Hauptmenü öffnen

Sönke Rix

deutscher Politiker (SPD), MdB und Erzieher

Leben und BerufBearbeiten

Nach der Mittleren Reife 1993 an der Gudewerdt-Realschule in Eckernförde besuchte Rix die Fachschule für Sozialpädagogik in Kiel, die er 1996 als staatlich anerkannter Erzieher beendete[1]. Anschließend leistete er den Zivildienst ab und war danach als Erzieher in Eckernförde tätig.

Sönke Rix ist evangelisch und verheiratet.[2]

ParteiBearbeiten

Rix trat schon als Schüler 1992 in die SPD ein. Nachdem er seit 1998 dem SPD-Kreisvorstand von Rendsburg-Eckernförde angehörte, wurde er 2002 zum Vorsitzenden des Kreisverbandes gewählt. Von 2002 bis 2003 gehörte er außerdem dem SPD-Landesvorstand in Schleswig-Holstein an. Von 2011 bis 2017 war Rix Vorsitzender des Landesparteirats der SPD Schleswig-Holstein. Seit dem 30. März 2019 ist er stellvertretender Vorsitzender der SPD Schleswig-Holstein.

AbgeordneterBearbeiten

Von 1994 bis 2005 gehörte Rix dem Rat seiner Heimatstadt Eckernförde an.

Sönke Rix ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Er ist sowohl 2005, 2009, 2013 als auch 2017 über die Landesliste Schleswig-Holstein in den Bundestag eingezogen. Rix ist Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

EhrenämterBearbeiten

Er ist u. a. Mitglied bei Greenpeace, ver.di und AWO.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Deutscher Bundestag: Sönke Rix, SPD (Memento des Originals vom 27. Februar 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundestag.de, gesehen 24. April 2010.
  2. Sönke Rix Sönke Rix - persönlich (Memento des Originals vom 25. Mai 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.soenke-rix.de, gesehen 24. April 2010.