Hauptmenü öffnen

Science Fiction and Fantasy Writers of America

amerikanische Non-Profit-Organisation
(Weitergeleitet von SFWA Grand Master Award)

Science Fiction and Fantasy Writers of America (abgekürzt SFWA; Aussprache /ˈsɛfwə/) ist eine Organisation in New York City, der fast alle professionellen Science-Fiction- und Fantasy-Autoren Nordamerikas angehören. Die SFWA wurde 1965 als Science Fiction Writers of America von Damon Knight gegründet.

Inhaltsverzeichnis

MitgliedschaftBearbeiten

Um ein aktives Mitglied in der SFWA zu werden, muss ein Autor verschiedene Voraussetzungen erfüllen. Zunächst müssen seine Veröffentlichungen in den USA erfolgt sein. Zum zweiten muss er oder sie dafür bezahlt worden sein. Veröffentlichungen im Eigenverlag zählen hierbei nicht. Als Veröffentlichungen zählen:

  • Drei Kurzgeschichten, die in einem oder mehreren Verlagen erschienen sind und für die der Autor mindestens drei Cent (bis 2004) bzw. mindestens fünf Cent pro Wort (seit 2005) erhielt, bzw. mindestens jeweils 50 US-Dollar je Story.
  • Der Autor hat einen Roman veröffentlicht, für den das Honorar mindestens 2.000 US-Dollar betrug.
  • Der Autor legt dem Komitee für die Aufnahme in der SFWA ein Skript in voller Länge vor, das akzeptiert wird und eine Mitgliedschaft rechtfertigt.

Nicht nur Autoren, auch Institutionen wie Universitäten und Bibliotheken können Mitglieder der SFWA werden. Andere Personen, wie z. B. Herausgeber können ebenfalls Mitglied werden, wenn sie die für die Aufnahme gültigen Kriterien erfüllen. Nur Autoren können allerdings aktive Mitglieder werden.

PräsidentenBearbeiten

PreiseBearbeiten

Einmal im Jahr findet die Preisverleihung der SFWA beim sogenannten Nebula-Bankett statt. Die SWFA vergibt dabei die folgende Preise:

Nebula AwardBearbeiten

Der Preis wird in fünf Kategorien vergeben:

  • Novel (Roman)
  • Novella (Kurzroman)
  • Novelette (Erzählung)
  • Short Story (Kurzgeschichte)
  • Game Writing (Computerspiel-Drehbuch)

Außerdem wird für das beste Filmdrehbuch der Ray Bradbury Award verliehen.

Damon Knight Memorial Grand Master AwardBearbeiten

Dieser Preis, auch bekannt als SFWA Grand Master Award, wird für das Lebenswerk eines noch lebenden Autors vergeben.[3]

Andre Norton AwardBearbeiten

Der Preis wird seit 2006 an den herausragendsten Roman für Jugendliche verliehen.

Author Emeritus AwardBearbeiten

Der Preis wird an einen verdienten Autor vergeben, der die Ehre hat, die Festrede beim Nebula-Bankett halten zu dürfen.

Kevin O’Donnell Jr. Service to SFWA AwardBearbeiten

Der Preis wird an ein Mitglied der SFWA vergeben, für seine Leistungen im Dienste der SFWA.[4]

Solstice AwardBearbeiten

Der Preis wird an Personen vergeben, die einen erheblichen Einfluss auf das Genre ausgeübt haben.

PublikationenBearbeiten

Die SFWA gibt zwei Zeitschriften heraus, nämlich das SFWA Bulletin und The Forum.

Das SFWA Bulletin ist eine vierteljährlich erscheinende Zeitschrift, die den Mitgliedern kostenlos zugestellt wird, aber auch von Nichtmitgliedern bezogen werden kann. Sie enthält Artikel zu Themen, die von Interesse für Autoren allgemein und Autoren von Science-Fiction im Besonderen sind.

2013 kam es zu einer Kontroverse betreffend in einigen Beiträgen und Illustrationen manifestem Sexismus. Auslöser war die Jubiläumsnummer 200 mit dem im Rahmen der Kolumne Resnick & Malzberg Dialogues erschienenen Beitrag Literary Ladies (Part 2), in dem die Autoren Mike Resnick und Barry Malzberg sich über weibliche Mitarbeiter in den Redaktionen der SF-Magazine und -Verlage in einer Weise ausließen, die bei vielen Lesern Anstoß erregte. Resnick und Malzberg schwelgten in Erinnerungen an Frauen in Redaktionen, die sie als „beauty pageant gorgeous“ („traumhaft wie aus einer Schönheitskonkurrenz“) oder als „knockout“ („umwerfend“) beschrieben. Um das Ganze abzurunden, zeigte das Titelbild eine nur mit einem Kettenpanzer-Bikini bekleidete Kriegerin in frostiger Umgebung.

Es gab zahlreiche Zuschriften, Ankündigungen und Mitgliedschafts-Kündigungen[5] und schließlich eine allgemeine Empörung, als in Nummer 202 Resnick und Malzberg Stellung zur Kontroverse nahmen und dabei zeigten, dass sie die Kritik als Versuch der Zensur interpretiert haben wollten, am Titelbild nichts finden konnten („absolut normale Kriegerin wie tausend andere“[6]) und Malzberg die Anstoßnehmer als „liberale Faschisten“ klassifizierte. Die Reaktion war entsprechend und griff schnell auf erhebliche Teile von SF-Blogosphäre und -Fandom über. Schließlich entschuldigte John Scalzi, seinerzeit Präsident der SFWA sich offiziell und gelobte Besserung. Seine Amtszeit endete am 30. Juni, zur Wahl für eine vierte Amtszeit trat er nicht mehr an. Darüber hinaus schied auch Jean Rabe, damals Herausgeberin des SFWA Bulletins, zum 5. Juni aus.[7][8] Die folgende Ausgabe 203 in neuem Format erschien dann im Februar 2014. Das Titelbild zeigte eine orientalische Reiterin mit bis auf Gesicht und Hände völlig verhülltem Körper.[9]

The Forum ist eine ebenfalls vierteljährlich erscheinende Zeitschrift zu internen Themen der SFWA, die nur von Mitgliedern bezogen werden kann.

Außerdem veröffentlicht die SFWA online Beiträge im SFWA Blog.[10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. SFWA Election Results. In: Locus Online. Abgerufen am 30. August 2015.
  2. SFWA Election Results, 3. Mai 2013
  3. SFWA Grand Master Award in der Science Fiction Awards+ Database.
  4. Preisträgerliste, abgerufen am 29. November 2018.
  5. Dear SFWA, Blogbeitrag von E. Catherine Tobler, abgerufen am 1. März 2018.
  6. „thousandth painting of an absolutely generic warrior woman“
  7. SFWA sexism rocks the science-fiction blogosphere, Artikel von Aja Romano vom 7. Juni 2013 in The Daily Dot, abgerufen am 1. März 2018.
  8. The editor of SFWA's bulletin resigns over sexist articles, Artikel von Charlie Jane Anders vom 6. Juni 2013, abgerufen am 1. März 2013.
  9. SFWA Bulletin Returns, Mitteilung der SFWA vom 7. Februar 2014, abgerufen am 1. März 2018.
  10. SFWA Blog