Sønderborg Kommune

dänische Kommune in der Region Syddanmark

Die Sønderborg Kommune (dt.: Kommune Sonderburg) ist eine dänische Kommune in der Region Syddanmark.

Dänemark Sønderborg Kommune
(deutsch: Kommune Sonderburg)
Wappen von Sønderborg Kommune Lage von Sønderborg Kommune in Dänemark
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Syddanmark
Landesteil: Sydjylland
Gebildet: 2007
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Sønderborg Kommune
Gråsten Kommune
Broager Kommune
Sundeved Kommune
Sydals Kommune
Augustenborg Kommune
Nordborg Kommune
Amt (bis Ende 2006): Sønderjyllands Amt
Harden:
(bis März 1970)
Als Nørre Herred
Als Sønder Herred
Nybøl Herred
Amt (bis 1970): Åbenrå-Sønderborg Amt
Einwohner: 74.220 (2020[1])
Fläche: 496,50 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 149 Einwohner je km²
Kommunenummer: 540
Sitz der Verwaltung: Sønderborg
Anschrift: Rådhustorvet 10
6400 Sønderborg
Bürgermeister: Erik Lauritzen[3]
(Socialdemokraterne)
Website: www.sonderborg.dk
Kirchspiele der Kommune

Entstanden ist sie anlässlich der seit 2002 forcierten Strukturreform in Dänemark. Seit dem 1. Januar 2007 besteht die neue Großkommune aus der „alten“ Sønderborg Kommune sowie den bisherigen Kommunen Gråsten (dt.: Gravenstein), Broager (dt.: Broacker), Sundeved (dt.: Sundewitt), Sydals (dt.: Südalsen), Augustenborg (dt.: Augustenburg) und Nordborg (dt.: Norburg). Sie umfasst damit die gesamte Insel Als (dt.: Alsen) und den größten Teil der Halbinsel Sundeved (dt.: Sundewitt) und ist also größer als das frühere Sønderborg Amt (1920–32) (das Gebiet der späteren Gråsten Kommune gehörte zum Åbenrå Amt) und der Kreis Sonderburg (1869–1920). Am 1. Januar 2020 lebten in der Kommune 74.220 Einwohner.[1] Sitz der Verwaltung ist Sønderborg.

Kirchspielsgemeinden und Ortschaften in der KommuneBearbeiten

Auf dem 496,50 km²[2] großen Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspielsgemeinden (dän.: Sogn) und Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byer nach Definition der dänischen Statistikbehörde); Einwohnerzahl am 1. Januar 2020[1], bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Nr. Kirchspiel Einwohner[1] Ortschaft Einwohner
12 Asserballe Sogn 878 Asserballe 285
10 Augustenborg Sogn 2.438 Augustenborg 3.222
23 Broager Sogn 4.612 Broager
Skelde
Skodsbøl
3.234
277
204
19
18
Christians Sogn
Sankt Marie Sogn
10.874
10.121
Sønderborg 27.841
17 Dybbøl Sogn 4.455 Dybbøl 2.407
05 Egen Sogn 2.901 Guderup 2.408
22 Egernsund Sogn 1.513 Egernsund 1.450
- Felsted Sogn(a) 1. Januar 2008: 00.0 26
15 Gråsten-Adsbøl Sogn 3.304 Adsbøl
Gråsten
342
4.302
03 Havnbjerg Sogn 3.052 (heute zu Nordborg)
20 Hørup Sogn 3.343 Høruphav
Kirke Hørup
2.671
236
24 Kegnæs Sogn 556
11 Ketting Sogn 1.327 Ketting(b) 207
13 Kværs Sogn 997 Kværs
Tørsbøl
397
264
25 Lysabild Sogn 1.478 Lysabild
Skovby
530
324
01 Nordborg Sogn 3.757 Nordborg
Holm
5.831
380
06 Notmark Sogn 1.534 Fynshav
Hundslev
801
390
16 Nybøl Sogn 1.346 Nybøl 1.102
02 Oksbøl Sogn 752 Oksbøl 389
14 Rinkenæs Sogn 2.615 Rinkenæs 1.251
08 Sottrup Sogn 1.966 Vester Sottrup 1.430
04 Svenstrup Sogn 1.236 Svenstrup
Stevning
627
419
21 Tandslet Sogn 1.009 Tandslet 609
09 Ulkebøl Sogn 5.725 Kær
(teilw. Sønderborg)
298
07 Ullerup Sogn 1.715 Ullerup
Avnbøl
Blans
376
384
512
(a) Felsted Sogn liegt zum größten Teil auf dem Gebiet der Aabenraa Kommune. Für 2008 hat Danmarks Statistik letztmals die Einwohnerzahl von Sognen, die sich über das Gebiet von mehr als einer Kommune erstrecken, separat ausgewiesen.[4]
(b) Ketting hatte 2019 erstmals weniger als 200 Einwohner.

BürgermeisterBearbeiten

Name Partei Amtsantritt[5]
Jan Prokopek Jensen Socialdemokraterne 01. Jan. 2007
Aase Nyegaard Fælleslisten Sønderborg 01. Jan. 2010
Erik Lauritzen[3] Socialdemokraterne 01. Jan. 2014

WeblinksBearbeiten

Commons: Sønderborg Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. a b danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Sønderborg (dänisch), abgerufen am 25. April 2020
  4. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEFS4: Folketal 1. januar efter sogne (AFSLUTTET) (dänisch)
  5. danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Sønderborg#results (dänisch), abgerufen am 25. April 2020