Südliche Gürtelbahn (Mailand)

Südliche Gürtelbahn
Strecke der Südliche Gürtelbahn (Mailand)
Streckennummer (RFI):36
Kursbuchstrecke (IT):M8
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:3000 V =
Zweigleisigkeit:ja
Strecke – geradeaus
von Bologna und von Pavia
Bahnhof, Station
0,000 Milano Rogoredo
   
Gürtelbahn
   
1,836 Abz Porta Romana Gürtelbahn Milano S9.svg
Bahnhof, Station
3,096 Milano Porta Romana
   
Scalo Romana (Güterbahnhof)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Naviglio Pavese
Haltepunkt, Haltestelle
6,630 Milano Romolo seit 2006[1]
BSicon .svgBSicon xABZgl.svgBSicon STR+r.svg
Abz Naviglio Grande seit 1915
BSicon .svgBSicon exWBRÜCKE1.svgBSicon WBRÜCKE1.svg
Naviglio Grande
BSicon STR+l.svgBSicon xKRZo.svgBSicon ABZql.svg
Milano S9.svg
nach Mortara
BSicon KBHFxe.svgBSicon exSTR.svgBSicon .svg
Milano Porta Genova
BSicon exSTRl.svgBSicon exABZg+r.svgBSicon .svg
Abz Vercelli
   
Milano Porta Sempione (Rangierbahnhof, bis 1934)
   
nach Milano Centrale (alter Bahnhof, bis 1931)

Die Südliche Gürtelbahn ist eine Bahnstrecke in der lombardischen Großstadt Mailand, die von der staatlichen Eisenbahngesellschaft Rete Ferroviaria Italiana betrieben wird. Sie wurde 1891 erbaut, um die aus Osten und Süden kommenden Strecken mit dem Rangierbahnhof Porta Sempione ohne Fahrt durch den alten Bahnhof Milano Centrale zu verbinden.

Nach dem Ausbau des Eisenbahnknotens Mailand 1931 wurde der westliche Abschnitt stillgelegt. Seither dient die Strecke der Verbindung mit der Bahnstrecke Milano–Mortara. Sie wurde vor allem für den Güterverkehr benutzt. Seit 2004 wird sie von der Linie S9 der S-Bahn Mailand befahren.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Belt railway (Milan) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Impianti FS. In: I Treni Nr. 283 (Juli 2006), S. 11.