Hauptmenü öffnen

Rua (gestorben 434, auch Ruga genannt) war von etwa 425 bis 434 Herrscher der Hunnen. Er war ein Onkel Bledas und Attilas, deren Vater Ruas Bruder Mundzuk war.

Zunächst teilte sich Rua die Herrschaft mit seinem Bruder Oktar, nach dessen Tod 430 übernahm Rua die Führung über den Großteil der Hunnen auf dem Balkan. 432 floh der römische Heermeister Aëtius zu ihm; dieser konnte mit Ruas Hilfe die Führung im Westreich übernehmen, wofür Aëtius Pannonien an die Hunnen abtrat. Ruas Machtbereich war nicht klar umrissen, er zielte aber offenbar bereits auf die Ausbildung eines hunnischen Großreiches ab, wobei er gezielt Geld von Ostrom erpresste. Die Umstände seines Todes sind nicht ganz klar, womöglich waren seine Neffen daran beteiligt.

LiteraturBearbeiten