Roxana Mărăcineanu

rumänische bzw. französische Schwimmerin

Roxana Mărăcineanu (* 7. Mai 1975 in Bukarest) ist eine französische Schwimmerin und Politikerin. Sie ist seit 2018 französische Sportministerin.

Roxana Mărăcineanu (2018)

Leben und KarriereBearbeiten

Mărăcineanu kommt aus Rumänien, ihre Familie emigrierte 1984 nach Frankreich.[1] Mit 16 Jahren wurde sie französische Staatsbürgerin. Ihre Jugend verbrachte sie in Mülhausen, wo sie ihre Schwimmkarriere beim Verein Mulhouse Olympic Natation begann. Mărăcineanus stärkste Strecke waren die 200 Meter Rücken, auf der sie 1998 (in Perth) erste französische Weltmeisterin[1] und 1999 (in Istanbul) Europameisterin wurde. Außerdem gewann sie über 200 m Rücken bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Silbermedaille. Im Jahr 2004 beendete sie ihre aktive Karriere.

Anschließend absolvierte Mărăcineanu ein Studium an der Wirtschaftshochschule ESCP Europe, das sie 2005 abschloss.[2] Ab 2007 trat Mărăcineanu als Sportkommentatorin im Fernsehen auf. Sie berichtete für die öffentlich-rechtlichen Sender von France Télévisions von den Schwimmweltmeisterschaften 2007 und 2009, den Schwimmeuropameisterschaften 2010 und 2014 sowie den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking und 2012 in London.

Ihre politische Karriere begann Mărăcineanu 2010, als sie auf der Liste der Parti socialiste (PS) in den Regionalrat von Île de France gewählt wurde. Diesem gehörte sie bis 2015 an. Premierminister Édouard Philippe ernannte Mărăcineanu im Juni 2018 – nachdem mehrere Kinder ertrunken waren – zur Sonderbeauftragten für eine Verbesserung der Schwimmausbildung in Grundschulen. Im September 2018 ernannte Staatspräsident Emmanuel Macron sie als Nachfolgerin von Laura Flessel-Colovic für das Amt der Sportministerin im Kabinett Philippe II.[1] Im Kabinett Castex, das seit Juli 2020 amtiert, wurde das eigenständige Sportministerium abgeschafft. Seither ist Mărăcineanu beigeordnete Ministerin für Sport im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (unter Jean-Michel Blanquer).[3]

Roxana Mărăcineanu ist mit dem Journalisten Franck Ballanger verheiratet. Das Paar hat drei Kinder.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Ministère des Sports : Roxana Maracineanu dans le grand bain
  2. Les grandes écoles misent sur les sportifs de haut niveau.
  3. Roxana Maracineanu : la ministre des Sports reconduite, mais sous tutelle. In: L’internaute, 7. Juli 2020.