Hauptmenü öffnen

Rome (Georgia)

Stadt in den Vereinigten Staaten

Rome ist eine Stadt im amerikanischen Bundesstaat Georgia. Die Stadt ist mit 36.370 Einwohnern[2] (Census 2010) die größte Stadt und County Seat des Floyd Countys sowie Zentrum der gleichnamigen Metropolitan Statistical Area.

Rome
Blick über Rome vom Friedhof Myrtle Hill
Blick über Rome vom Friedhof Myrtle Hill
Lage in County und Bundesstaat
Lage im Floyd County und in Georgia
Basisdaten
Gründung: 1834
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Georgia
County: Floyd County
Koordinaten: 34° 15′ N, 85° 10′ WKoordinaten: 34° 15′ N, 85° 10′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 36.370 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 454,6 Einwohner je km2
Fläche: 82 km2 (ca. 32 mi2)
davon 80 km2 (ca. 31 mi2) Land
Höhe: 184 m
Postleitzahl: 30161
Vorwahl: +1 706
FIPS: 13-66668
GNIS-ID: 0356504
Website: romefloyd.comVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite
Bürgermeister: Sammy Rich[1]

Rome liegt im Süden der Appalachen am Zusammenfluss von Etowah River und Oostanaula River zum Coosa River, einer strategisch sehr günstigen Stelle. Durch diese Lage entwickelte sich die Stadt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts (Antebellum South) zu einer florierenden Handelsstadt, von der aus Baumwolle an die Golfküste verschifft wurde, um dort zu verkauft oder weltweit exportiert zu werden.

Zu ihrem Namen kam die Stadt, da sie in einem Gebiet mit sieben Hügeln gegründet wurde, was die europäischen Einwanderer an die italienische Hauptstadt Rom erinnerte. Eine Replik der kapitolinischen Wölfin, gestiftet vom damaligen italienischen Diktator Benito Mussolini, steht seit 1929 vor dem Rathaus Romes.

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

 
Die 7 Hügel und 3 Flüsse Romes

Rome liegt im Süden der Appalachen, am Zusammenfluss von Etowah River und Oostanaula River zum Coosa River mit der Aussicht auf 7 Hügel (Blossom-, Jackson-, Lumpkin-, Myrtle-, Old Shorter-, Neely-hill (Clock-/Towerhill) und Mount Aventine). Durch den Zugang zu den Wasserstraßen der Welt, die durch die drei Flüsse erreichbar waren, entwickelte sich Rome zu einem regionalen Handelszentrum. Die Fläche Romes beträgt 31,63 Quadratmeilen (81,92 km²).[3] Ein Stück den Oostanaula River hinauf liegt New Echota, Anfang des 19. Jahrhunderts vor der Vertreibung der Indianer kurzzeitig die Hauptstadt der Cherokee Nation.

GeschichteBearbeiten

Indianische Besiedlung und die ersten EuropäerBearbeiten

 
Kolonie von Georgia mit der Proklamationslinie von 1763
 
Karte der Yazoo-Gebiete in Georgia, 1802. Das mit „Assigned to Georgia 1802“ beschriftete Dreieck war von den Cherokee besiedelt und wurde durch den Compact of 1802 von Georgia und den USA beansprucht.

Schon seit ca. 1000 n. Chr. siedelten Indianer der Mississippi-Kultur im Gebiet am Zusammenfluss von Etowah River und Oostanaula River; vermutlich wurden diese ursprünglichen Siedler durch von den spanischen Kolonisten mitgebrachte Krankheiten im späten 16. Jahrhundert getötet. Im frühen 17. Jahrhundert immigrierten die Cherokee in den Süd-Osten der USA und siedelten im Gebiet des heutigen Rome.[4] Näheres über die Besiedlung vor dem 16. Jahrhundert ist nicht bekannt, jedoch fanden Archäologen Nachweise, dass indigene Völker schon viel früher an den Flüssen siedelten.

Es ist nicht vollkommen klar, ob der spanische Konquistador Hernando de Soto oder der ihm hinterherziehende Tristán de Luna mit seinen Truppen den ersten Kontakt zu den indianischen Ureinwohnern im Gebiet Romes hatte, jedoch ist sicher, dass beide dieselbe Route nahmen (Hernando de Sota 1540[5] und Tristán de Luna 1560) und dass spätestens de Luna Kontakt zu dem dort ansässigen Coosastamm hatte. Er schloss sich mit diesem zusammen und unterstützte die Coosa bei einem Einfall in die Napochinprovinz (heute Tennessee).[6] Durch von den Spaniern eingeführte Krankheiten, die bereits die Angehörigen der Mississippi-Kultur umgebracht hatten, wurde diese Moundbuilder-Kultur ebenfalls vernichtet.[7]

