Hauptmenü öffnen

Rownoje (Saratow)

Siedlung städtischen Typs in der Oblast Saratow (Russland)

Rownoje (russisch Ро́вное) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Saratow in Russland mit 4538 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Rownoje
Ровное
Wappen
Wappen
Föderationskreis Wolga
Oblast Saratow
Rajon Rowenski
Gegründet 1767
Frühere Namen Rownaja
Seelmann (bis 1942)
Siedlung städtischen Typs seit 1972
Bevölkerung 4538 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 23 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 84596
Postleitzahl 413270
Kfz-Kennzeichen 64, 164
OKATO 63 239 551
Geographische Lage
Koordinaten 50° 47′ N, 46° 3′ OKoordinaten: 50° 46′ 30″ N, 46° 3′ 0″ O
Rownoje (Saratow) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Rownoje (Saratow) (Oblast Saratow)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Saratow

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt gut 80 km Luftlinie südlich des Oblastverwaltungszentrums Saratow und etwa 10 km von der Grenze zur Oblast Wolgograd am linken Ufer des dort fast 10 km breiten Wolgograder Stausees der Wolga.

Rownoje ist Verwaltungszentrum des Rajons Rowenski sowie Sitz der Stadtgemeinde Rowenskoje gorodskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Alexandrowka (16 km südöstlich), Beregowoje (5 km südwestlich) und Nowopriwolnoje (nordöstlich anschließend) sowie die Siedlung Limanny (9 km südlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde am 15. Juli 1767 als wolgadeutsche Kolonie von katholischen Siedlern gegründet und erhielt nach einem der Siedler den Namen Seelmann (russisch Зельманн, später auch Зельман). Der offizielle russische Alternativname war Rownaja (russisch für „eben“, in Bezug zur Lage am flachen östlichen, sogenannten Wiesenufer der Wolga). Die Kolonie gehörte zum Ujesd Saratow des Gouvernements Saratow, ab 1835 zum ausgegliederten Ujesd Nowousensk, der 1851 an das neugebildete Gouvernement Samara abgegeben wurde. Ab Ende des 19. Jahrhunderts war vorerst nur noch die russische Bezeichnung offiziell.

Am 19. Oktober 1918 wurde Rownoje Verwaltungssitz eines gleichnamigen Ujesds der neugegründeten Arbeitskommune der Wolgadeutschen und blieb dies auch nach diversen administrativen Umgestaltungen und Umwandlung der Ujesde zunächst in Kantone und später in Rajons der Autonomen Republik (ASSR) der Wolgadeutschen. 1927/1928 erhielten Kanton und Ort wieder den ursprünglichen deutschen Namen Seelmann als offizielle Bezeichnung. 1926 waren fast 90 % der Einwohner ethnische Deutsche, gegenüber knapp 75 % 1897.

Nach der Aufhebung der Autonomie und der Deportation der Wolgadeutschen 1941 erhielt der Ort 1942 wieder den Namen Rownoje. Seit 1972 besitzt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1897 6816
1926 6218
1939 7363
1959 4431
1979 4448
1989 5559
2002 5267
2010 4538

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Östlich wird Rownoje von der Regionalstraße Samara – Engels – Wolgograd umgangen, die auf dem Territorium der Oblast Saratow die Nummer 36R-00002 trägt. Über diese ist die per Straße nächstgelegene Bahnstation Anissowka erreichbar, etwa 70 km nördlich in Priwolschski an der Strecke Saratow – Jerschow – Oral (Kasachstan) – Sol-Ilezk. Etwa gleich weit ist das ostnordöstlich gelegene Krasny Kut an der Strecke (Saratow –) Puschkino (Station Urbach) – Astrachan entfernt, wohin aber nur eine weitgehend unbefestigte Piste führt (zunächst als 63K-00668).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)