Robin Söder

schwedischer Fußballspieler

Robin Söder (* 1. April 1991 in der Kirchengemeinde Magra, Gemeinde Alingsås) ist ein schwedischer Fußballspieler. Der Stürmer und Flügelspieler, der 2008 und 2013 mit IFK Göteborg den Svenska Cupen gewann, debütierte im selben Jahr im Alter von 17 Jahren als bis dato jüngster Spieler in der schwedischen U-21-Auswahl.[1]

Robin Söder
Robin Soder.jpg
Robin Söder im Mai 2009
Personalia
Geburtstag 1. April 1991
Geburtsort Gemeinde AlingsåsSchweden
Größe 177 cm
Position Stürmer, Flügelspieler
Junioren
Jahre Station
0000–1998 Magra IS
1998–2002 Sollebrunns AIK
2002–2005 Morlanda GoIF
2008 IFK Göteborg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2006 Morlanda GoIF
2006–2007 Stenungsunds IF
2008–2014 IFK Göteborg 125 (23)
2014–2017 Esbjerg fB 50 (17)
2017–2018 Sporting Lokeren 25 (5)
2018– IFK Göteborg 39 (16)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006 Schweden U-15 4 (2)
2007 Schweden U-16 11 (6)
2008 Schweden U-17 4 (1)
2008–2009 Schweden U-21 5 (1)
2020– Schweden 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 18. Juni 2020

2 Stand: 12. Januar 2020

WerdegangBearbeiten

Söder begann mit dem Fußballspielen in seinem Heimatort bei Magra IS, ehe er sich Sollebrunns AIK anschloss. Als Elfjähriger zog er mit seiner Mutter nach Ellös und wechselte daher zum Morlanda GoIF. Dort debütierte er als Vierzehnjähriger in der Männermannschaft und erzielte innerhalb eines Jahres 105 Tore in der U-14-, der U-16- und der Männermannschaft des Klubs.[2] Daraufhin verpflichtete ihn im Sommer 2006 der ehemalige Zweitligist Stenungsunds IF. Mit dem Sechstligisten errang er den Staffelsieg in der Division IV Bohuslän/Dal, trainierte aber bereits teilweise mit der Jugendmannschaft des IFK Göteborg.[2] Zudem wurde er im selben Jahr in die schwedische U-15-Auswahl berufen. In den folgenden Jahren etablierte er sich in den Landesjugendauswahlen.

2008 wechselte Söder zu IFK Göteborg. Zunächst spielte er in der Nachwuchsmannschaft des Klubs, kam aber am 1. Juli des Jahres beim Spiel gegen Trelleborgs FF zu seinem Debüt in der Allsvenskan. Alsbald zeichnete er sich beim Göteborger Klub, der verstärkt auf junge Spieler setzte – neben Söder kamen unter dem Trainerduo Jonas Olsson und Stefan Rehn eine Reihe von Nachwuchsspielern wie Nicklas Bärkroth, Sebastian Eriksson oder Tobias Sana zu regelmäßigen Einsätzen in der schwedischen Eliteserie – auch im oberklassigen Fußball als regelmäßiger Torschütze aus und wurde auch international von der Presse als herausstechendes Talent beschrieben.[3] Durch seine guten Leistungen spielte er sich ins Notizbuch von Tommy Söderberg und Jörgen Lennartsson, den Betreuern der schwedischen U-21-Nationalmannschaft. Am 5. September 2008 kam er als jüngster Spieler in der Geschichte der schwedischen U-21-Auswahlmannschaft zu seinem Premiereneinsatz, als er beim 1:0-Erfolg über die polnische Nachwuchsnationalmannschaft durch ein Tor von Guillermo Molins ab der 73. Spielminute Ola Toivonen ersetzte. Mit seinem Klub erreichte er das Pokalfinale gegen Meister Kalmar FF, in dem er in der Startelf stand und bis zur 107. Spielminute mitwirkte. Seine Mannschaft setzte sich im Elfmeterschießen durch.

Nachdem Söder bis zum Ende der Spielzeit 2008 fünf Tore in 14 Spielen, wobei er elfmal in der Startelf stand, gelungen waren, entschied der Verein im Dezember, ihn für drei weitere Jahre zu binden.[4] Der Nachwuchsstürmer hielt auch in der folgenden Spielzeit, in der er die Rückennummer „11“ erhielt, an der Seite der Offensivspieler Tobias Hysén und Pontus Wernbloom bis zur Sommerpause seinen Stammplatz. Nicht zuletzt deswegen nominierte ihn Jörgen Lennartsson neben seinen Vereinskameraden Wernbloom, Mattias Bjärsmyr und Gustav Svensson für den Kader für die U-21-Europameisterschaftsendrunde im Sommer im eigenen Land.[5] Nachdem er in der Gruppenphase des Turniers nicht spielte, kam er im Halbfinale gegen die englische Juniorenauswahl als Einwechselspieler für Emil Johansson zu seinem ersten Turniereinsatz. Dabei bereitete er den 3:3-Ausgleichstreffer durch Marcus Berg per Hacke vor. Kurz nach Beginn der Verlängerung verletzte er sich und erlebte somit die Niederlage im Elfmeterschießen nicht mehr auf dem Platz. Seine Verletzung stellte sich als Kreuzbandriss heraus, so dass er für den Rest der Spielzeit ausfiel.[6]

Im Mai 2010 kehrte Söder auf den Fußballplatz zurück und erspielte sich nach kurzer Anlaufzeit erneut einen Stammplatz im Angriff des IFK Göteborg. Im August nahm er ein Geräusch in seinem vormals verletzten Knie wahr, woraufhin eine Meniskusverletzung festgestellt wurde.[7] Kurz vor Saisonende meldete er sich im November des Jahres erneut zurück, verletzte sich aber in der Vorbereitung auf die Spielzeit 2011 im Januar wegen einer Überbelastung des Knies erneut.[8] Nach seiner Rückkehr auf den Platz im ersten Saisondrittel war er zunächst hauptsächlich Ergänzungsspieler. In den nächsten beiden Jahren stand er über weite Strecken in der Stammformation, wenngleich kleinere Blessuren ihn immer wieder bremsten. In der Spielzeit 2013 war er mit neun Saisontoren hinter dem 14fach erfolgreichen Tobias Hysén zweitbester vereinsinterner Torschütze, zwischen dem 13. und 18. Spieltag erzielte er dabei in sechs aufeinander folgenden Ligaspielen jeweils ein Tor. Zuvor stand er im Mai des Jahres mit der Mannschaft im Endspiel um den Landespokal gegen den Stockholmer Klub Djurgårdens IF. Beim Stand von 1:1-Unentschieden durch Treffer von Hysén und Daniel Amartey wechselte ihn Trainer Mikael Stahre kurz vor Ende der regulären Spielzeit für David Moberg Karlsson aus, im Elfmeterschießen holten seine Mannschaftskameraden durch von Philip Haglund, Mikael Dyrestam und Pontus Farnerud verwandelte Elfmeter nach drei Fehlschüssen des Gegners den Titel.

Wenngleich weiterhin Stammspieler war Söder zu Beginn der Spielzeit 2014 weniger treffsicher, bis zum Sommer erzielte er lediglich zwei Treffer in der Meisterschaft. Dennoch hatte er außerhalb Schwedens Begehrlichkeiten geweckt, im August des Jahres schloss er sich dem dänischen Klub Esbjerg fB an und unterzeichnete einen Drei-Jahres-Vertrag.[9] Bei Esbjerg integrierte er sich gut. Er schoss in seiner ersten Saison dort vier Tore in 21 Spielen. In der Folgesaison kam er weniger zum Einsatz. Er kam nur auf zwölf Spiele, machte jedoch wieder vier Tore. Diese Quote sollte auch weiterhin steigen. So schaffte er 2017 neun Tore in 22 Spielen.

2017 endete sein Vertrag und Söder schloss sich Sporting Lokeren an. In seiner ersten und auch einzigen Saison machte in Playoffs und Liga insgesamt 36 Spiele und sieben Tore. Am Ende der Saison stieg Lokeren ab und Söder wechselte zurück zum IFK Göteborg, wo er auch direkt wieder gesetzt war. In seiner Comeback-Saison, die er aufgrund der unterschiedlichen Termine zwischen Belgien und Schweden nur halb absolvierte, machte er nur neun Spiele und zwei Tore. Die Saison darauf verlief für ihn dann optional. Er machte Tore im zweistelligen Bereich und stand fast in jedem Spiel in der ersten Elf. 2020, nach dem Re-Start, war er auch wieder im Sturm der Göteborger gesetzt. Davor jedoch gab er außerdem sein Debüt für die schwedische A-Nationalmannschaft. Am 12. Januar 2020 spielte er über 90 Minuten gegen Kosovo. Das Team aus Schweden gewann mit 1:0.

ErfolgeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. svenskfotboll.se: „Robin Söder alla tiders yngste i U21-landslaget“ (Memento des Originals vom 11. November 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/svenskfotboll.se (abgerufen am 8. Juni 2009)
  2. a b bohuslaningen.se: „Söder om drömmen som blev sann“ (abgerufen am 8. Juni 2009)
  3. FC Basel ist gegen IFK Göteborg favorisiert. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Tages-Anzeiger. 30. Juli 2008, archiviert vom Original am 14. Juli 2012; abgerufen am 15. November 2012.
  4. svenskfotboll.se: „Robin Söder förlänger med IFK Göteborg“ (abgerufen am 8. Juni 2009)
  5. svenskfotboll.se: „U21 herr: EM-truppen uttagen“ (abgerufen am 8. Juni 2009)
  6. fotboll.expressen.se: „Robin Söder skadad - nu är säsongen över“ (Memento des Originals vom 29. Juni 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fotboll.expressen.se (abgerufen am 29. Juni 2009)
  7. ifkgoteborg.se: „Robins knä åtgärdat“ (abgerufen am 27. Dezember 2010)
  8. fotbollskanalen.se: „Robin Söder skadad – igen“ (abgerufen am 10. Januar 2011)
  9. efb.dk: „Robin Söder fra IFK Göteborg til Esbjerg fB“ (abgerufen am 25. August 2014)

WeblinksBearbeiten