 den Wiederaufstieg in die Landesliga.

Bekannte SportlerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten