Hauptmenü öffnen

Sérgio Godinho

portugiesischer Poet, Musiker, Komponist und Sänger
Sergio Godinho (2017)

Sérgio Godinho (* 31. August 1945 in Porto) ist ein portugiesischer Poet, Musiker, Komponist und Sänger. Er trat auch in Fernsehserien und Theaterstücken auf und machte sich als Theaterregisseur einen Namen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Im Alter von 20 Jahren verließ Sérgio Godinho Portugal und kehrte erst nach dem Ende der Kolonialkriege nach neun Jahren aus dem Exil zur Nelkenrevolution 1974 in sein Land zurück. Die meiste Zeit verbrachte er in Paris, wo er zwei Jahre im Musical „Hair“ mitwirkte und Kontakt zu anderen Musikern im Exil pflegte wie José Mário Branco, Zeca Afonso und Luís Cília. Außerdem lebte er in Amsterdam, Brasilien und Vancouver. Noch in seinem Pariser Exil nahm er in den Jahren 1971 zusammen mit José Mário Branco die LP Mudam-se os tempos mudam-se as vontades und 1972 die Solo-Alben Os sobreviventes und Pré-histórias auf. Trotz der in Portugal existierenden Zensur gewannen diese Alben in Portugal an Popularität und das Album Os sobreviventes (die Überlebenden) wurde sogar zur Schallplatte des Jahres gewählt.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

  • 1971: Os sobreviventes
  • 1972: Pré-histórias
  • 1974: À queima-roupa
  • 1976: De pequenino se torce o destino
  • 1978: Pano-cru
  • 1979: Campolide
  • 1981: Canto da boca
  • 1983: Coincidências
  • 1984: Salão de festas
  • 1986: Na vida real
  • 1988: Os amigos de Gaspar
  • 1989: Aos amores
  • 1993: Tinta permanente
  • 1997: Domingo no mundo
  • 2000: Lupa
  • 2003: O irmão do meio
  • 2006: Ligação Directa
  • 2015: Nação valente

LivealbenBearbeiten

  • 1995: Noites passadas
  • 1996: O elixir da eterna juventude
  • 1998: Rivolitz
  • 2001: Afinidades
  • 2008: Nove e Meia no Maria Matos

VideoalbenBearbeiten

  • 2006: Sérgio Godinho – De Volta ao Coliseu

SammlungenBearbeiten

  • 1985: Era uma vez um rapaz
  • 1990: Escritor de canções
  • 2001: Biografias do amor
  • 2004: Setenta e Um - Oitenta e Seis – O melhor de Sérgio Godinho

BücherBearbeiten

WeblinksBearbeiten