Hauptmenü öffnen

Sébastien Corchia

französischer Fußballspieler

Sébastien Corchia (* 1. November 1990 in Noisy-le-Sec) ist ein französischer Fußballspieler. Nach über 200 Spielen in der Ligue 1 steht der Außenverteidiger seit Sommer 2017 in Spanien beim FC Sevilla unter Vertrag und spielt seit August 2018 leihweise in Portugal bei Benfica Lissabon.

Sébastien Corchia
Sébastien Corchia 2015.jpg
Corchia (2015)
Personalia
Geburtstag 1. November 1990
Geburtsort Noisy-le-SecFrankreich
Größe 175 cm
Position Außenverteidiger (rechts)
Junioren
Jahre Station
1996–1998 Rosny-Sous-Bois ST.O.
1998–2003 Villemomble Sports
2003–2004 AS Bondy
2004–2006 Paris Saint-Germain
2006–2007 Le Mans FC
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 Le Mans FC B 17 (2)
2008–2011 Le Mans FC 80 (3)
2011–2014 FC Sochaux 98 (4)
2014–2017 OSC Lille 102 (4)
2017– FC Sevilla 12 (0)
2018– → Benfica Lissabon (Leihe) 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2006–2007 Frankreich U-17 2 (0)
2008 Frankreich U-18 3 (0)
2008–2009 Frankreich U-19 19 (0)
2009–2012 Frankreich U-21 26 (3)
2016 Frankreich 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 9. Oktober 2018

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Der nahe Paris geborene Corchia begann 1996 seine Karriere bei Stade Olympique aus Rosny-sous-Bois und wechselte zwei Jahre später zum größeren Verein Villemomble Sports, der ebenfalls in der Nähe beheimatet war. 2003 wurde er eingeladen, am Training im Centre technique national Fernand-Sastre – oft kurz Clairefontaine genannt –, dem nationalen Leistungszentrum des französischen Fußballverbandes, teilzunehmen. Er trainierte dort drei Jahre lang und spielte am Wochenende zunächst für den Amateurverein AS Bondy und später auch für Paris Saint-Germain.

2006 wechselte er schließlich zum Le Mans FC; der Verein hieß damals noch Le Mans UC 72. Dort unterschrieb Corchia zunächst einen Juniorenvertrag, kam aber in der Saison 2007/08 in 17 Partien für die zweite Mannschaft von Le Mans im Championnat de France Amateur zum Einsatz.[1] Am 24. Spieltag der Saison 2008/09 kam er schließlich zu seinem ersten Einsatz in der Ligue 1: Bei der 1:2-Niederlage gegen OGC Nizza spielte er von Beginn an bis zu seiner Auswechslung beim Stand von 1:0. Bis zum Ende der Saison kam er auf insgesamt neun Einsätze. Im Mai 2009 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag.[2] In der Saison 2009/10 war Corchia Stammspieler auf der Position des rechten Außenverteidigers und stand in 35 Ligapartien auf dem Feld. Beim 2:1-Erfolg über den Valenciennes am 12. Dezember 2009 erzielte er seinen ersten Treffer in der Ligue 1. Am Saisonende stieg er mit dem Verein in die Ligue 2 ab. Er blieb ein weiteres Jahr in Le Mans und absolvierte in der Saison 2010/11 36 Zweitligaspiele, in denen er ein Tor erzielte. Die Mannschaft verpasste zwar den direkten Wiederaufstieg, erreichte in dieser Spielzeit aber das Viertelfinale der Coupe de France. Zum Spieljahr 2011/12 wechselte Corchia zum FC Sochaux und damit zurück in die Ligue 1. Er unterschrieb beim Fünften der abgelaufenen Saison einen Vierjahresvertrag.[3]

