Robur LO 2002 A

Fahrzeugtyp

Der Robur LO 2002 A war ein Nutzfahrzeug der VEB Robur-Werke aus Zittau.

Robur
Armee-Pritsche der NVA
Armee-Pritsche der NVA
LO 2002 A
Hersteller: Robur
Produktionszeitraum: 1973–1990
Vorgängermodell: Robur LO 1800 A
Nachfolgemodell: kein Nachfolger
Technische Daten
Bauformen: Pritschenwagen, Koffer, Mehrzweckwagen
Motoren: 4-Zyl-Ottomotor
Leistung: 55 kW
Nutzlast: 2,0 t

AusführungenBearbeiten

Gebaut wurde das Frontlenker-Fahrzeug von 1973 bis 1990. Die Namenszusammensetzung ergab sich aus den Wörtern: Luftgekühlt und Ottomotor, der Nutzlast in Kilogramm sowie Allradantrieb. Zumeist fand das allradgetriebene Fahrzeug in der NVA sowie bei der Feuerwehr in Gestalt des Typs LF-Lkw-TS 8-STA Verwendung. Die zivile Variante war der Robur LO 3000. Als Mehrzweck-Bus wurde das Fahrzeug auch mit Dieselmotor ausgestattet und somit als LD 2002 A bezeichnet. Weiterhin gab es den 2202 A mit erhöhter Nutzlast. Prospektmaterial zufolge wurden einige Ausführungen als "SAFARI" bezeichnet und waren ausschließlich für den Export bestimmt. Ob diese tatsächlich in relevantem Umfang produziert wurden, ist jedoch nicht geklärt.

Technische DatenBearbeiten

In den Allradfahrzeugen für den Sonderbedarf der Feuerwehren und NVA wurde in der Regel ein Ottomotor verwendet.

Luftgekühlter Ottolmotor LOBearbeiten

Bezeichnung LO 4/2
4VO11,8/9,5-2SRL[1]
Arbeitsweise Otto
Zylinderzahl 4, Reihe
Hub 118 mm
Bohrung 95 mm
Hubvolumen 3.345 cm³
Verdichtungsverhältnis 6,4:1
Leistung 55,2 kW (75 PS)
bei 1/min 2.800
max. Drehmoment 226 Nm
bei 1/min 1.900
Treibstoffverbrauch (l/100 km)
Serienproduktion 1973–1990

Luftgekühlter Dieselmotor LDBearbeiten

Bezeichnung 4VD12,5/10-3SRL[2] 4VD12,5/10-4SRL
Arbeitsweise Diesel
(Wirbelkammer)
Diesel
(Wirbelkammer)
Zylinderzahl 4, Reihe 4, Reihe
Hub 125 mm 125 mm
Bohrung 100 mm 100 mm
Hubvolumen 3.927 cm³ 3.927 cm³
Verdichtungsverhältnis 20 : 1 o. A.
Leistung 50 kW (68 PS) 50 kW (68 PS)
bei 1/min 2.600 2.600
max. Drehmoment 215 Nm 215 Nm
bei 1/min 1.600 1.800
Treibstoffverbrauch (l/100 km) o. A. o. A.
Serienproduktion ab 1982 ab 1986

LiteraturBearbeiten

  • Christian Suhr: Typenkompass DDR-Lastwagen 1945–1990, Motorbuch Verlag 2005, ISBN 978-3-613-02535-6, S. 80
  • Frank-Hartmut Jäger: IFA-Phänomen und Robur in Zittau. Die Geschichte der Feuerlöschfahrzeuge auf Granit, Garant und LO. Feuerwehr-Archiv. Verlag Technik, Berlin 2001, ISBN 3-341-01322-9.
  • Hartmut Pfeffer: Phänomen/Robur. Geschichte eines Kraftfahrzeugwerkes und Dokumentation seiner Erzeugnisse 1888–1991. Band 1: 1888 bis 1945. Thon, Schwerin 2002, ISBN 3-928820-35-4.

WeblinksBearbeiten

Commons: Robur LO 2002 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. VEB ROBUR-Werke Zittau: ROBUR LO 3000. Werbeprospekt, 1971.
  2. VEB ROBUR-Werke Zittau: ROBUR Spezialfahrzeug LO 2002A/2202A und LD 2002A/2202A. Werbeprospekt, 1985.