Rudy Matthijs

belgischer Radrennfahrer

Rudy Matthijs oder Rudy Matthys (* 3. März 1959 in Eeklo, Provinz Ostflandern) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer. Er war von 1981 bis 1988 Profi.

Rudy Matthijs Straßenradsport
Rudy Matthijs
Rudy Matthijs
Zur Person
Geburtsdatum 3. März 1959
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Karriereende 1988
Internationale Team(s)
1981
1982
1983
1984
1985
1986
1987
1988
Fangio-Sapeco-Mavic
Boule d’Or
Boule d’Or-Colnago
Splendor-Mondial Moquette
Hitachi-Splendor
Hitachi-Marc-Splendor
Hitachi-Marc-Rossin
Hitachi-Bosal
Wichtigste Erfolge

drei Etappensiege Tour de France 1985

Letzte Aktualisierung: 14. März 2021

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Rudy Matthijs begann seine professionelle Laufbahn 1981 beim Team Fangio. Hier konnte er neben seinen Siegen einen zweiten Platz bei Omloop Vlaamse Scheldeboorden und den 17. Platz bei der Flandern-Rundfahrt belegen. Danach wechselte er zum Team Boule d’Or und wurde Zweiter beim Omloop van het Leiedal und Dritter bei Nokere Koerse. 1983 nahm er das erste Mal an der Tour de France teil und gewann dort seine erste Etappe bei der Tour de France, schied aber vorzeitig aus. Er wurde in diesem Jahr noch bei Omloop Het Volk Neunter, Siebter bei Dwars door Vlaanderen und beim Pfeil von Brabant Zweiter hinter Sieger Eddy Planckaert. Nach seinem Wechsel zum Team von Albert De Kimpe nahmen die Erfolge 1984 zu und Matthijs wurde außerdem Zweiter beim Dwars door Vlaanderen und Fünfter bei der Flandern-Rundfahrt. Sein stärkstes Jahr hatte Matthijs 1985 in dem ihm sieben Siege, darum drei Etappensiege bei der Tour de France. Sein Sieg auf der Schlussetappe nach Paris war der letzte Sieg eines Belgiers am belgischen Nationalfeiertag.[1] In den folgenden Jahren konnte Matthijs keine Erfolge mehr feiern und beendete seine Karriere als Profi im Frühjahr 1988.

DopingBearbeiten

1985 wurde Matthijs bei Mailand-Sanremo nach Auslosung zur Dopingkontrolle positiv getestet worden.[2] Ein weiteres Mal wurde Matthijs 1986 beim Circuit de la Sarthe positiv getestet, nachdem er die Etappe für sich entschieden hatte.[3]

ErfolgeBearbeiten

1981

  • Omloop Schelde-Durme

1982

1983


1984

1985

Grand-Tours-PlatzierungenBearbeiten

Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

LiteraturBearbeiten

  • Jacques Sys: Top 1000 van de Belgische wielrenners, Verlag Uitg. Lannoo N.V., 544 S., ISBN 978-94-0146-7254

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bart Ver Elst: Rudy Mathijs war der letzte Belgier, der eine Etappe bei der Tour am 21. Juli gewann. In: wielerkrant.be. 21. Juli 2018, abgerufen am 22. Juli 2020 (niederländisch).
  2. Matthijs beim Doping erwischt. In: delpher.nl. 28. März 1985, abgerufen am 22. Juli 2020 (niederländisch).
  3. Rudy Matthijs: Doping an der Sarthe. In: delpher.nl. 15. August 1986, abgerufen am 22. Juli 2020 (niederländisch).