Darauf siedelten dort die Creek, bis sie von den Cherokee verdrängt wurden, die später, während des Krieges zwischen den Cherokee und den Einwanderern (1776–1749), das Dorf Chatuga gründeten. An diesem Ort siedelten dann später mehrere Häuptlinge der Cherokee, wie John Ross und Major Ridge[8], dessen Wohnhaus Chieftains in Rome seit 1971 als Museum zugänglich ist. Aufgrund der später weitgehend kooperativen Kontakte zwischen der indigenen Bevölkerung und den Einwanderern – durch das gesamte 18. Jahrhundert hindurch wurde reger Handel mit Fellen betrieben, die in Europa verkauft wurden – kamen immer mehr Siedler in das Gebiet um Rome, die von den dort lebenden Cherokee geduldet wurden.[9] Der Frieden wurde 1793 gebrochen, als nach einem Angriff der Cherokee auf Tennessee der dortige Gouverneur John Sevier einen vernichtenden Angriff auf die Cherokee startete.

1802 sollte der „Compact of 1802“ ausgeführt werden, weshalb Georgia seine Gebiete an die USA verkaufte, welche jegliche Gebietsansprüche der Cherokee ignorierten und sie aus ihren Gebieten vertrieben.[10] Zunächst konnte durch die Häuptlinge Chief John Ross und Chief Major Ridge verhindert werden, dass der „Compact“ umgesetzt wurde, bis es 1829 in der Nähe der Siedlung einen Goldfund gab. Dies gab den Ausschlag zur Umsetzung des „Indian Removal Act“ im folgenden Jahr. 1831 wurde das Land der Cherokee beschlagnahmt und das dabei entstehende County wurde „Cherokee County“ genannt. 1838 wurden die letzten Cherokee umgesiedelt.

Gründung der Stadt und das 19. JahrhundertBearbeiten

 
Rome im Jahr 1864 als die Stadt von Unionstruppen angegriffen wurde.
 
1822: Karte der Cherokeegebiete

Rome wurde 1834 gegründet, als immer mehr Europäer in Georgia siedelten, und 1835 offiziell als Stadt anerkannt. Der Name wurde von wegen der geographischen Beschaffenheiten vorgeschlagen.[11]

Die Stadt wurde weiterhin hauptsächlich von den ehemaligen Cherokee bewohnt und spezialisierte sich auf die Baumwollproduktion. Dies wurde jedoch nur durch die Erfindung der Egreniermaschine profitabel, da im Hochland, in dem Rome liegt, nur eine Baumwollart wächst, deren Verarbeitung bis dahin zu teuer war. 1836 verließ das erste Dampfschiff Rome auf den Weg nach New Orleans und der Handel florierte weiter.[12]

Während der Bürgerkriegszeit lieferten Romes Eisenwerke den Südstaaten viele Waffen, weshalb die Stadt ein wichtiges Ziel für die Nordstaaten war. 1863 und 1864 wurde um Rome gekämpft und es entstanden drei Forts, die mit der Eroberung wieder zerstört wurden.[13]

1871 wurde in Rome ein Wasserturm, der von der ganzen Innenstadt gesehen wird, gebaut. Später wurde dieser zum Glockenturm umfunktioniert und entwickelte sich zu einem Wahrzeichen der Stadt. Ungefähr zur selben Zeit wurde auch die erste öffentliche Schule eröffnet. Diese und folgende Schulen waren noch nach Hautfarbe getrennt, jedoch erhielten Freigelassene ein Wahlrecht und konnten so die lokale Politik beeinflussen. Durch die Abschaffung der Sklaverei mussten außerdem neue Arbeitsverhältnisse entwickelt werden.[12]

Durch die Lage am Fluss wurde Rome häufig von Fluten heimgesucht. So z. B. im Jahr 1886 als eine Überschwemmung den Fluss so stark ansteigen ließ, dass ein Dampfschiff über die Hauptstraße trieb.[14] Um solche Unglücke zu verhindern, wurden in den 1890er Jahren Stauwerke gebaut und die Hauptstraße um etwa 4,6 m höher gelegt.[15]

20. JahrhundertBearbeiten

1918 billigte die Generalversammlung Georgias die Einführung des „Comissionmanagersystem“, wodurch der Verwaltung Romes ein Manager zur Beratung hinzugefügt wurde.[16]

1928 bauten eine amerikanische und eine italienische Firma in Rome eine Viskoseanlage auf, weshalb der italienische Diktator Benito Mussolini zum Aufbau dieser Anlage einen Marmorstein vom Forum Romanum spendete und nach Fertigstellung der Stadt eine Replik der kapitolinischen Wölfin, welche man seitdem, bis auf 12 Jahre ab 1940 wegen anti-italienischen Bewegungen während des 2. Weltkrieges, vor der Stadthalle Romes sehen kann.[17]

