Hauptmenü öffnen

Roland Koch (Fußballtrainer)

deutscher Fußballtrainer

Roland Koch (* 28. Oktober 1952 in Osnabrück) ist ein deutscher Fußballtrainer.

Roland Koch
Co-Trainer Roland Koch 1.FC Köln 2007.jpg
Roland Koch 2007
Personalia
Name Roland Koch
Geburtstag 28. Oktober 1952
Geburtsort OsnabrückDeutschland
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
SV Meppen
BC Berrenrath
Stationen als Trainer
Jahre Station
1981–1986 1. FC Köln (Nachwuchs)
1987–1989 1. FC Köln (U23)
1987–1990 1. FC Köln (Co-Trainer)
1990 VfL Osnabrück
1991–1993 VfB Stuttgart (Spielbeobachtung/Gegneranalyse)
1993 VfB Stuttgart (Co-Trainer)
1994–1996 Beşiktaş Istanbul (Co-Trainer)
1996–2000 Bayer 04 Leverkusen (Co-Trainer)
2001–2002 Beşiktaş Istanbul (Co-Trainer)
2002–2003 Esteghlal Teheran
2003–2006 Fenerbahçe Istanbul (Co-Trainer)
2006–2009 1. FC Köln (Co-Trainer)
2009–2010 Fenerbahçe Istanbul (Co-Trainer)
2011 Eintracht Frankfurt (Co-Trainer)
2011–2012 Beşiktaş Istanbul (Co-Trainer)
2014 Kayseri Erciyesspor (Co-Trainer)
2014–2016 Çaykur Rizespor (Co-Trainer)
2016 FC Wil 1900 (interim)
2017 FC Viktoria Köln (interim)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Er schloss sein Studium zum Diplomsportlehrer an der Sporthochschule Köln 1982 als Bester seines Jahrgangs mit der Note „sehr gut“ ab. In Anerkennung seiner Leistungen wurde ihm dafür die August-Bier-Plakette überreicht. Während seines Studiums erwarb Koch 1981 die DFB-Fußballlehrer-Lizenz.

Koch begann seine Trainerlaufbahn als Jugendtrainer beim 1. FC Köln. Bei der Beförderung Christoph Daums vom Co-Trainer zum Cheftrainer des 1. FC Köln im September 1986 wurde Koch sein Assistent. Nach Daums Entlassung im Juni 1990 wurde Koch in seiner Geburtsstadt Trainer des damaligen Zweitligisten VfL Osnabrück. Dort wurde er jedoch bereits im Oktober des Jahres wieder freigestellt. Als Christoph Daum einen Monat später Trainer des VfB Stuttgart wurde, holte er Koch zunächst als Spielbeobachter wieder an seine Seite. Seit 1993 war Koch quasi fester Co-Trainer Daums und begleitete ihn in der Folge zu Beşiktaş Istanbul (2×), Bayer 04 Leverkusen, Fenerbahçe Istanbul (2×), bei der Rückkehr zum 1. FC Köln und zuletzt zu einer kurzen Episode 2011 bei Eintracht Frankfurt. Lediglich 2002–2003 ging Koch eigene Wege, als er Trainer des iranischen Vereins Esteghlal Teheran wurde, während Daum den FK Austria Wien trainierte.

Zur Saison 2011/12 ging er – ohne Daum – ein drittes Mal als Co-Trainer zu Besiktas Istanbul. Seit Sommer 2012 ohne Anstellung, wollte er es nach eigenen Angaben[1] noch einmal als Cheftrainer eines deutschen Vereins versuchen, wurde aber zunächst wieder als Co-Trainer in der türkischen Liga tätig, wo er seit Januar 2014 bei Kayseri Erciyesspor[2] unter Vertrag stand. Nach weiteren Stationen in der Türkei und Schweiz wurde Koch am 1. Juli 2017 Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei Viktoria Köln.[3] Vom 11. Dezember 2017 bis zum 1. Januar 2018 übernahm er interimsweise die Leitung der Profimannschaft.[4][5]

Titel und ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FC-Stammtisch - Roland Koch: "Ich will Cheftrainer werden!" (Memento des Originals vom 27. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksta.de Abgerufen am 24. Oktober 2013
  2. Notiz zum Einstieg Kochs in Kayseri
  3. Roland Koch leitet Viktoria-Nachwuchs. In: dfb.de. 17. Mai 2017, abgerufen am 12. Dezember 2017.
  4. Viktoria Köln entlässt Marco Antwerpen. In: fupa.net. 11. Dezember 2017, abgerufen am 2. Januar 2018.
  5. Janßen übernimmt bei Viktoria Köln. In: transfermarkt.de. 1. Januar 2018, abgerufen am 2. Januar 2017.