Hauptmenü öffnen

Roger Masson (Rennfahrer)

Französischer Autorennfahrer und Landwirt
Einen Lotus 11 schob Roger Masson 1957 in Le Mans 90 Minuten um den Kurs

Roger Masson (* 1923; † 13. Dezember 2014) war ein französischer Autorennfahrer und Landwirt.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Roger Masson wurde 1957 als schiebender Rennfahrer einer breiten Öffentlichkeit auch Abseits des Motorsports bekannt. Beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans dieses Jahres teilte er sich das Cockpit eines Lotus 11 mit seinem Landsmann André Héchard. Am Samstagnachmittag, wenige Stunden nach Rennstart, ging dem Lotus auf der Ligne Droite des Hunaudières der Treibstoff aus. Obwohl die Boxenlangen sechs Kilometer entfernt lagen begann Masson den Wagen zu schieben. Der Franzose nahm den Helm ab, zog Hemd und Schuhe aus und schob den Wagen teilweise Barfuß die sechs Kilometer zur Box. Dort kam er nach 90 Minuten Schiebezeit völlig erschöpft und mit wundoffenen Füßen an. Der Wagen wurde nachgetankt und Kollege Héchard übernahm das Steuer. Nach 24 Stunden erreichte das Team noch den 16. Rang in der Gesamtwertung[1].

Zehnmal war Masson in Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1955 auf einem Werks-DB HBR. Der dabei erreichte 12. Gesamtrang blieb all die Jahre die beste Platzierung im Schlussklassement. Seinen letzten Einsatz hatte er 1965 auf einem Alpine M64, dessen Cockpit er sich mit Guy Verrier teilte. Das Rennen endete nach engem Kupplungsschaden vorzeitig. Abseits der Einsätze in Le Mans fuhr er die Tour de France für Automobile, das 12-Stunden-Rennen von Reims und ging in Deutschland beim 1000-km-Rennen auf dem Nürburgring an den Start.

Auch im Rallyesport war aktiv. Er war mehrmals bei der Rallye Monte Carlo gemeldet. 1964 gewann er als Copilot von Jean Vinatier die Tour de Corse.

Nach dem Ende der Karriere erwarb er in Lutz-en-Dunois eine Landwirtschaft, die er bis ins hohe Alter betrieb.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1956 Frankreich  Automobiles Deutsch et Bonnet DB HBR Frankreich  André Héchard Rang 12
1957 Frankreich  André Héchard Lotus 11 Frankreich  André Héchard Rang 16
1958 Frankreich  Equipe Lotus France Lotus Mk15 Frankreich  André Héchard Ausfall Unfall
1959 Frankreich  Roger Masson DB HBR5 Frankreich  Jean Vinatier Ausfall Kupplungsschaden
1960 Frankreich  Roger Masson Lotus Elite Mk14 Frankreich  Claude Laurent Rang 13
1961 Frankreich  Roger Masson DB HBR4 Frankreich  Paul Armagnac Ausfall Motorschaden
1962 Frankreich  Roger Masson Fiat-Abarth 750 TwinCam Italien  Teodoro Zeccoli Ausfall Motorschaden
1963 Frankreich  Automobiles René Bonnet René Bonnet Aérodjet LM6 Frankreich  Pierre Monneret Ausfall Unfall
1964 Frankreich  Société des Automobiles Alpine Alpine M63 Italien  Teodoro Zeccoli Rang 20
1965 Frankreich  Société des Automobiles Alpine Alpine M64 Frankreich  Guy Verrier Ausfall Kupplungsschaden

Einzelergebnisse in der Sportwagen-WeltmeisterschaftBearbeiten

Saison Team Rennwagen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
1957 André Héchard Lotus Eleven Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  MIM Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Schweden  KRI Venezuela  CAR
16
1958 Equipe Lotus France Lotus 15 Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
DNF
1959 Deutsch & Bonnet
Roger Masson
DB HBR4
DB HBR5
Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Vereinigtes Konigreich  RTT
40 DNF
1960 Roger Masson Lotus Elite Argentinien  BUA Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM
13
1961 Roger Masson DB HBR4 Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Italien  PES
DNF
1962 Roger Masson
Abarth
Fiat-Abarth 750
Fiat-Abarth 1000
Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  MAI Italien  TAR Deutschland  BER Deutschland  NÜR Frankreich  LEM Frankreich  TAV Italien  CCA Vereinigtes Konigreich  RTT Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
DNF DNF
1963 Automobiles René Bonnet René Bonnet Aérodjet LM6 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Belgien  SPA Italien  MAI Deutschland  NÜR Italien  CON Deutschland  ROS Frankreich  LEM Italien  MON Deutschland  WIS Frankreich  TAV Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Italien  MON Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI
DNF
1964 Alpine Alpine M63 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  TAR Italien  MON Belgien  SPA Italien  CON Deutschland  NÜR Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Deutschland  FRE Italien  CCE Vereinigtes Konigreich  RTT Schweiz  SIM Deutschland  NÜR Italien  MON Frankreich  TDF Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI Frankreich  PAR
20
1965 Alpine Alpine M64 Vereinigte Staaten  DAY Vereinigte Staaten  SEB Italien  BOL Italien  MON Italien  MON Vereinigtes Konigreich  RTT Italien  TAR Belgien  SPA Deutschland  NÜR Italien  MUG Deutschland  ROS Frankreich  LEM Frankreich  REI Italien  BOZ Deutschland  FRE Italien  CCE Schweiz  OVI Deutschland  NÜR Vereinigte Staaten  BRI Vereinigte Staaten  BRI
DNF

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. 2 Bände. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bild: Roger Masson schiebt den Lotus Eleven 1957 in Le Mans