Hauptmenü öffnen

Roland Riebeling

Deutscher Schauspieler

Roland Riebeling (* 1978 in Essen) ist ein deutscher Schauspieler.

LebenBearbeiten

Roland Riebeling besuchte das Gymnasium an der Wolfskuhle in Essen-Steele und machte dort sein Abitur.[1] Bereits in dieser Zeit spielte er in der Theatergruppe der Schule in Stücken wie Der Hauptmann von Köpenick und Warten auf Godot oder in dem Solo Der Kontrabass von Patrick Süskind.[2][3]

Seinen Zivildienst leistete Riebeling in einer evangelischen Kirchengemeinde. Dort gab er Konfirmandenunterricht und war in der Obdachlosen- und Sozialberatung tätig. Seine Berufswünsche Lehrer für Latein und evangelische Religion oder Pfarrer unterstützend, erhielt er von der evangelischen Landeskirche ein Stipendium für ein Studium der Theologie oder Theaterwissenschaft. Parallel bewarb sich Riebeling 1998 an der Schauspielschule Bochum, wurde dort angenommen und schloss sein Studium 2001 mit dem Diplom ab.[3]

Bereits in der Spielzeit 2000/01 war er am Schauspielhaus Bochum engagiert, es folgten Gastverträge am Schillertheater Nordrhein-Westfalen und dem Theater Oberhausen. Anschließend hatte Riebeling weitere Festengagements am Theater Bonn (2002 bis 2007) und dem Essener Grillo-Theater (2007 bis 2010). Seit 2010 gehört er wieder zum Ensemble des Schauspielhauses Bochum.[4] Zu den bekanntesten Rollen, die Riebeling bislang in Bochum verkörperte, gehörten der Mephisto in Goethes Faust, König Heinrich VI. in Richard III. von William Shakespeare, der Hofmarschall von Kalb in Kabale und Liebe von Friedrich Schiller, der Lehrer in Dürrenmatts Der Besuch der alten Dame oder die Titelfigur im Räuber Hotzenplotz nach den Romanen von Otfried Preußler. Darüber hinaus spielt Riebeling auch immer wieder die Rolle des Musikers in Süskinds Der Kontrabass.[5]

Eine seiner ersten Arbeiten vor der Kamera war die Rolle eines Kaplans in dem mit mehreren Auszeichnungen und Nominierungen bedachten Film Ein Leben lang kurze Hosen tragen über den Serienmörder Jürgen Bartsch. Einem breiten Fernsehpublikum wurde Roland Riebeling durch seine Mitwirkung in den Comedy-Formaten Mensch Markus und 3 – ein Viertel, jeweils an der Seite von Markus Maria Profitlich bekannt. Daneben hatte er zwischen 2002 und 2004 in mehreren Folgen der Krimiserie Das Duo eine wiederkehrende Rolle, weiter spielte er u. a. in der Kinderserie Die Pfefferkörner und war Gastdarsteller bei der SOKO Köln.

Roland Riebeling lebt in Bochum und spricht mehrere Fremdsprachen, darunter auch Chinesisch.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ehemalige Schüler des Gymnasiums Wolfskuhle, abgerufen am 26. Juni 2015
  2. Gordon K. Strahl: Ein Heimspiel für Roland Riebeling, Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 14. Dezember 2012, abgerufen am 26. Juni 2015
  3. a b Elisabeth Einecke-Klövekorn im Gespräch mit Roland Riebeling, Heft 5/2007 der Theatergemeinde Bonn, abgerufen am 26. Juni 2015
  4. a b Agenturseite von Roland Riebeling, abgerufen am 26. Juni 2015
  5. Biografie auf der Website des Bochumer Schauspielhauses, abgerufen am 26. Juni 2015