Hauptmenü öffnen

Ronald R. Breaker

US-amerikanischer Molekularbiologe

LebenBearbeiten

Breaker erwarb 1987 an der University of Wisconsin in Stevens Point einen Bachelor in Biologie und Chemie und 1992 bei Peter Gilham an der Purdue University in West Lafayette (Indiana) einen Ph.D. in Biochemie. Als Postdoktorand arbeitete er bei Gerald Joyce am Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien. Seit 1995 ist Breaker an der Yale University in New Haven (Connecticut), wo er heute (Stand 2012) Professor für molekulare, zelluläre und Entwicklungsbiologie sowie Professor für molekulare Biophysik ist. Zusätzlich forscht Breaker für das Howard Hughes Medical Institute.

WirkenBearbeiten

Breaker entdeckte mit dem Riboswitch einen Mechanismus, in dem Metaboliten durch direkte Bindung an die sie codierende mRNA den Stoffwechselweg ihren eigenen Synthese regulieren. Riboswitche sind damit potentielle Zielmoleküle neuartiger Medikamente und könnten Gene regulieren, die mittels Gentherapie in Zellen eingebracht wurden.

Breaker gelang erstmals die Synthese einer enzymatisch wirksamen DNA, eines sogenannten Deoxyribozym – das Gegenstück einer enzymatisch wirksamen RNA heißt Ribozym. Weitere Forschungen Breakers befassen sich mit anderen Formen nichtcodierender RNA und der Rolle der RNA in der Evolution (siehe auch RNA-Welt-Hypothese).

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. R. R. Breaker: In Vitro Selection of Catalytic Polynucleotides. In: Chemical Reviews. Band 97, Nummer 2, April 1997, S. 371–390, ISSN 1520-6890. PMID 11848875.
  2. Eli Lilly and Company-Elanco Research Award Past Laureates. (Nicht mehr online verfügbar.) In: asm.org. 12. Januar 2016, archiviert vom Original am 1. Februar 2016; abgerufen am 1. Februar 2016 (englisch).
  3. NAS Award in Molecular Biology. In: nasonline.org. Abgerufen am 13. Januar 2016.