Er kam in Sochaux auch zu seinen ersten Einsätzen im Europapokal, jedoch beschränkten sich diese auf die beiden eher mäßig erfolgreichen Playoff-Spiele gegen Metalist Charkiw. Einem 0:0 in der Ukraine folgte eine 0:4-Heimniederlage. Corchias Zeit beim eng mit dem Automobilhersteller Peugeot verbundenen Verein im Osten Frankreichs war geprägt von Platzierungen im unteren Bereich der Ligue 1, auch in den beiden nationalen Pokalwettbewerben schied man immer recht früh aus. Im dritten Jahr seiner Vereinszugehörigkeit stieg Corchia mit Sochaux schließlich aus der Erstklassigkeit ab. Nach insgesamt 98 Ligaspielen und vier Toren für den Werksklub zog Corchia im Sommer 2014 weiter zum OSC Lille in den äußersten Norden des Landes. Mit dem Vorjahresdritten kam er auch wieder zu Pflichtspieleinsätzen außerhalb der französischen Landesgrenzen: In der Champions-League-Qualifikation wurde die Hürde Grasshopper Club Zürich zwar recht souverän gemeistert - den Führungstreffer im Hinspiel erzielte Corchia -, in den Playoffs verlor Lille jedoch beide Spiele gegen den FC Porto, sodass man mit der Europa League Vorlieb nehmen musste. Hier schied Lille bereits in der Gruppenphase aus, gegen den FC Everton, den VfL Wolfsburg und den russischen Vertreter FK Krasnodar blieb der OSC sieglos. In der Liga belegte man den achten Platz, Corchia spielte 31 der 38 Ligaspiele, erzielte dabei ein Tor und wurde zweimal des Feldes verwiesen. In der Folgesaison, also 2015/16, erreichte Corchia mit dem OSC den fünften Platz in der Liga, im wichtigeren der beiden nationalen Pokalwettbewerbe, dem Coupe de France de football, scheiterte man im Elfmeterschießen am Viertligisten aus dem Städtchen Trélissac. Im weniger beachteten Coupe de la Ligue wurde das Finale erreicht und ging mit 1:2 gegen Paris Saint-Germain verloren. Die persönliche Bilanz Corchias belief sich in jener Ligasaison auf 33 Einsätze und zwei Tore. Die Saison 2016/17 begann mit dem Ausscheiden in der Europa-League-Qualifikation gegen den aserbaidschanischen Vertreter FK Qäbälä. Mäßig erfolgreich verlief auch die Saison in der Liga, mit Platz elf verbuchte der OSC die schlechteste Platzierung seit 2003. Corchia spielte alle 38 Ligaspiele, erzielte ein Tor, brach schließlich nach drei Jahren in Lille seine Zelte dort ab und wanderte nach Spanien aus.

Im Juni 2017 unterschrieb er beim FC Sevilla einen bis 2021 datierten Vertrag.[4] Bei den Andalusiern konnte sich Corchia – auch verletzungsbedingt – nicht durchsetzen. So kam er in der Liga auf lediglich zwölf Einsätze. In der Copa del Rey sowie in der UEFA Champions League spielte Corchia insgesamt achtmal. In der Primera División belegte der FC Sevilla den siebten Platz, während man in der Champions League gegen den FC Bayern München ausschied. In der Copa del Rey erreichte der Verein das Finale und verlor mit 0:5 gegen den FC Barcelona. Im August 2018 wechselte Corchia leihweise nach Portugal zu Benfica Lissabon.[5][6]

NationalmannschaftBearbeiten

Corchia hatte bereits einige Partien für die französische U-17- und U-18-Nationalmannschaft gespielt, als er 2008 in der U-19-Auswahl debütierte. Er qualifizierte sich mit dem Team für die U-19-Europameisterschaft 2009 in der Ukraine, bei der er in allen vier Partien eingesetzt wurde und im Halbfinale gegen England ausschied.

Am 8. September 2009 spielte er erstmals in der französischen U-21-Nationalmannschaft. Er wurde insgesamt 15-mal eingesetzt, wobei er zwei Treffer erzielte. Darunter waren auch fünf Partien in der Qualifikation für die U-21-Europameisterschaft 2011 in Dänemark,[7] in der man an der Ukraine und Belgien scheiterte.

Im November 2016 kam Corchia in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste zu einem 21-minütigen Einsatz in der französischen A-Nationalmannschaft.[8]

PrivatesBearbeiten

Corchia, Sohn einer italienischen Mutter und eines französischen Vaters,[9] besitzt sowohl die französische als auch die italienische Staatsbürgerschaft[10] und spricht neben Französisch auch Italienisch.[11]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einsatzdaten von Corchia auf footballdatabase.eu
  2. Sébastien Corchia signe professionnel (Memento des Originals vom 7. August 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lemansfc.fr Mitteilung auf den Seiten von Le Mans vom 30. April 2009 (französisch)
  3. Sébastien Corchia quatre ans au FCSM (Memento des Originals vom 3. September 2012 auf WebCite)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcsochaux.fr Mitteilung auf den Seiten des FC Sochaux vom 30. Juni 2011
  4. La Liga Transfer News: Sevilla strike deal for Sebastien Corchia - Goal.com. In: Goal.com. 12. Juli 2017 (goal.com [abgerufen am 14. Juli 2017]).
  5. Sebastien Corchia se marcha cedido al SL Benfica
  6. Bem-Vindo, Corchia!
  7. Profil auf den Seiten der UEFA
  8. francetvinfo.fr: Corchia (LOSC) “honoré et fier” de sa première sélection en équipe de France (16. Nov. 2016), abgerufen am 9. September 2018
  9. Je suis Corchia et le reste...
  10. Le Parisien (Hrsg.): Corchia n'oublie pas l'Italie. 28. Februar 2012, abgerufen am 22. Januar 2013 (französisch).
  11. Simone Bargellini: Sochaux ace Sebastien Corchia reveals his desire to move to Italy. SkySports, abgerufen am 22. Januar 2013 (englisch).

WeblinksBearbeiten