Die große Depression traf Rome längst nicht so hart wie andere Städte in den USA, da Landwirtschaft und Textilherstellung weiterhin benötigt wurde.[18]

PolitikBearbeiten

Seit 1918 wird Rome nach dem „Comission-Manager“-System regiert. Pro Legislatur werden 9 Mitglieder aus 3 Wahlbezirken in die Stadtversammlung gewählt. Gewählt wird von jedem Wähler für jeden Wahlbezirk. Die drei, die aus jedem Bezirk die meisten Stimmen haben, gewinnen. Jedes dieser Ausschussmitglieder muss mit zwei anderen in mindestens einem der 9 Komitees zusammensitzen. Die so gewählte Versammlung wählt den Bürgermeister und ernennt einen Citymanager, welcher diesen berät und verschiedene Verwaltungsaufgaben übernimmt.[19]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Rome hat eine große Anzahl historischer Sehenswürdigkeiten, darunter:

  • Martha Berry Museum, Museum, welches an Martha Berry, der Gründerin des Berry College, erinnert
  • Rome Area History Museum, Museum zur Geschichte Romes und des Floyd Countys
  • Chieftains Museum (Major Ridge Home), ein Museum über die Geschichte der Cherokee und deren Anführer
  • Clock Tower, der Glockenturm ist Wahrzeichen der Stadt

DemographieBearbeiten

In Rome lebten 2016 36.407 Menschen, verteilt auf 13.850 Haushalte, bei einer Bevölkerungsdichte von 455,1 Einwohner pro Quadratkilometer. Circa ein Viertel aller Einwohner ist unter 18 Jahre alt und ca. 14 % sind über 65 Jahre alt. Mehr als die Hälfte der Bewohner ist weiblich und das Durchschnittseinkommen beträgt 34.874 $ pro Jahr. In Rome gibt es 3.800 Unternehmen.[2]

KlimaBearbeiten

In Rom herrscht ein subtropisches Klima bzw. ein Ostseitenklima, welches sich durch höhere Temperaturen mit verteiltem Niederschlag auszeichnet.

Klimadiagramm Rome, Georgia
Monat Jan Feb Märzr Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jahr
Durchschnittliche Temperatur 5 7 9 15 19 24 25 25 22 15 8 5 15
Durchschnittlicher Niederschlag in mm 1200 1300 1400 1000 1000 900 1200 700 1000 700 800 1300 13000
Source: Weatherbase[20]

WirtschaftBearbeiten

Rome hat seit langem eine sehr ausdifferenzierte Wirtschaft mit Unternehmen aus der Fertigungsindustrie, Bildung, Gesundheitswesen, Technik, Tourismus und anderen Industriebereichen. 1934 eröffnete General Electric eine Transformatoren-Fabrik. Ende des 20. Jahrhunderts entstanden Teppichfabriken um Rome. Rome ist bekannt für seine medizinischen Einrichtungen wie das Floyd Medical Center, das Redmond Regional Medical Center und die Harbin Clinic. Darüber hinaus haben weitere Technologieunternehmen ihren Sitz in Rome.[12]

SportBearbeiten

Seit 2003 ist Rome Heimspielstätte der Rome Braves, einem Baseball-Team in der Minor League South Atlantic League; die Rome Braves sind Farmteam der Atlanta Braves. In der Stadt wurde das „NAIA Football National Championship“ veranstaltet und die „Tour de Georgia“ führte durch Rome.[21]

BildungBearbeiten

Im „Rome City School District“ gibt es neun Grundschulen[22], die „Rome Middle School“ und die „Rome High School“. Außerdem gibt es in Rome 5 Privatschulen verschiedener Klassenstufen.

Colleges in RomeBearbeiten

College Öffentlich/

Privat

Typ Notizen
Berry College Privat Liberal Arts Gegründet 1902 von Martha Berry
Georgia Northwestern Technical College Öffentlich Technical Früher „Coosa Valley Technical College“, gegründet 1962
Georgia Highlands College Öffentlich GA Community College Früher Floyd Junior College
Shorter University Privat Liberal Arts Früher Shorter College gegründet 1873

MedienBearbeiten

In Rome wurden viele Filme gedreht. So zum Beispiel wurde Need for Speed auf dem Gelände des Myrtle Hill Cemetery und im Gebiet um Rome gedreht. Die Stadt bietet neben einem Stadtteil aus dem viktorianischen Zeitalter und verschiedensten Stadtstrukturen auch Hügel- und Flusslandschaften.[23]

Es gibt eine Zeitung[24] und verschiedene Online-Nachrichten[25][26][27][28][29] und man kann in Rome 8 Radiostationen empfangen darunter einen Nachrichtensender und ein Öffentliches Radio. Die anderen Sender spielen verschiedene Musikrichtungen.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

GalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Roger Aycock, All Roads to Rome, Georgia: W. H. Wolfe Associates, 1981
  • George Magruder Battey Jr., A History of Rome and Floyd County, Georgia 1540-1922, Georgia: Cherokee Publishing Company, 2000
  • Morrell Johnson Darko, The Rivers Meet: A History of African-Americans in Rome, Georgia, Darko, 2003
  • Jerry R. Desmond, Georgia’s Rome: A Brief History, Charleston: The History Press, 2008
  • Sesquicentennial Committee of the City of Rome, Rome and Floyd County: An Illustrated History, The Delmar Co 1986

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rome (Georgia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rome Administration; abgerufen 1. Dezember 2018.
  2. a b U.S. Census Bureau QuickFacts: Rome city, Georgia. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).
  3. Rome, Floyd, Georgia, Vereinigte Staaten – Städte und Dörfer der Welt. Abgerufen am 11. Januar 2018.
  4. Monika Fuchs: Die Cherokee Indianer – Anfänge. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 30. Januar 2018; abgerufen am 21. Januar 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.travelworldonline.de
  5. Donald E Sheppard: De Soto’s Trail thru the Southeast: North Georgia and Alabama. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  6. Tristan de Luna. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  7. Spanish Exploration. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  8. Wayback Machine. (PDF) 29. Oktober 2008, abgerufen am 10. Januar 2018.
  9. GeorgiaInfo. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).
  10. Sovereignty and Jurisdiction. In: Wayback Machine. Abgerufen am 21. Januar 2018 (englisch).
  11. Calhoun Times – Google-News-Archivsuche. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  12. a b c Rome. Abgerufen am 21. Januar 2018.
  13. Fort Norton, Rome, Georgia. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  14. Rome, Georgia. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  15. Between the Rivers Historic District. In: Guide to Rome Georgia. RomeGeorgia.com. Abgerufen am 8. März 2011.
  16. Commission Page|RomeFloyd.com. Abgerufen am 21. Januar 2018.
  17. Capitoline Wolf | New Georgia Encyclopedia. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  18. Great Depression. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  19. Board of Elections & Registration. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  20. Rome, Georgia Travel Weather Averages (Weatherbase). Abgerufen am 10. Januar 2018.
  21. NAIA – National Association of Intercollegiate Athletics. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).
  22. Free District Report for Rome City. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  23. Filming in Georgia | Rome, Ga. movie locations | Greater Rome CVB. In: Georgia’s Rome Office of Tourism. (romegeorgia.org [abgerufen am 11. Januar 2018]).
  24. Northwest Georgia News:+The Rome News-Tribune. Abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).
  25. Floyd County. In: Coosa Valley News. (coosavalleynews.com [abgerufen am 11. Januar 2018]).
  26. Greater Rome’s News Center | Hometown Headlines. Abgerufen am 11. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).
  27. . : RealFastNews.com com Local Links : . Abgerufen am 11. Januar 2018.
  28. The 20 best reviewed hotels in Rome, according to Booking.com. Abgerufen am 11. Januar 2018 (amerikanisches Englisch).
  29. Rome Newswire. Abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).
  30. Charles Fahy | Densho Encyclopedia. Abgerufen am 11. Januar 2018 (englisch).
  31. Saturday History Lesson: Flannery O’Connor and Betty Hester. In: The Rumpus.net. 14. April 2012 (therumpus.net [abgerufen am 11. Januar 2018]).
  32. John Henry Lumpkin. In: deacedemic.com. Abgerufen am 11. Januar 2018.
  33. Homer V. M. Miller. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  34. William Grimes: George S. Morrison, 89; Navy Commander and Father of Rock Singer. In: The New York Times. 8. Dezember 2008, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 10. Januar 2018]).
  35. John Stith Pemberton (1831–1888). Abgerufen am 11. Januar 2018.
  36. Ma Rainey. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  37. Major Ridge (ca. 1771–1839). Abgerufen am 10. Januar 2018.
  38. John Ross (1790–1866). Abgerufen am 11. Januar 2018.
  39. Biography in Context – Document. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).
  40. Kent G. Budge: The Pacific War Online Encyclopedia: Towers, John H. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  41. Butch Walker | Biography & History | AllMusic. Abgerufen am 11. Januar 2018.
  42. Revolvy, LLC: "Nina B. Ward" on Revolvy.com. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).
  43. Stand Watie. In: Academic dictionaries and encyclopedias. (deacademic.com [abgerufen am 10. Januar 2018]).
  44. Ellen Wilson Biography : National First Ladies' Library. Abgerufen am 10. Januar 2018 (englisch).