Hauptmenü öffnen

Gmina Rudniki

Gmina in der Woiwodschaft Opole, Polen
(Weitergeleitet von Rudniki (Oppeln))

Die Gmina Rudniki ist eine Landgemeinde im Powiat Oleski der Woiwodschaft Oppeln in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf mit etwa 900 Einwohnern.

Gmina Rudniki
Wappen der Gmina Rudniki
Gmina Rudniki (Polen)
Gmina Rudniki
Gmina Rudniki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Opole
Powiat: Oleski
Geographische Lage: 51° 2′ N, 18° 36′ OKoordinaten: 51° 2′ 19″ N, 18° 35′ 46″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 46-325
Telefonvorwahl: (+48) 34
Kfz-Kennzeichen: OOL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK 43 CzęstochowaWieluń
Schienenweg: Herby–Kempen
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 21 Schulzenämter
Fläche: 100,52 km²
Einwohner: 8291
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 82 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1608062
Verwaltung (Stand: 2006)
Gemeindevorsteher: Andrzej Pyziak
Adresse: ul. Wojska Polskiego 12
46-325 Rudniki
Webpräsenz: www.rudniki.pl



GeografieBearbeiten

Nachbargemeinden

Nachbargemeinden der Gemeinde Rudniki sind Krzepice, Lipie, Pątnów, Praszka und Radłów.

GeschichteBearbeiten

 
Kirche in Rudniki

Im Jahr 1973 wurde die Landgemeinde Rudniki errichtet. Bis 1975 diese zum Powiat Wieluński in der Woiwodschaft Łódź. Dann kam sie bis 1998 an der Woiwodschaft Tschenstochau. Seit 1999 gehört die Gemeinde zur Woiwodschaft Oppeln und zum Powiat Oleski.

PartnergemeindenBearbeiten

GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde gehören folgende Orte:

  • Bobrowa
  • Bugaj
  • Chwiły
  • Cieciułów
  • Dalachów
  • Faustianka
  • Janinów
  • Jaworek
  • Jaworzno
  • Jelonki
  • Julianpol
  • Kuźnica
  • Łazy
  • Mirowszczyzna
  • Młyny
  • Mostki
  • Odcinek
  • Porąbki
  • Rudniki
  • Słowików
  • Żytniów

VerkehrBearbeiten

In den Ortsteilen Janinów und Jaworzno gibt es einen Bahnhof bzw. Haltepunkt der Bahnstrecke Herby–Oleśnica.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gmina Rudniki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.