Ryszard Komornicki

polnischer Fußballspieler

Ryszard Komornicki (* 14. August 1959 in Ścinawa) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Ryszard Komornicki
Personalia
Name Ryszard Komornicki
Geburtstag 14. August 1959
Geburtsort ŚcinawaPolen
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1980 Kryształ Stronie Śląskie
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1982 GKS Tychy ? (?)
1982–1989 Górnik Zabrze 182 (35)
1989–1994 FC Aarau 121 (11)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984–1988 Polen 20 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2001 FC Luzern
2006 Górnik Zabrze
2007 FC Aarau
2007–2009 FC Aarau
2009 Górnik Zabrze
2010 FC Wil
2010–2011 El Gouna FC
2012 FC Wohlen
2012–2013 FC Luzern
2013 FC Chiasso
2014–2015 FC United Zürich
2018 FC Olten
2019 Siarka Tarnobrzeg
2020–2021 1. FC Kaiserslautern (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Vereinskarriere als SpielerBearbeiten

Ryszard Komornicki begann seine Karriere als Mittelfeldspieler in Polen und spielte dort für die Vereine GKS Tychy und Górnik Zabrze.

1989 wechselte er in die Schweiz zum FC Aarau, wo er fünf Saisons erfolgreich spielte. Mit dem FC Aarau gewann er in der Saison 1992/93 die Schweizer Meisterschaft.

Nationalmannschaftskarriere als SpielerBearbeiten

Ryszard Komornicki bestritt 20 A-Länderspiele für die polnische Fußballnationalmannschaft und nahm an der Weltmeisterschaft 1986 teil.

Karriere als TrainerBearbeiten

Im Jahr 2001 war Komornicki ab dem 1. Juli kurzzeitig Trainer des FC Luzern. Nach nur einem Monat, während dessen er mit seiner Mannschaft lediglich einen Punkt aus fünf Meisterschaftsspielen gewann, wurde er am 28. Juli vorzeitig entlassen.[1][2] Vom Januar 2006 bis zum April 2006 trainierte er den polnischen Erstligisten Górnik Zabrze. Seit der Winterpause 2006/2007 bis 2009 war Komornicki, mit einem Unterbruch zum Saisonende, Trainer beim FC Aarau. Am 1. Juni 2009 wurde der Vertrag mit Komornicki wegen «fehlender Vertrauensbasis» beim FC Aarau aufgelöst.[3] Danach trainierte er Górnik Zabrze. Kurz vor Weihnachten 2009 unterschrieb er beim FC Wil einen Vertrag bis im Sommer 2011. Nach einem Engagement beim ägyptischen Club El Gouna FC kehrte er Anfang 2012 in die Schweiz zurück, wo der den FC Wohlen vor dem Abstieg aus der Challenge League rettete. Am 20. August 2012 wurde er zum Trainer des FC Luzern ernannt. Er übernahm die Nachfolge des entlassenen Murat Yakin.[4] Am 2. April 2013 trennte sich der FC Luzern wieder von ihm. Es folgten weitere kurze Stationen beim FC Chiasso, FC United Zürich und dem FC Olten. Seit dem 13. März 2019 trainierte er in seiner Heimat Polen den Drittligisten Siarka Tarnobrzeg.

Der 1. FC Kaiserslautern gab auf seiner Pressekonferenz vom 2. Oktober 2020 bekannt, dass Ryszard Komornicki als Co-Trainer von Jeff Saibene auf den Betzenberg wechselt.[5] Am 30. Januar 2021 trennte sich der Verein in Abstiegsgefahr von Saibene und Komornicki.[6]

ErfolgeBearbeiten

  • 4× Polnischer Meister (1985, 1986, 1987, 1988)
  • 1× Polnischer Supercupsieger (1989)
  • 1× Schweizer Meister (1993)
  • 1× WM-Teilnahme (1986)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ryszard Komornicki auf transfermarkt.ch
  2. Yakin in Luzern entlassen auf Schweizer Fernsehen Sport
  3. 20 Minuten-Archiv: Komornickis Vertrag in Aarau aufgelöst. Abgerufen am 1. Juni 2009.
  4. FCL trennt sich per sofort von Murat Yakin in Neue Luzerner Zeitung vom 21. August 2012
  5. Jeff Saibene übernimmt beim FCK. Abgerufen am 2. Oktober 2020.
  6. FCK trennt sich von Jeff Saibene, fck.de, 30. Januar 2021, abgerufen am 30. Januar 2021.